Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Behemoth - Grom

Behemoth

"Grom"
CD-Review, 1272 mal gelesen, 25.02.2014 Wertung 07/10
Behemoth - Sventevith (Storming Near The Baltic)

Behemoth

"Sventevith (Storming Near The Baltic)"
CD-Review, 1778 mal gelesen, 24.02.2014 Wertung 09/10
Behemoth - And The Forests Dream Eternally

Behemoth

"And The Forests Dream Eternally"
CD-Review, 992 mal gelesen, 24.02.2014 Wertung 07/10
Behemoth - Satanica

Behemoth

"Satanica"
CD-Review, 3549 mal gelesen, 22.02.2014 Wertung 09/10
Behemoth - Pandemonic Incantations

Behemoth

"Pandemonic Incantations"
CD-Review, 1929 mal gelesen, 21.02.2014 Wertung 08/10

Interviews der Band
Behemoth
Behemoth
6630 mal gelesen, 24.07.2009
Behemoth
Behemoth
6244 mal gelesen, 29.06.2007
Behemoth
Behemoth
7523 mal gelesen, 05.09.2006

Specials der Band
Behemoth
Der Diskographie-Check!
17972 mal gelesen, 26.02.2014
Behemoth
Das meint die Redaktion zu "The Satanist"
4589 mal gelesen, 08.02.2014
Behemoth
Das meint die Redaktion zu "Evangelion"
4545 mal gelesen, 24.07.2009

News der Band

17.10.2014

  Kaum ist die Begeisterung für "The Satanist" abgeklungen (oder auch nicht), schieben die polnischen Death Metaler nach. Die am 03. November...

06.10.2014

BEHEMOTH und insbesondere Frontmann Nergal haben's nicht immer leicht – Bibel-Prozess, Leukämie-Erkrankung und erst im Mai die Festnahme in...

23.06.2014

  Das aktuelle Album der polnischen Metal-Speersptze BEHEMOTH "The Satanist" wird von der Band aktuell auf Tour zu den Fans gebracht. Wer die Band...

19.06.2014

Mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Studioalbums “The Satanist“, welches am 07. Februar 2014 bei Nuclear Blast erschienen ist,  konnten die...

29.01.2014

BEHEMOTH heizen den Fans vor dem Erscheinen des groß erwarteten "The Satanist" weiterhin ein: nun haben die Polen den neuen Track "Ora Pro Nobis...


Live-Reviews der Band
Behemoth/Cradle Of Filth European Tour 2014
2884 mal gelesen, 01.11.2014
Live in der Matrix Bochum
1405 mal gelesen, 01.11.2014
Neckbreakers Ball
6982 mal gelesen, 01.11.2014
01.11.2014
6826 mal gelesen, 01.11.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Evangelion

Artikel veröffentlicht am 24.07.2009 | 10705 mal gelesen "Evangelion" lautet der Name des neunten Opus der polnischen Thronanwärter. Thronanwärter? Ja, richtig gelesen, spätestens mit diesem gewaltigen, mächtigen und infernalischem Werk greifen BEHEMOTH nach der Macht, nach dem Olymp, nach dem Thron, der Krone und dem Zepter des extremen Metals, und das mit äußerster Entschiedenheit!

Erneut präsentiert sich das Trio Infernale Nergal, Orion und Inferno in absolut bestechender Form und schafft es, seinen eigenen Stil wieder ein Stück weiter zu perfektionieren. "Evangelion" vereint dabei alles, wofür die modernen BEHEMOTH stehen. Es ist pechschwarz böse, episch mächtig, latent progressiv, technisch und doch eingängig, dabei melodisch, verspielt und auch straight, brutal, kraftvoll, bombastisch, kompromisslos, geistreich und majestätisch. Oder kurz ausgedrückt: Enorm vielschichtig.

War schon der überragende Vorgänger "The Apostasy" ein wahres Meisterwerk, so scheint "Evangelion" fast schon vor übermächtiger Energie zu bersten. Dabei zeigt sich innerhalb der hervorragend ausgearbeiteten, zwischen ultraschnell wie das direkte "Shemhamforash" und Midtempo wie "Ov Fire And The Void" schwankenden Kompositionen in der Schnittmenge aus Death und Black Metal stets eine große Liebe zum Detail, wie so einige morbide Soundeffekte, Hintergrundchöre, orientalische, okkulte Melodielinien zweigen. Neben den melodischen, eingängigen Hooklines, den wahnwitzigen, komplexen Nackenbrecherriffs, die trotzdem eingängig wirken, den gelungenen, verspielten Soli, dem schier unmenschlichen, äußerst präzisen Schlagzeugspiel sind es die finstere Atmosphäre sowie der gelungene Spagat zwischen technischen Anspruch sowie direkter, zerstörerischer Gewalt, welche "Evangelion" auszeichnen. Die Trademarks wurden beibehalten und noch weiter verfeinert, Feeling, Austrahlung und Stimmung wirken intensiv, unheilvoll, bedrohlich, authentisch. Dabei wurde dieses Mal ein wenig mehr Wert auf Dynamik gelegt, was zugegebenermaßen bei den letzten Werken eine Spur zu kurz kam. Das Abwechslungsreichtum ist wieder einmal enorm, und trotzdem wirkt "Evangelion" kompakt, wie aus einem Guss.

Das monumentale "Evangelion" ist die bisherige Krönung des Schaffens der Band. BEHEMOTH sind und bleiben einfach eine Macht!
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 10/10 Deleted User | 24.07.2009 | 01:00 Uhr

Wieso bekommt ein Album mit einem derartigen Review \"nur\" 9 Punkte? In dem Artikel finde ich nicht das kleinste Anzeichen von Kritik oder Unzufriedenheit. Das Review trifft zwar den Nagel auf den Kopf, gibt aber genau deshalb einen Punkt...  

Beta
melden Wertung 08/10 Beta | 24.07.2009 | 01:00 Uhr

Weil Endres sonst beim nächsten Album in die Bredouille kommt und 11 Punkte vergeben muss... was unverweigerlich den metal.de-Server abstürzen lässt. XD Die 9 ist doch eigentlich die geheime Höchstnote, 10 bedeutet soviel wie...  

sir k0ng
melden Wertung 09/10 sir k0ng | 07.11.2009 | 01:00 Uhr

\'The Apostasy\' hat mir besser gefallen! Dennoch weiß die neue Behemoth mit den Trademarks der letzten beiden Veröffentlichungen zu gefallen. An einigen Stellen fehlt es mir an Eingängigkeit, wo ich sie mir gewünscht hätte....