Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Locrian - Territories

Locrian

"Territories"
CD-Review, 1199 mal gelesen, 26.04.2010

Metal.de auf Facebook
CD-Review

The Clearing & The Final Epoch

Artikel veröffentlicht am 01.09.2012 | 1529 mal gelesen

Mit "The Clearing & The Final Epoch" veröffentlichen Relapse Records ein Doppelalbum des US-amerikanischen Projektes LOCRIAN, das zumindest teilweise schon erhältlich ist - ein Re-Relapse also. Genauer ist "The Clearing" bereits auf Vinyl erschienen, weshalb ich die Wiederveröffentlichung auf CD für durchaus sinnvoll halte, zumal mit "The Final Epoch" offenbar unveröffentlichtes Material als Bonus beigefügt wurde.

Die positive Erkenntnis nach den über neunzig Minuten schwarzmetallisch angehübschten Drone-Ambients: Qualitativ lassen sich die beiden Teile der Veröffentlichung nicht unterscheiden - das ist nicht selbstverständlich, bedeutet "unveröffentlichtes Material" doch in viel zu vielen Fällen, dass klanglich miserable und musikalisch unterdurchschnittliche Fragmente hervorgekramt und auf CD gebannt wurden. Die negative Erkenntnis: Beide Albumteile sind in sich arg heterogen und bieten neben mehrheitlich feinen Klanglandschaften auch eher schwache Momente.

Ich muss mich - gerade bei Veröffentlichungen aus den (Dark) Ambient, Drone oder Noise-Bereichen der Musik-Landschaft - immer wieder meinem musikalischen Spießer stellen; bei LOCRIAN ist das komischerweise nicht der Fall. Das aus Chicago, Illinois, stammende Projekt versteht es meisterhaft, ihre eher Geräusch-orientierten Konstrukte durch schlecht gelaunte Motive an (Akustik-)Gitarre, Klavier oder depressiv-lastigen Black Metal im Gesamtpaket zu bereichern. Auf diese Weise bleiben die insgesamt neun Songs ganz schön spannend, wenngleich sich einige Längen naturgemäß nicht vermeiden lassen.

Bestes Beispiel hierfür ist der Titeltrack "The Clearing"s, der mit knapp 18 Minuten wirklich an die Schmerzgrenze geht. Lowlight auf "The Final Epoch" ist dagegen "On A Calcified Shore", das mir mit seinem Gefiepe ungeachtet der Länge auf die Nerven geht. So hat jeder Teil des Doppelalbums seine Höhen und Tiefen (und das bezieht sich nicht nur auf den Frequenzbereich), wobei der positive Eindruck schon deutlich überwiegt. Wer also eine leichte bis mittelschwere Schwäche für Geräusch hat und sich atmosphärisch eher zu den Schwarzwurzeln zählt, sollte mal ein Ohr riskieren. LOCRIAN fordern, LOCRIAN brauchen Zeit, aber LOCRIAN belohnen auch.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Aleks Slota (unregistriert) | 05.09.2012 | 21:37 Uhr

Neues Video für "Augury in an Evaporating Tower" http://youtu.be/y83D9YGjB88?hd=1