Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Interviews der Band
Specials der Band
News der Band

18.08.2014

Gut 24 Stunden nach einem tollen Abschluss in Dinkelsbühl hat der Veranstalter die ersten Bands für 2015 veröffentlicht. Mit dabei sein werden:...

15.08.2014

Auch im Sinne der Autogrammstunden gibt es auf dem Summer Breeze Open Air 2014 kurzfristige Änderungen. Ursprünglich waren die finnischen...

06.08.2014

Noch eine Woche bis zum SUMMER BREEZE! Wie in den vergangenen Jahren zur Tradition geworden, werden wir wieder mit einem Stand vor Ort sein. Neben...

05.08.2014

Auch beim Summer Breeze Open Air 2014 wird es an den offiziellen Ständen wieder jede Menge Textilien und Merch zu kaufen geben. Die Veranstalter...

29.07.2014

Das SUMMER BREEZE steht unmittelbar bevor, und viele von euch werden mit dem PKW anreisen. Der Veranstalter hat deshalb folgende Info der Polizei...


Live-Reviews der Band
Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Within Temptation, Marilyn Manson, In Extremo, Das Ich, Paradise Lost u.a. live in Hildesheim Live-Review

M'era Luna Festival

Jedes Jahr am zweiten Wochenende im August zieht es Anhänger dunkler Klänge nach Hildesheim, wo...
Der große Festivalbericht vom WFF XXI 2014 Live-Review

With Full Force

Es war 1994, als das WITH FULL FORCE das Licht der Welt erblickte. Damals noch ein kleines,...
Der große Festivalbericht 2012 Live-Review

Brutal Assault

Zum mittlerweile 17. Mal ging in diesem Jahr das BRUTAL ASSAULT im tschechischen Jaromer über...
Der große Festivalbericht 2012 Live-Review

Party.San Open Air

In seine 17. Runde geht in diesem Jahr das Party.San Festival. Zum zweiten Mal findet das...
Live Blog vom Summer Breeze 2012 Live-Review

Summer Breeze

Die Materialien sind gesattelt, die Füße scharren. Das Summer Breeze Open Air 2012 ist in...
Konzertbericht

Das 15. Summer Breeze ist bereits seit guten drei Wochen Geschichte, und trotzdem schwelgen wir immer noch in Erinnerungen an die großartige Zeit auf dem Festivalgelände. Mit einem umfangreichen Festivalbericht mit Zeilen zu jeder einzelnen Band haben wir euch bereits versorgt, ebenso ausgiebig fiel unser Blick auf unseren Stand und das Drumherum aus (siehe Facebook und Live-Blog) – was fehlt noch? Klar, Stimmen zum Festival. Wir waren in der Menge und haben gefragt, was gefällt, was nicht, was besser werden kann, wie die Stimmung ist, was die geheimsten Wünsche sind. Außerdem haben wir bei uns in der Redaktion umgehört, ob da alles zur Zufriedenheit ausgefallen ist. Klar doch, oder? Hier ist das Ergebnis:

Nichts wird Eluveitie toppen. Es war das geilste Konzert, auf dem ich in meinem ganzen Leben gewesen bin. Die ganze Stimmung im Publikum und die Band an sich ist einfach total toll!
Annika (18 Jahre)

 

Anton Kostudis


Top:

- Das metal.de-Team, besonders Jan und Eckart, die immer den Durchblick behalten haben sowie natürlich alle anderen Jungs und Mädels vor Ort – es war ein äußerst angenehmes Arbeiten und Plauschen mit euch! Danke für das Vertrauen.
- Furrer und sein Felsgold-Pils
- Das violette ARCHITECTS-Shirt vom Stephan
- UNEARTH, ALCEST, TANKARD, SEPULTURA (Wer hätte gedacht, dass das so gut wird...), EVERY TIME I DIE, GHOST BRIGADE, DEW-SCENTED, DARK TRANQUILLITY, KATATONIA, HATESPHERE
- Der phasenweise sehr gute Sound der Main Stage
- Der Crepes-Stand draußen neben dem Eingang: viel Geld für viel Crepes = Freude!
- Der Lifeforce-Stand: Sau-geiles Sortiment!
- Die friedliche Atmosphäre (was ich mitbekommen habe)
- Christian und Patti sowie die gechillte Heimreise mit euch – Danke!

Flop:

- MONO INC. - Aua.
- Das Billing allgemein: Für 15 Jahre Summer Breeze war es etwas dürftig. Wo waren die ganzen fantastischen Bands, die dem Festival einen besonderen Glanz verliehen hätten? (MACHINE HEAD, GOJIRA, CANNIBAL CORPSE, MESHUGGAH, HEAVEN SHALL BURN, TESTAMENT, BARONESS, THE OCEAN, PERIPHERY, THE FACELESS, etc.)
- Die Absage der ARCHITECTS (Arrrgggghhhh!!!!!!!)
- Der phasenweise sehr schlechte Sound der Party Stage
- Der Crêpes-Stand auf dem Gelände: viel Geld für wenig Crêpes = großer Mist.
- Das UNEARTH-Merch. WER hat das entworfen und WER soll das bitte anziehen?
- Menschen, die auf dem Zeltplatz sitzen und laut Musik hören. GEHT DOCH VOR ZUR BÜHNE, ihr faulen Eier!
- Furzen in der Menge

Bizarr:

- Das ständige Pech, einen leckenden Plastikbecher zu erwischen. Dauernd musste Bier nachgefüllt werden. Das war anstrengend.
- Der MILKING THE GOAT MACHINE-Mann
- Dieser merkwürdige "Ich tret dir fast in die Fresse"-Tanzstil einiger Hardcore-Kids – ich werde mich wohl nie dran gewöhnen können...

Fazit:

Vier anstrengende Tage voller Musik, Arbeit & Spaß bei sengender Hitze. Das ging an die Substanz. Ich bin super im Kreis von metal.de aufgenommen worden – und habe definitiv Bock auf eine Wiederholung!

 

Es ist ein bisschen mehr los als letztes Jahr, es hat langsam Dimensionen von Wacken.
Sebastian (31 Jahre)

Carina Henschel:

Top:

- das metal.de-Team, samt Helfer und Standbauer
- der neue Stand ist noch rechtzeitig fürs Breeze fertig geworden und sieht top aus. Danke!
- OBSCURE SPHINX: Die New Blood Award Gewinner liefern gleich zwei unglaubliche Shows ab und können locker mit den ganz großen Namen des Festivals mithalten
- BEHEMOTH: einfach nur großartig
- KATATONIA: immer wieder sehenswert, auch wenn mir persönlich die Songauswahl nicht 100%ig gefallen hat

Flop:
- das Wetter, aber was wäre das Breeze ohne 40°C im Schatten?
- Bauzauntore ohne Rollen sind schon etwas ätzend
- wieder keine Zeit gefunden, um mal einen Abstecher in die Dinkelsbühler Altstadt zu unternehmen
- ebenfalls aus der Kategorie "mal wieder": zu wenige Bands gesehen

Bizarre Randnotizen:
- Gunnar Sauermann als lebendes Hörbuch: das waren mit Abstand meine bisher spaßigsten Autofahrten 
- Security fragt mich ungläubig nach meiner neugekauften THE FLIGHT OF SLEIPNIR-LP: "Is das ne Schallplatte? Ne echte???"
- ist der erstaunlich gut gelaunte Mann am Mikro von KATATONIA wirklich Jonas Renkse?
- die Mäuseplage hat auch das Summer Breeze erreicht

Es ist einfach super, Wetter cool, einfach super. Ich bin hier wegen den Apokalyptischen Reitern, Deathstars, Eskimo Callboys und vielen anderen mehr.
Solveig (20 Jahre)

 

Christoph Meul:


Tops:

- PARADISE LOST mit einem zur Abwechslung mal gut aufgelegten Nick Holmes (insbesondere gesanglich überzeugend wie lange nicht mehr)
- INCANTATION (einfach mächtig, die alten Herren)
- HELHEIM mit an Enthusiasmus kaum zu überbietendem Kreischgesang
- Totales Sonnenwetter (wobei ein paar Grad weniger auch gereicht hätten)
- Gute Festival-Organisation (kaum Wartezeiten, außer dem idiotenfreundlichen Verkleidungs-Wettbewerb gab es nichts zu bemängeln)
- Schnitzel mit Pommes in der schönen Dinkelsbühler Altstadt genießen

Flops:

- IMMORTAL (kein einziges Lied von den ersten vier Alben, mehr muss man nicht sagen)
- MORGOTH (das "Old School Death Metal"-Gelaber nach JEDEM Lied war wirklich zu penetrant, die 60-cm-Pseudo-Kletteraktion zudem etwas peinlich)
- VALLENFYRE (Greg gesanglich leider nicht so überzeugend wie auf Platte)

 

Eckart Maronde:


Fazit:

Der Spaß stand beim diesjährigen Summer Breeze trotz allen Stresses natürlich wieder im Vordergrund – kein Wunder bei diesem metal.de-Standteam, dem gelungenen Autogrammstundenprogramm und den gediegenen Auftritten von Bands, wie IMMORTAL, BEHEMOTH oder MORGOTH (um nur ein paar zu nennen). Anscheinend hatten aber die Bands auch ihren Spaß bei uns, wie man an der beinahe ins Unendliche verlängerten Autogrammstunde von HEIDEVOLK ablesen mag – und warum sonst sind die Jungs von DER WEG EINER FREIHEIT wieder zu uns an den Stand gekommen? Eben. Darauf ein lautes Prost bei einem kühlen Blonden. Auf das nächste Jahr!

Top:

- Das metal.de-Standteam und unsere Standbauer um die allmächtigen Furrer und Sessler
- Der neue Stand: Neue Tische, neue Verzierungen, neue Verschandelungen
- HEIDEVOLK dehnen ihre Autogrammstunde mal eben auf neunzig Minuten aus
- IMMORTAL (Unterhaltung pur)
- VALLENFYRE (Greg Mackintosh mag als Frontmann ungelenk wirken, aber man glaubt ihm jede einzelne Textzeile aufs Wort)
- BEHEMOTH, THE FORESHADOWING
- MORGOTH haben die Zeltbühne ordentlich zerlegt
- Durchgehalten bis zum Ende – und HATESPHERE waren gar nicht mal so schlecht

Flop:

- Wie jedes Jahr: zu wenige Bands live gesehen
- Wann bekommen wir endlich eine Klimaanlage für den Stand?
- Funklöcher, wenn man sie nicht braucht
- Der Quiekegesang von ICED EARTH-Sänger Stu Block mag technisch perfekt sein, aber warum wohl wurde der Death Metal erfunden?

Bizarr:

- HATESPHERE spielen als Intro die "Die 2"-Titelmelodie
- Wie viele Liter Bier haben die DEATHSTARS vor ihrem Auftritt weggezogen?
- UNLEASHED-Gitarrero Tomas wäre mit seinem inneren Seegang (nach dem Gig) bei jedem Drachenboot über die Planke gegangen
- ASP mag das nicht!

Und sonst?

- ENTRAILS sind nicht VOMITORY
- Ja, ich gebe zu: Dieses "Wir müssen aufhör'n weniger zu Trinken"-Lied von BETONTOD ist eingängig wie Hulle

 

Wir haben gerade Helheim gesehen, anschauen wollen wir uns auf jeden Fall noch Immortal, Dark Tranquility, Insomnium und Amon Amarth.
Nils und Thomas (33 und 32 Jahre)

 

Fabian Just:


Top:

- Mein erstes Jahr hinter den Kulissen des Breeze und es war grandios: Hammer-Team, von den Standbauern über meine Schreiberkollegen bis hin zur Standcrew, den Organisatoren, Cheffe und allen Helfern und Helfershelfern, absoluter Wohlfühl- und Wiederholungsfaktor!!
- Der gesamte Ablauf, die Unterbringung, die Verpflegung und die Betreuung, da arbeitet man gerne!
- Der Crepes-Stand und Döner Dürüm tief in der Nacht
- TERROR-Total-Abriss im Zelt, mein erstes TANKARD-Live-Bier-Erlebniss
- Bands zu sehen die ich mir sonst nie geben würde, wie z.B. CATTLE DECAPITATION
- Frischer Kaffee am Morgen von Radu oder Peter, die aus irgendeinem Grund immer früher wach waren als ich
- Nil Weiss - neue Favoritenmarke
- keine Insektenplage wie schon befürchtet
- viele, viele nette Menschen kennengelernt

Flop:

- Der Sound von ESKIMO CALLBOY live...Party ist halt doch nicht alles
- Flos Schnarchkonzert(mit einen großen Zwinkern ;-))
- WHILE SHE SLEEPS verpasst, weil ich schlief sozusagen!
- ASP - so langweilige Musik und so viele Hörer...

