Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

  • Aktuelle Termine
  • Eventsuche
Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Agrypnie - Aetas Cineris

Agrypnie

"Aetas Cineris"
CD-Review, 7000 mal gelesen, 22.02.2013 Wertung 09/10
Agrypnie - 16[485]

Agrypnie

"16[485]"
CD-Review, 6353 mal gelesen, 03.01.2010 Wertung 09/10
Agrypnie - Exit

Agrypnie

"Exit"
CD-Review, 6378 mal gelesen, 31.07.2008 Wertung 09/10
Agrypnie - F51.4

Agrypnie

"F51.4"
CD-Review, 7775 mal gelesen, 08.10.2006 Wertung 07/10

Interviews der Band
Agrypnie
Interview mit Sänger Torsten zu "Aetas Cineris"
1734 mal gelesen, 17.04.2013
Agrypnie
Interview mit Torsten zur "Asche EP"
3461 mal gelesen, 07.01.2012
Agrypnie
Agrypnie
3970 mal gelesen, 03.01.2010

Specials der Band
Agrypnie
Das meint die Redaktion zu "Aetas Cineris"
2523 mal gelesen, 13.03.2013
Agrypnie
Aetas Cineris Tour 2013
10306 mal gelesen, 06.03.2013
Agrypnie
Listening-Session zum neuen Album "Aetas Cineris"
4901 mal gelesen, 12.12.2012

News der Band

03.06.2013

AGRYPNIE haben vor Kurzem in Kooperation mit "Angst Im Wald" drei Akustik-Stücke auf Video aufgenommen. Dabei handelt es sich um die beiden...

28.05.2013

  Auf "RheinMainTV" gibt es heute abend um 21:45 Uhr einen kleinen Bericht zur "Aetas Cineris Tour 2013" von AGRYPNIE. Wer die Band auf ihrer...

31.12.2012

AGRYPNIE haben ein Preview zum neuen Album "Aetas Cineris" unter folgendem LINK online gestellt. Das Werk wird am 22.02.2013 veröffentlicht. Die...

11.11.2012

Das Mixing und Mastering des neuen AGRYPNIE-Albums "Aetas Cineris" ist abgeschlossen. Erscheinen wird das Werk am 22.02.2013 als limitiertes...

01.07.2012

  Nach der EP "Asche" gewähren uns AGRYPNIE die ersten Infos zum kommenden Album, welches im Herbst über "Supreme Chaos Records" erscheinen soll....


Live-Reviews der Band
"Aetas Cineris" Tour - Live in Stuttgart
946 mal gelesen, 21.08.2014
Dornenreich
5129 mal gelesen, 21.08.2014
Agrypnie, Ahab, Revealing Dawn, Schwarzer Engel, The Vision Bleak Live in Stuttgart
5055 mal gelesen, 21.08.2014
Chaos Metal Night / Agrypnie
1623 mal gelesen, 21.08.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
CD-Review

Asche EP

Artikel veröffentlicht am 23.10.2011 | 4571 mal gelesen

Für das Frühjahr 2012 ist ein bisher noch unbetiteltes neues Album von AGRYPNIE angekündigt. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, und sicherlich auch, um die Sammler unter den Fans anzusprechen, gibt es nun in Form der "Asche EP" eine streng limitierte Veröffentlichung. Diese enthält neben zwei Albumtracks auch einige zusätzliche exklusive Songs, welche am Anfang der Aufnahmen fertiggestellt wurden.

Die Mannen um Bandkopf Torsten beschreiten mit dieser EP ihren eingeschlagenen Weg konsequent weiter und geben uns einen Ausblick aufs kommende Album. Der Pfad führt ein weiteres Stück weiter weg vom klirrend kalten Black Metal, der in der Vergangenheit doch stärker durchschien, hin zu mehr dynamischeren Black-Metal-Sphären, die Klangwelten wurden ein weiteres Mal facettenreicher, kontrastreicher, abwechslungsreicher. So finden sich zwar auch auf der "Asche EP" auch wieselflinke Blast-Beats, aber dies in stark reduzierter Form. Das wuchtige, mächtige, umfangreiche Schlagzeugspiel enthält viele treibende Double-Bass-Passagen, hinzu gesellen sich prägnante Riffs, melancholische Leads, akzentuierende Keyboards, traurige, akustische Zwischenstücke sowie die charakteristischen kratzigen Screams von Torsten. Die dunklen, atmosphärischen Stücke pendeln wieder zwischen Wut, Verzweiflung sowie Melancholie, wobei sie mir nochmals depressiver vorkommen als bisher. In der Form von den beiden Songs "1.10#06+0.35" mit dominantem Piano-Einsatz sowie dem sphärischen "Kosmos [Omega]" gibt es auch wieder Ambientfutter, letzteres wieder aus der Feder von Mathias Grassow.

So wirken die epischen Stücke der "Asche EP" auf wohltuende Art irgendwie vertraut und doch gleichzeitig überraschend, da die Entwicklung innerhalb der Songs zu keiner Zeit vorhersehbar ist. AGRYPNIE ist es wieder gelungen, ausdrucksstarken und facettenreichen Post Black Metal voller Melancholie und Dynamik zu erschaffen. Die Spannung auf das Album steigert sich hiermit ungemein.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: