Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Knock Out Festival

Für das KNOCK OUT FESTIVAL, das in diesem Jahr am 19.12. stattfinden wird, sind ab sofort Sitzplatztickets verfügbar. Die Sitzplätze sind fest vergeben und können über die Festival-Homepage...



Black Book Lodge

Zu Beginn des Jahres konnten BLACK BOOK LODGE mit ihrem Debütalbum "Tûndra" bereits überzeugen. Vor Kurzem wurde nun eine Tour angekündigt; als Support sind Förtress bestätigt. Die genauen Dates...



Pripjat

Thrash 'Till Death Im Oktober rollt eine Tour der besonderen Art durch Deutschland: Ohne eine Booking-Agentur in der Hinterhand haben vier jungs Thrash-Bands die Idee, eine eigene Konzertreihe...



Powerwolf

Alle POWERWOLF-Jüngern, denen der vorab veröffentlichte Ohrwurm "Army Of The Night" als Vorgeschmack auf das am 17. Juli erscheinende neue Studioalbum "Blessed & Possessed" noch nicht ausreicht,...



Napalm Death

  NAPALM DEATH veröffentlichen mit dem bislang unveröffentlichten "Earthwire" einen Song zu Benefiz-Zwecken, die Einnahmen dienen dem Wiederaufbau des am 25. April diesen Jahres von einem...



Konzertbericht

XANDRIA

Ich gestehe: "Ravenheart" ist der einzige XANDRIA-Song, der mich jemals richtig überzeugen konnte. Ansonsten waren die Bielefelder für mich nie mehr als eine durchschnittliche Female-Fronted-Gothic-Metal-Truppe, die im Fahrwasser von NIGHTWISH einen ganz ordentlichen Job macht, aber zu wenig eigene Akzente setzen konnte. Dieser Eindruck bestätigt sich auch heute Abend. Die Show ist zwar ganz nett, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck.

Immerhin, mangelndes Engagement kann man den Musikern nicht nachsagen. Insbesondere die Gitarristen Philip Restemeier und Marco Heubaum posen um die Wette, so ganz will der Funke aber nicht überspringen. Nach dem Ausstieg des langjährigen Bassisten Nils Middelhauve hilft derzeit der in Deutschland lebende Amerikaner Lance Christensen bei der zum Quartett geschrumpften Band aus, bleibt aber in Stageacting und Spiel reichlich unauffällig.

Ganz anders dagegen Sängerin Manuela Kraller, die in ihren Ansagen einen sympathischen bajuvarischen Akzent erkennen lässt und auch gesanglich einen guten Eindruck hinterlässt. Zwei Jahre nach ihrem Einstieg in die Band wird das noch von ihren Vorgängerinnen eingesungene Material komplett links liegen gelassen, so dass ausschließlich Songs vom aktuellen Album "Neverworld's End" gespielt werden. Prinzipiell finde ich es zwar immer begrüßenswert, wenn eine Band so sehr von ihren neuen Songs überzeugt ist, dass sie diese in den Mittelpunkt der Live-Shows rückt, doch leider bleibt das Songwriting durchgehend unspektakulär. Ein zweites "Ravenheart" ist da leider nicht in Sicht.

 

Setlist Xandria:

  • Valentine
  • Blood On My Hands
  • Euphoria
  • Forevermore
  • Cursed
  • The Dream Is Still Alive
  • Soulcrusher
  • The Lost Elysion

Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: