Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
In eigener Sache: Metal Hammer Jahrespoll 2013 - wir heulen für Platz 3 news

metal.de

Vor einigen Tagen erreichte uns ein Bild, das mehr sagt als tausend Worte - Platz 3 unter den...
Special

Jens Pohl

Beste Alben 2012:

1. GOODBYE TO GRAVITY - Goodbye To Gravity
Dieses Debüt ist ein einziger langer Höhepunkt, den man immer und immer wieder erneut erfahren möchte. Abwechslungsreich und ausdrucksstark. Pure Leidenschaft, die musikalisch perfekt umgesetzt wurde.

2. CALIBAN - I Am Nemesis
Das achte Studioalbum der Herren hat bei mir eingeschlagen wie eine Bombe. Hatte ich CALIBAN bisher nicht wirklich auf dem Schirm, haben sie mich mit diesem Album letztendlich aber überzeugt.

3. KREATOR - Phantom Antichrist
Die Ruhrpottler haben nach langer Zeit endlich wieder alles richtig gemacht und ein rundum gelungenes Album vorgelegt, das in diesem Genre auch zukünftig schwer zu toppen sein wird.

Bestes Konzert 2012:

KREATOR @ B'Estfest (Bukarest, Rumänien)

Habe die gesamte Setlist im Moshpit verbracht und die Energie der Songs und des Publikums gespührt. Jägermeister macht's möglich. Wahnsinn.

Meistgehörte Klassiker 2012:

1. SENTENCED - Down
Dieses Album ist einfach speziell. Aber auch alle anderen Alben der Finnen finden immer wieder Gehör.

2. TYPE O NEGATIVE - October Rust
Pete ist definitiv ein herber Verlust für die Musikwelt.

3. DARK AGE - Acedia
Dieses Album rotiert seit 2009 regelmäßig in meinem CD-Player. Es wird einfach nie langweilig.

Beste Filme:

1. The Dictator
Einfach königlicher Klamauk.

2. The Divide
Ein verstörender Einblick in die Seele des Menschen.

3. Premium Rush
Ohne Erwartungen ins Kino zu gehen, ohne zu wissen wovon der Film überhaupt handelt, bringt manchmal sehr positive Überraschungen hervor, so wie diesen Film. Auch wenn der Film am Anfang etwas verwirrend sein mag, am Ende macht alles Sinn. Ein extrem unterhaltsamer Kinoabend.

Das Jahr 2012 war...

...erfrischend neu. Manchmal zahlt es sich eben doch aus, Gewohnheiten hinter sich zu lassen und einfach mal etwas Neues zu riskieren, ohne vorher zu wissen wohin die Reise geht.

Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden alterNölsack (unregistriert) | 01.01.2013 | 22:39 Uhr

Sauber! ^^  

melden CallHimNames (unregistriert) | 12.01.2013 | 18:02 Uhr

@Christoph Meul, eine schöne Liste, aber hörst du wirklich Bands die mal bei No Colours Records waren - DEM deutschen NSBM-Label (The Flight Of Sleipnir)? Das weißt du wahrscheinlich selbst, aber nach diesem Jahr immerhin bedenklich. Ansonsten:...  

Beta
melden Beta | 12.01.2013 | 18:10 Uhr

Dimmu Borgir waren auch mal bei No Colours...