Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Reviews der Band
Insomnium - Shadows Of The Dying Sun

Insomnium

"Shadows Of The Dying Sun"
CD-Review, 5444 mal gelesen, 15.04.2014 Wertung 09/10
Insomnium - One For Sorrow

Insomnium

"One For Sorrow"
CD-Review, 7006 mal gelesen, 05.10.2011 Wertung 08/10
Insomnium - Across The Dark

Insomnium

"Across The Dark"
CD-Review, 7978 mal gelesen, 01.09.2009 Wertung 09/10
Insomnium - Above The Weeping World

Insomnium

"Above The Weeping World"
CD-Review, 9112 mal gelesen, 14.09.2006 Wertung 08/10
Insomnium - Since The Day It All Came Down

Insomnium

"Since The Day It All Came Down"
CD-Review, 7808 mal gelesen, 19.04.2004 Wertung 08/10

Interviews der Band
Insomnium
Interview mit Ville Friman zu "Shadows Of The Dying Sun"
1680 mal gelesen, 03.05.2014
Insomnium
Insomnium
2381 mal gelesen, 29.09.2009
Insomnium
Insomnium
4125 mal gelesen, 01.09.2006

Specials der Band
Insomnium
"Above The Weeping World" Song By Song
4963 mal gelesen, 01.09.2006

News der Band

21.11.2014

  Nach OMNIUM GATHERUM sind nun auch die finnischen Melodic Death Metaller INSOMNIUM als Vorbänds für die anstehende ENSIFERUM Tour bestätigt. In...

25.05.2014

Die finnischen Melodic Death Metaller INSOMNIUM haben für kommenden (Spät-)Herbst eine Headlinertour angekündigt. Die Tour hört auf den Namen...

22.04.2014

INSOMNIUMs  neues Album "Shadows Of The Dying Sun" wird am 25. April 2014 erhältlich sein. Als Vorgeschmack kann man sich den neuen Track "Black...

22.03.2014

Die finnischen Melo-Deather INSOMNIUM präsentieren exklusiv über unsere Kollegen vom Metal Hammer das Lyric-Video zum Song "Revelations". Das...

30.08.2013

INSOMNIUM haben die erste Episode des Making-Of Vidoes zu den Aufnahmen für "One For Sorrow" veröffentlicht. Das Video wurde im Frühling 2011 von...


Live-Reviews der Band
One For Sorrow Tour 2011 Berlin
1345 mal gelesen, 19.12.2014
One For Sorrow Tour 2011 Essen
1747 mal gelesen, 19.12.2014
One For Sorrow Tour 2011 München
1647 mal gelesen, 19.12.2014
Where Death Is Most Alive Tour 2010
7051 mal gelesen, 19.12.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Advent! Advent - Der Kalender startet news

Summer Breeze

In alter Tradition startet am 01.12.2011 der beliebte Adventskalender für das SUMMER BREEZE...
Update 19.12.: Der Adventskalender 2014: Heute gibt es Nachtgeschrei news

Summer Breeze

Ganz in alter Tradition startet am 01.12. der alljährliche Adventskalender des SUMMER BREEZE....
Veröffentlichen Video zu news

At The Gates

Die schwedischen Melodic-Death-Metal-Pioniere AT THE GATES, die vor kurzem mit "At War With...
Interview

Insomnium

Mit "One For Sorrow" haben INSOMNIUM ein wirklich mitreißendes Album veröffentlicht, welches sehr dicht und wie gewohnt atmosphärisch aus den Boxen schallt. Grund genug für uns, sich mit Schlagzeuger Markus Hirvonen über Kinderlieder, cleanen Gesang und das geistige Niveau von Amöben auf Tour zu unterhalten.

Hallo Markus und herzlichen Glückwunsch zu "One For Sorrow"! Ihr habt mal wieder ein hervorragendes Album auf die Menschheit losgelassen. Wie fallen denn die bisherigen Reaktionen aus?

Hi! Wir merken, dass das Album sehr gut ankommt! Die Leute flippen im Internet wegen unserer neuen Songs total aus und ich habe bisher auch nicht so viele negative Reviews gelesen. Natürlich bekommst Du auch ein paar negative Kritiken, aber bisher sieht es so aus, als wären nicht nur wir mit der Veröffentlichung ziemlich glücklich.

Anfangs war ich etwas enttäuscht von "One For Sorrow", aber es wächst mit jedem Hördurchgang und inzwischen empfinde ich es als euer bis dato reifestes Werk. Für mich klingt es noch etwas kompakter und griffiger als eure vorherigen Platten. Diesen Weg hattet ihr im Grunde schon zu "Across The Dark" eingeschlagen, aber jetzt noch weiter verfeinert. War es eine bewusste Entscheidung, noch weiter in diese Richtung zu gehen?

Ich würde nicht sagen, dass wir uns wirklich dazu entschieden haben, auf einem speziellen Weg zu bleiben. Wir verbesserten unsere Arrangements und legten ein wenig mehr Augenmerk auf die kleinen Details, welche letztendlich den Unterschied ausmachen. Wir entwickeln stetig unser Songwriting und unsere Arrangements weiter und dieser Prozess wird immer besser und besser. Wir hatten nur drei Proben mit der gesamten Band und somit mussten wir uns eben wegen der wenigen Bandproben mehr auf das Arrangement, usw. fokussieren.

Die größte Veränderung stellen die relativ häufigen cleanen Gesangspassagen von Ville dar. Hat er viel Unterricht genommen, um es so hin zu bekommen, oder ist er ein so Naturtalent?

Ville war auch schon vor "Across The Dark" ein ziemlich guter Sänger, aber wir entschieden damals, Jules Näveri von PROFANE OMEN auf dieses Album zu holen. Als dann die Touren starteten, musste Ville diese cleanen Parts übernehmen und das funktionierte auch sehr gut. Somit war es dann letztendlich eine vollkommen logische Entscheidung, Ville auf diesem Album singen zu lassen. Dies ist das erste Album, auf dem du Villes Stimme überhaupt hören kannst. Er ist nicht nur bei den Aufnahmen im Studio super, sondern auch live ein klasse Performer.

Wofür steht der Titel "One For Sorrow"? Welche Gedanken verbergen sich hinter den Stücken?

Der Titel hängt entfernt mit diesem alten Kinderlied zusammen, welches mit den Worten "One For Sorrow" beginnt. Das gesamte Lied hat zehn verschiedene Verse. Es heißt, es geht darum, Krähen in einem Baum zu zählen, um die Zukunft vorauszusagen. Es gibt verschiedene Variationen des Lieds, manche melancholischer, manche weniger. Wir dachten, dass "One For Sorrow" als Albumtitel die ganze Atmosphäre einfängt, nachdem unsere Texte tendenziell eher von Verlust, Hoffnung, Liebe, Tod und solchen Sachen handeln.

Welches Stück würdest du deinen persönlichen Favoriten auf "One For Sorrow" nennen? Und warum?

Das ist schwer! Wenn ich darüber so nachdenke, wäre es der Song "Lay The Ghost To Rest". Das Stück hat all die Elemente, für die INSOMNIUM bekannt sind und es hat einen sehr coolen Fluss. Schlagzeuger tendieren ja dazu, ein wenig mehr die rhythmischen Stücke hervorzuheben, wenn sie ihren Lieblingssong wählen sollen. "Lay The Ghost To Rest" ist aus dem selben Grund auch einer der Songs, die für mich live am meisten Spaß machen. Flow baby, flow!

 

 

Das Cover stammt wieder von Wille Naukkarinen (GHOST BRIGADE). Wie darf man die Verbindung von Artwork und Musik verstehen?

Die Krähen, die von diesem Baum wegfliegen, repräsentieren uns perfekt. Das passt nicht nur zum Kinderlied "One For Sorrow", welches um das Zählen der Krähen im Baum geht, sondern auch zu uns, da es unsere Verbindung zur Natur sehr gut repräsentiert. Es gibt hier keine versteckten Nachrichten im Cover, aber es soll ja auch nur eine Visualisierung unserer Musik sein. Wir denken, dass Wille mit dem Cover und dem Booklet mal wieder einen großartigen Job gemacht hat.

Ihr habt letztes Jahr ein ganz besonderes Stück, "Weather The Storm", mit Mikael Stanne von DARK TRANQUILLITY aufgenommen, welches damals zur gemeinsamen Tour erschien und jetzt als Bonustrack auf "One For Sorrow" enthalten ist. Wie war es denn, mit ihm zusammenzuarbeiten und wie kam es überhaupt zu der Kooperation?

DARK TRANQUILLITY und wir sind ja beim selben Label und so entschieden wir uns, zusammenzuarbeiten. Wir fühlen uns sehr geehrt, Mikael Stanne bei diesem Stück dabei zu haben, nachdem wir DARK TRANQUILLITY schon unser ganzes Leben lang gehört haben. DARK TRANQUILLITY ist eine der einflussreichsten Bands, wenn nicht die einflussreichste, in der gesamten Melodic-Death-Metal-Szene. Die Kooperation erfolgte ausschließlich übers Internet und wir verbrachten niemals wirklich gemeinsame Zeit miteinander. Die moderne Technologie macht halt unser Leben vielleicht einfacher, aber auch ein wenig langweiliger. Letztendlich waren wir gemeinsam mit DARK TRANQUILLITY im letzten Herbst auf Tour, wodurch wir diese gemeinsame Zeit ausgiebig nachholen konnten. DARK TRANQUILLITY ist eine coole Band und die Leute dahinter sind noch viel netter.

Kommen wir mal auf das Tour-Leben zu sprechen. Ihr ward ja in den letzten Jahren sehr viel unterwegs. Seht ihr euch lieber auf großen Festivalbühnen oder in kleinen lauschigen Club-Shows?

Das hängt immer davon ab. Kleine Clubs bringen uns näher an die Besucher und man fühlt sich wie ein Teil der Headbanger. Das Aufbauen des Equipments in dunklen Clubs ist zwar absolut schrecklich, aber letztendlich ist es das dann doch wert. Festivals hngegen sind zwar eine großartige Gelegenheiten, neue Fans zu gewinnen, aber man bekommt niemals diese Verbindung zu den Leuten, wie in kleinen Clubs. Meine Wahl wären daher kleine, nette Clubs, wie die meisten hier in Deutschland.

Wenn du so zurückblickst: Gibt es irgendwelche netten Anekdoten aus dem Tour-Dasein?

Hahaha, das würde eine endlose Geschichte werden und letztendlich würden wir wahrscheinlich auch noch Fans verlieren, wenn ich zu sehr ins Detail gehe. Normalerweise geht es in diesen lustigen Geschichten doch darum, dass wir ein wenig betrunken nach der Show sind, um Nacktheit, verschiedenste Ausscheidungen und so weiter. Normalerweise sind diese Geschichten wirklich ekelig, aber wenn du einmal im Tour-Modus bist, verlierst du irgendwann deinen menschlichen Charakter. Deine Hirnfunktionen sind dann auf dem Level einer Amöbe. Sogar die dümmsten Sachen scheinen dann völlig ok und die besten Situationen enden dann im endlosen Geschichtenbuch des Tourens.

Was dürfen denn die Fans auf der kommenden Tour von euch erwarten?

Wilde Live Shows, Meet & Greets und kaltes Bier mit uns nach der Show. Soweit einfach alles, was du dir von einer coolen Metalnacht erwartest! Wir haben ein geniales Line-up für die kommende Europa-Tour im November am Start, das du dir garantiert nicht entgehen lassen willst.

Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören dir ...

Liebe Deutsche, INSOMNIUM liebt euch! Ihr seid ein absolut großartiges Publikum und wir hoffen, immer mehr und noch mehr Shows in Deutschland zu spielen. Seht zu, dass ihr euch unser aktuelles Album “One For Sorrow“ vom Plattenladen eures Vertrauens oder von unserem offiziellen Webstore holt und kommt auf unsere Show in eurer Nähe um ein oder fünf Bier mit uns zu trinken. Stay Metal, wir sehen uns im November!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: