Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
God Seed - Live At Wacken 2008

God Seed

"Live At Wacken 2008"
CD-Review, 3208 mal gelesen, 20.01.2012 Wertung 08/10

News der Band

11.09.2012

Endlich mal Neues von GOD SEED: Die norwegische Band um die früheren GORGOROTH-Recken King (Bass) und Gaahl (Vocals) wird ihr Debütalbum...

04.04.2012

GOD SEED haben ihr neues Line Up sowie Details zum neuen Album veröffentlicht. Neben den Gründungsmitgliedern Gaahl und King Ov Hell werden...

11.01.2012

  Zur CD und DVD "Live At Wacken" von GOD SEED, die am 27. Januar via Indie Recordings erscheinen wird, gibt es nun einen Trailer zu...

25.08.2009

Sänger Gaahl hat, wie die Band kürzlich bekannt gab, die GORGOROTH-Splittergruppe GOD SEED nach dem Auftritt auf dem With Full...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
neues Line Up und Album news

God Seed

GOD SEED haben ihr neues Line Up sowie Details zum neuen Album veröffentlicht. Neben den...
CD-Review

I Begin

Artikel veröffentlicht am 19.10.2012 | 4510 mal gelesen

Nach den ganzen markigen Reden, die die beiden geschäftstüchtigen ex-GORGOROTHer King und Gaahl bezüglich GOD SEED in den letzten Jahren geschwungen haben, folgen jetzt endlich auch mal Taten: "I Begin" ist das Banddebüt in voller und übrigens höchst illustrer Besetzung: Lust Kilman (u.a. THE BATTALION) und Sir (DJERV, ex-TRELLDOM) an den Gitarren, MOTORPSYCHO-Drummer Kenneth Kapstad und DIMMU-Livetastenmann GEIR BRATLAND. Das sind einige Dutzend Jahre vielfältiger metallischer Banderfahrung auf einem Haufen.

Das hört man auch. GOD SEEDs Einstand ist mitnichten so ohne weiteres als Weiterführung des GORGOROTH-Erbes der King/Gaahl-Zeit zu sehen, auch wenn sowohl der dreschende Opener "Awake" als auch das folgende "This From The Past" anständig losholzen und die Erwartungen der GORGOROTH-Fans mit gelungenen Trademark-Riffs versöhnen. Ganz geschickt mogelt die Truppe aber schon hier Hammonds unter das Gehämmere und macht ganz deutlich, dass an der Black Metal-Grenze für GOD SEED lange nicht Schluss ist. Die folgenden Tracks, übrigens alle im Schnitt gut verdauliche vier oder fünf Minuten lang, bringen alles, was King und Gaahl in den letzten Jahren musikalisch getrieben haben, elegant unter einen Hut: psychedelische 70er-Anklänge in "Alt Liv", Bilder von verschneiten Weiten in dem unheimlich norwegischen "From The Running", fast doomig-sphärischen Horror mit "Hinstu Dagar" oder "Lit", beinahe monoton-industriellen Black Metal der kältesten Sorte ("Aldrande Tre") und sogar elektronischen Ambient mit dem düsteren Rausschmeißer "Bloodline". Mit fortschreitender Spielzeit werden GOD SEED immer mutiger, schaffen es aber dennoch, nicht völlig aus dem stilistischen Rahmen zu fallen, auch wenn sie ihn bis in die hinterste Ecke ausreizen. Damit schaffen sie es aber immerhin, den Hörer bei der Stange zu halten - einfach, weil "I Begin" in seiner Gesamtheit ein stimmiges, verdammt gutes - wenn auch sicherlich kein so überaus revolutionäres - Album ist.

Neben der zu erwartenden fantastischen Instrumentalarbeit und den schlicht überzeugenden Songs besticht "I Begin" vor allem durch die enorme stimmliche Vielfalt Gaahls, die in dieser Form zwar zu erahnen war, sich aber nie innerhalb einer einzigen Band ausdrücken konnte. Auch die sehr erdige, im Feeling deutlich analoge Produktion sorgt trotz eines enormen Schubes dafür, dass die Massen von Detailarbeit, die in den perfekt arrangierten Songs stecken, auch zur Geltung kommen. GOD SEED haben den Mund also nicht zu Unrecht so voll genommen. Mal schauen, ob sie diese Qualität dauerhaft halten und sich trotz ihrer holprigen Vorgeschichte etablieren können.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Veles (unregistriert) | 24.10.2012 | 17:11 Uhr

Für mich das Beste (Black/ Dark...) Metal Album 2012
Schwer vorzustellen, dass das heuer noch einer topen könnte.
Das Ding macht SpoaaaaaaassssssPUNKT  

Sickman
melden Sickman | 24.10.2012 | 19:58 Uhr

Finds auch spontan richtig klasse. Ich höre sogar bissel was vom Stil der "Ad Majorem Sathanas Gloriam" von Gurgelrotz raus; für mich übrigens die beste von denen. Die God Seed ist jedenfalls echt geilo geworden, hätte ich nicht gedacht, da...  

melden Eisenbert (unregistriert) | 26.10.2012 | 09:49 Uhr

Satan.  

Tyrell76
melden Wertung 08/10 Tyrell76 | 30.10.2012 | 14:57 Uhr

Sehr gutes Debut!  

melden cythraw (unregistriert) | 10.11.2012 | 12:56 Uhr

Kann mich nur anschließen, hab mich spontan in das Album verliebt und freu mich schon drauf, das Ganze demnächst auch live hören zu dürfen.  

Alboin
melden Wertung 08/10 Alboin | 10.11.2012 | 23:18 Uhr

Gestern live gesehen - und wirkt auch da super!