Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Interviews der Band
Benediction
Interview mit Frank Healy zu "Killing Music"
2289 mal gelesen, 23.08.2008

News der Band

29.07.2008

Der britische Death-Metal-Trupp BENEDICTION hat eine Preview-Seite zu seinem neuen Album "Killing Music" online gestellt. Hier: (Link) könnt...

20.07.2008

Die Engländer BENEDICTION werden gemeinsam mit WOLFBRIGADE im Herbst eine auf 2000 Stück limitierte 7"-EP veröffentlichen....

01.07.2008

Mit "They Must Die Screaming" geben die Briten BENEDICTION einen weiteren Song vom kommenden Album "Killing Music" (Cover: (Link)) zum...

10.06.2008

Die UK-Death-Metaller BENEDICTION haben die finalen Details zum neuen Album "Killing Music" bekanntgegeben. Die Scheibe ist das erste...

01.05.2008

Auf "Killing Music", dem neuen, gegen Ende des Jahres erscheinenden Album der Briten BENEDICTION, wird Sänger Karl Willets von BOLT THROWER...


Live-Reviews der Band
No Reunion Required Tour
7620 mal gelesen, 22.12.2014
Hellflame-Festival
9298 mal gelesen, 22.12.2014
22.12.2014
3996 mal gelesen, 22.12.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Killing Music

Artikel veröffentlicht am 15.08.2008 | 7898 mal gelesen

Unglaubliche sieben Jahre hat es gedauert, bis das Death-Metal-Urgestein BENEDICTION wieder mit neuem Stoff in Form der siebten Full-Length "Killing Music" antritt. Aber genau so unglaublich ist die Selbstsicherheit, welche die zwölf neuen Songs ausstrahlen, denn BENEDICTION anno 2008 sind meilenweit von jenen Sinnkrisen entfernt, in welche beinahe jede Death-Metal-Band gefallen war, die schon in den Neunziger-Jahren aktiv war.

Und ich behaupte mal, dass diese lange Pause einfach nötig gewesen ist, um ein Album wie "Killing Music" aufzunehmen. Denn: Jeder Song klingt zu einhundert Prozent nach BENEDICTION. Das bedeutet, dass Experimente diesmal komplett außen vor geblieben sind und die Stücke schlicht die Essenz des Sounds der Briten darstellen. Es gibt wieder massig schreddernde Gitarrenriffs ("Wrath And Regret", "Dripping With Disgust") und groovende Passagen in bester "The Grotesque"-Manier ("Controlopolis (Rats In The Mask)", "They Must Die Screaming"). Zudem wartet die Gitarrenfraktion mit gleichsam rasanten Saitenanschlägen wie bekannt einfacher Griffbrettakrobatik auf (der Opener "The Grey Man"), und Sänger Dave Hunt klingt so wütend und angepisst, als ob ihm seine Bandkollegen das Bier weggenommen hätten. Keine Experimente? Ich würde es eher Rückbesinnung nennen, wenn das Info-Blatt von Punk- und Crust-Einflüssen spricht, und damit sind schnörkellose Riffs wie in "Immaculate Facade" oder "Beg, You Dogs" gemeint. Passend dazu befinden sich auf "Killing Music" mit "Seeing Through My Eyes" und "Largactyl" zwei Coversongs der Punk-Legenden BROKEN BONES und AMEBIX.

Am beeindruckendsten ist aber die Direktheit im Songwriting und damit in der Musik, denn die Gitarristen haben diesmal komplett auf Akustikgitarren, Soli und (bis auf ganz wenige Ausnahmen) auf Leads verzichtet. Ergo: BENEDICTION reduzieren den Death Metal auf das Wesentliche: "Killing Music" ist elementar, hoch energetisch und höllisch groovend. Wer also in den vergangenen zwanzig Jahren irgendwann einmal Gefallen an BENEDICTION gefunden hat, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, diese Freundschaft wieder aufzufrischen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

blooddawn
melden Wertung 09/10 blooddawn | 28.04.2011 | 22:27 Uhr

das Review umfasst die Scheibe sehr gut.
Tolles Album!!