 

Die Frauen sind absolut geil, aber meine Freundin wartet zu Hause auf mich. Gucken ist erlaubt, gegessen wird zu Hause.
Thomas (35)

 

Florian Hefft:


Top:

- Musikalisch: AGRYPNIE, BEHEMOTH, KATATONIA, GHOST BRIGADE & VALLENFYRE
- Überraschung des Festivals: ICED EARTH! Ich dachte nie, dass die Jungs so eine gute Show liefern
- Die Autogrammstunde mit THE FORESHADOWING – legendäre Party!
- Das Stand-Team von metal.de – Es war super mit Euch!

Flop:

- IMMORTAL langweilen ungemein, ebenso wie SIX FEET UNDER
- RAGE wirkten auf mich relativ lasch

Bizarr:

- Die Autogrammvergabe an betrunkene Leute - und das, obwohl man sagt, dass wir keine Band sind
- Der Typ im rosa Hasen-Kostüm

 

 

Jan Wischkowski

Top:

- OBSCURE SPHINX – die Entdeckung des Festivals
- KATATONIA waren ebenfalls stark
- Das metal.de-Team vor Ort
- Der Tages-Abschlussschnaps entwickelt sich zur Tradition
- Die Sonnenmilch hält selbst bei brennender Sonne und verhindert einen Sonnenbrand
- Der Kaffee vor Ort ist alles andere als schlecht
- Die Autogrammstunden bei uns am Stand, ausnahmslos nette Musiker
- Das Publiukum, fantastisch wie höflich, rücksichtsvoll und verständnisvoll ihr miteinander, mit den Bands und uns umgegangen seid
- Die Hin-und-Rückfahrt mit Season Of Mist-Promoter Gunnar Sauermann. Ein lebendiges Hörbuch, sowohl lehrreich und unterhaltsam, gleichzeitig aber auch alles andere als störend für eine gute Nachtgeschichte.

Flop:

- Ein bisschen heiß war es zwischendurch
- Bauzäune und ich werden keine Freunde mehr in diesem Leben
- Leider noch weniger Zeit zum Bandsgucken als in den Vorjahren
- Habe es verpasst, wenigstens ein Handbrot zu essen

Bizarr:

- Ganzkörperkondome kommen auf den Festivals in Mode – Leute das sieht scheiße aus
- Der Mann von der Autobahnmission, der partout nicht einsehen wollte, dass wir kein Interesse an seinen Flyern haben – wobei selbige schon als absolut bizarr durchgehen würden
- Jonas Renkse hat auf der Bühne gute Laune, dass wirkte noch verstörender als seine ansonsten eher introvertiere Haltung.

 

Dark Tranquillity ist die geilste Band des Festivals!
Lilly und Aileen (32 und 29 Jahre)

 

Jessica Heinen:


Top:

- Natürlich das komplette metal.de-Team und der Stand!
- Persönliche Top-Bands: KATATONIA, ALCEST, GHOST BRIGADE
- Gefühlte Verbesserung des Sounds im Partyzelt
- Wie 2010 auch schon der vegetarische Essensstand
- Der VIP-Campingplatz im Vergleich zum normalen Platz... und unsere total netten Campingnachbarn
- Alle möglichen Arten von überdachten Orten, die Schutz vor der Hitze boten
- Die Security-Leute, die doch sehr zügig einen Weg zu den Duschen freigeräumt haben

Flop:

- Erschwerte Anreise zum VIP-Campingplatz für Menschen ohne Auto... Zitat: "Also den Weg zu laufen würde ich euch nicht empfehlen..."
- Das Wetter: erst Regen, dann unerträgliche Hitze
- Dazu gehörend: Sonnenbrand trotz Sonnencreme
- Zustand der Dixiklos (wie immer, eigentlich...)

Bizarr:

- Tatsächlich ist mir in diesem Jahr nichts erwähnenswert Bizarres begegnet. Habe ich mich zu wenig ins Getümmel gestürzt, oder ist das alles mittlerweile schon so normal geworden?

 

 

Markus Endres:


Fazit:

Das Summer Breeze 2012 werde ich immer in guter Erinnerung behalten. Wir hatten ein Top-Team (metal.de) und eine super Crew (Summer Breeze), ich traf viele Bekannte nach langer Zeit mal wieder. Das Wetter war durchgehend schön, wir hatten Bier ohne Ende, und das Billing konnte sich auch mehr als nur sehen lassen. Gerade am metal.de-Stand herrschte immer eine tolle Atmosphäre, dasselbe kann ich auch über den Mediabereich des Summer Breeze sagen.

