Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Shining - 8 1/2 - Feberdrömmar I Vaket Tillstånd

Shining

"8 1/2 - Feberdrömmar I Vaket Tillstånd"
CD-Review, 5015 mal gelesen, 14.09.2013 Wertung 08/10
Shining - Redefining Darkness

Shining

"Redefining Darkness"
CD-Review, 5393 mal gelesen, 14.10.2012 Wertung 07/10
Shining - VII - Född Förlorare

Shining

"VII - Född Förlorare"
CD-Review, 6042 mal gelesen, 25.05.2011 Wertung 08/10
Shining - VI: Klagopsalmer

Shining

"VI: Klagopsalmer"
CD-Review, 6229 mal gelesen, 09.07.2009 Wertung 08/10
Shining - V: Halmstad

Shining

"V: Halmstad"
CD-Review, 10773 mal gelesen, 16.04.2007 Wertung 09/10

News der Band

31.07.2013

Das beste SHINING-Album seit fast zehn Jahren erscheint im Herbst über Dark Essence Records und ist natürlich kein reguläres Album: "8 ½ –...

16.03.2013

Kontrovers und immer für eine Schlagzeile gut, sind SHINING eine extreme Erscheinung im Metal Einerlei. Fronter Niklas Kvarforth und SHINING...

14.10.2012

Nanu? Kein "VIII" im Titel? [Wer bisher noch nicht auf das Artwork geachtet hat, weiß spätestens jetzt, dass es um die schwedischen SHINING geht.]...

03.09.2012

Am 29. Oktober 2012 veröffentlichen SHINING bekanntermaßen ihr neues Album "Redefining Darkness". Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es in der...

20.08.2012

SHINING haben Titel und Release-Datum ihres kommenden Albums bekannt gegeben. Die Scheibe wird "Redefining Darkness" heißen und am 26. Oktober via...


Live-Reviews der Band
Sarkom, Shining, Svarttjern
2514 mal gelesen, 26.07.2014
Finale In Black Tour II
3111 mal gelesen, 26.07.2014
Finale in Black
4430 mal gelesen, 26.07.2014
Black Hordes Over Europe Pt. II
3184 mal gelesen, 26.07.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

III: Angst

Artikel veröffentlicht am 11.09.2002 | 8521 mal gelesen

Bereits das dritte Werk dieser Formation, von welcher die Plattenfirma behaupt, sie sei Kult. Nun gut, gerade im Black Metal scheint man dieses Wort gerne zu verwenden, selbst die kleinste Rabaukentruppe, die gerade mal die Gitarre gerade halten kann, wird dort gerne als Kult behandelt. Vorsicht ist also geboten, selbst der Hellhammer-Bonus kann nicht richtig überzeugen, schließlich dürfte es inzwischen kaum eine Band in Norwegen geben, bei welcher der gute Mann noch nicht die Stöcke geschwungen hat.

Dennoch dürfte "III: Angst" besonders in anspruchsvolleren Fankreisen des Black Metal schnell Anklang finden, denn die schweren, durchdachten Strukturen ziehen schnell in den Hörer ein. Die leichten Tendenzen in Richtung Burzum zu ihren guten Zeiten und auch ein Hang zu Katatonia in ihren Anfangstagen wird in einen modernen, druckvollen Sound verpackt.

Die Stücke lassen sich dabei die nötige Zeit, entfalten sich nur sehr langsam, dann aber intensiv und wissen auch zum richtigen Zeitpunkt den Rock beim Schopf zu packen und entwickeln somit einiges an Dynamik. Der Schreihals nimmt sich dabei zuweilen ein wenig zu ernst, wirkt etwas aufgesetzt, kann jedoch der Musik und Atmosphäre keinen wirklichen Schaden damit zufügen. Rockiger und kalter Black Metal, wie man ihn trotz fehlender Innovation immer wieder gerne hört.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 09/10 Deleted User | 18.11.2002 | 01:00 Uhr

Ein so positives Review hätte ich jetzt garnicht erwartet, wenn ich ehrlich bin. Dieses Album weiß wirklich zu überzeugen. Zwar hätte man auf das Solo bei 'Submit to self-destruction' meiner Ansicht nach verzichten können,...