Top:

- Das metal.de-Team
- Die Summer Breeze-Crew
- Felsgold :-)
- BEHEMOTH
- GLORIOR BELLI
- AGRYPNIE
- ALCEST
- NILE  
- INSOMNIUM
- KRISIUN
- KATATONIA
- VALLENFYRE

Flop:

- GHOST BRIGADE, DARK TRANQUILLITY und PARADISE LOST verpasst
- Sonntag morgens um 5.00 Uhr Büro vom Mediabereich geschlossen

 

Summer Breeze muss jedes Jahr, das ist Standard. Werde auf jeden Fall die nächsten Jahre auch kommen.
Katja (18 Jahre)

 

Patrick Olbrich:


Top:

- BEHEMOTH – mehr Energie geht wohl kaum
- BORN FORM PAIN legen das Zelt völlig lahm
- KATATONIA mit dem stimmungsvollsten Bandabschluss seit Jahren
- Der neue metal.de-Stand könnte durchaus als Wohnraum funktionieren
- Die Standbauer, das Team, alle, die ich bisher noch nicht persönlich kannte

Flop:

- Viele Dudelbands und prähistorischer Krempel treffen bei mir eher den falschen Nerv
- Die Asia-Nudeln hatten einen recht bescheidenen Geschmack an sich   
- Einmal mehr ein paar Unstimmigkeiten hinsichtlich der Security   
- Das W-LAN funktioniert von drei Tagen effektiv drei Stunden

Bizarre Randerscheinungen:

- HEIDEVOLK halten ihre Autogrammstunde, trotz mittelmäßigem Betrieb, weit über eine Stunde – mit Bier kommt man halt über die Runden
- Erstmals barfuß auf eine Maus getreten – Yihaa!
- Ich kann mindestens zehn neue Zitate schwingen

Fazit:

Es war nicht nur das 15te Jubiläum des Summer Breeze selbst, sondern auch mein fünftes im Rahmen von metal.de. Und was soll ich nach so vielen Lobpreisungen in den letzten Jahren noch loswerden? Einmal mehr bin ich mit dem zweitgrößten Metal-Festival Deutschlands hochzufrieden. Die Bands waren insgesamt sehr ansprechend, das Umfeld und die anwesenden Leute machen durchaus Spaß und das Gesamtpaket in Zusammenarbeit mit der großartigen Präsenz von metal.de macht das Ganze immer wieder zu einem Jahreshighlight. Immer wieder gerne!

 

Ich find's geil, ich bin das erste Mal hier. Mein Kumpel ist Wiederholungstäter. Ist super hier, besser organisiert als Wacken.
Tom und Achim (45 und 50 Jahre)

 

Peter Mildner:


Top:

- Dieses Jahr angenehm wespenfrei.
- NAPALM DEATH, BEHEMOTH, GHOST BRIGADE, INSOMNIUM, AHAB, AUDREY HORNE, INCANTATION, VALLENFYRE
- Toms Gesichtsausdruck @ DIE KASSIERER
- Chris "You know what it's all a-fuckin'-bout" Barnes
- "Crawling Death" @ ENTRAILS!

Flop:

- Vergessen, Handbrot zu essen.
- Bands verpasst: CROWBAR, JASTA VS. WINDSTEIN, NILE, BLACK SUN AEON, DARK TRANQUILLITY, TERROR, MORGOTH... viel zu viel.
- KATATONIA und ANAAL NATHRAKH nur zur Hälfte gesehen wegen Überschneidung
- O2: Nix geht, wenn mehr als 20 Personen auf einem Fleck versammelt sind.
- Nächstes Jahr bitte ein paar Grad kühler.
- Jugend forscht schön und gut, aber erklär mir mal bitte einer die Schwemme an Verkleidungen und die ganzen Farbexplosionen auf Band-Shirts. Wo ist die alte Schule?
- ESKIMO CALLBOY. WTF???

 

Die Stimmung ist locker, alles ist lustig und ich bin betrunken.
Laura (22 Jahre) + Freundin

 

Radu Todoran:


Top:

- Ganz traditionell das Metal.de-Team!!! Ob alte oder neue Kollegen, alle bombig. 
- Die Camel-Shuttles, mit deren Hilfe der Zigarettenkonsum in ungeahnte Höhen geschraubt wurde 
- Bei allen Bands, die ich sehen wollte, war kein echter Ausfall dabei 
- ANAAL NATHRAKH waren richtig stark
- Ich mag Sonne, aber als sie wieder unterging, habe ich mich gefreut
- Das Essen war wieder top

Flop:

- Hübsche Frauen in EISREGEN-Shirts
- Sonnenstichbedingter Kotzanfall am Mittwoch
- PARADISE LOST und KATAONIA verpasst, EVERY TIME I DIE zu kurz sehen können.
- Die Zahl sieben

Bizarr:

- Dass musikalischer Auswurf anscheinend am besten ankommt
- Ganzkörperkondome

Fazit:

Das Summer Breeze 2012 war laut, verbrannt, versoffen, verfressen, verschwitzt, verkotzt, verraucht, verfahren... also einfach gut.

 

Heute gibt es noch Immortal und Insomnium. Und sonst Bier.
Peter und Jules (33 und 41 Jahre)

 

Stephan Möller


Top:
- OBSCURE SPHINX sind nicht nur mit Abstand die beste Band im New Blood Award, sondern glatt mal eine der besten Bands auf dem gesamten Festival – Gänsehaut pur!
- Weiterhin musikalisch: BEHEMOTH zertrümmern einfach alles, BETONTOD können mich positiv überraschen, - SICK OF IT ALL sind eine klasse Liveband, SIX FEET UNDER spielen alte CORPSE-Songs und die DEATHSTARS sind sowieso immer cool.
- Das Sportheim, das für insgesamt acht Ocken seine Duschen und ein tolles Frühstücksbuffet bereitstellt - normalerweise überteuert, aber an diesem Wochenende jeden Cent wert!
- Der Sound – keine Band, die ich gesehen habe, hatte diesbezüglich Probleme
- Das metal.de-Team!

Flop:
- Zwei meiner Must-sees (FARSOT und AHAB) spielen so spät, dass ich vorher einpenne
- Ich weiß, ich weiß, nach dem Rockharz habe ich mich auch über das Gegenteil beschwert, aber: Die Sonne brutzelt brutal herab.

Skurrile Randnotizen:
- SEASON OF MIST-Promoter Gunnar Sauermann, als wir auf dem Rückweg von einem die Autobahnraststätte missionierenden Christen angesprochen werden: "Der HERR hört GORGOROTH. Nee, wirklich, eine Ewigkeit mit Harfenmusik hält ja keine Sau aus. Der legt sich erstmal die "Destroyer" ein und denkt sich "Leckt mich, ihr Spacken.""
- Chris Barnes (SIX FEET UNDER) fragt mich, wo er einen der Quads herbekommt, mit denen die Orgas und Securitys herumfahren - "das Feld da" sehe viel zu ordentlich aus, da müsse er erstmal zwei Stunden lang so ein Ding probefahren...
- Karl Sanders (NILE) mustert die vielen jungen Damen in leichter Sommerbekleidung und murmelt nur "I love Germany!"

 

Ich spiele heute glaube ich zum vierten oder fünften Mal hier. Das Summer Breeze ist eines der wenigen Festivals in Deutschland, die super organisiert sind, und irgendwie haben alle Leute die Sonne mitgebracht.
Simon von SUBWAY TO SALLY

 

Wolfgang Gauch:


Top:

- das metal.de-Team: ohne wäre das SB nicht mal halb so gut.
- der metal.de-Stand: dieses Jahr noch besser, ohne den wäre das SB viel komplizierter.
- das geniale Wetter: anscheinend hat sich der Wettergott das ganze gute Wetter für das SB aufgehoben B-)
- das Publikum: total entspannt, viele lustige und gut gelaunte Menschen.
- einige Konzerte: selbst Bands, die mir musikalisch nicht so liegen, liefern eine klasse Show, die ich gerne anschaue.
- KATATONIA als großes, düsterschönes Finale

Flop:

- Der beim Fotografieren ständig durch's Bild fahrende Videowagen, inkl. dem Schubser, der sich im Gegensatz zu rücksichtsvollen Fotograbenkollegen nicht mal die Mühe macht, sein Kopf nicht direkt vor der Linse zu positionieren...
- Die Lightshow einiger großer Bands während der ersten drei Titel: Nur dunkel von vorne, dazu Blitzgewitter... mag ja gut aussehen, gibt aber keine guten Bilder. Kann man das nicht einfach auf die späteren Titel verschieben? Da ist's dann meistens hell genug, aber man darf da ja nicht mehr fotografieren...

 


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: