Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Bloodbath - Grand Morbid Funeral

Bloodbath

"Grand Morbid Funeral"
CD-Review, 5069 mal gelesen, 12.11.2014 Wertung 09/10
Bloodbath - The Fathomless Mastery

Bloodbath

"The Fathomless Mastery"
CD-Review, 7687 mal gelesen, 09.10.2008 Wertung 08/10
Bloodbath - The Wacken Carnage

Bloodbath

"The Wacken Carnage"
CD-Review, 4152 mal gelesen, 04.07.2008 Wertung 07/10
Bloodbath - Nightmares Made Flesh

Bloodbath

"Nightmares Made Flesh"
CD-Review, 9253 mal gelesen, 04.10.2004 Wertung 08/10
Bloodbath - Resurrection Through Carnage

Bloodbath

"Resurrection Through Carnage"
CD-Review, 9008 mal gelesen, 02.01.2003 Wertung 09/10

Interviews der Band
Bloodbath
Interview mit Nick Holmes zu "Grand Morbid Funeral"
1025 mal gelesen, 09.12.2014
Bloodbath
Bloodbath
2589 mal gelesen, 26.10.2008
Bloodbath
Bloodbath
3552 mal gelesen, 04.07.2008

Specials der Band
Bloodbath
"Grand Morbid Funeral" auf dem Seziertisch
2192 mal gelesen, 18.11.2014

News der Band

18.11.2014

Mit ihrer neuen Schlachtplatte ist BLOODBATH wieder ein kleines Meisterwerk gelungen. So zumindest urteilt Kollege Peter Mildner in seiner Review...

16.09.2014

Nachdem 2012 der Ausstieg von Mikael Åkerfeldt bekannt gegeben wurde, scheint nun nach vielen Monaten der Spekulation und wilden Gerüchten endlich...

02.03.2011

Die schwedischen Old-School-Death-Metaller BLOODBATH werden am 25. April via Peaceville ihre neue DVD "Bloodbath Over Bloodstock"...

08.06.2009

Unter diesem (Link) hat die schwedische Death-Metal-Supergroup BLOODBATH ihr brandneues Video zum Track "Hades Rising" gepostet.

29.09.2008

BLOODBATH haben drei Stücke auf ihrer Myspace-Seite(Link) online gestellt. Mit "Ieosos", "Mock The Cross" und "Slaughtering The Will To Live"...


Metal.de auf Facebook
DVD-Review

Bloodbath Over Bloodstock

Artikel veröffentlicht am 28.04.2011 | 3640 mal gelesen

2008 gab es mit der CD/DVD „The Wacken Carnage“, der EP „Unblessing The Purity“ und der LP „The Fathomless Mastery“ gleich drei Mal ein Blutbad, seitdem darben BLOODBATH-Fans ob des Mangels frischen Fleisches. Die Schweden beginnen, zumindest was Full Lengths angeht, sich auf einen Veröffentlichungsturnus von vier Jahren einzuschießen, drum gibt es 2011 als Appetithappen die bereits zweite audiovisuelle Auskopplung. Keine schlechte Ausbeute bei bislang lediglich acht gespielten Konzerten.

Doch war das Verkaufsargument für „The Wacken Carnage“ mit der Dokumentation des ersten BLOODBATH Live-Auftritts überhaupt ein offensichtliches, muss man beim wohlklingend betitelten „Bloodbath Over Bloodstock“ schon genauer hinsehen. Der Hauptbestandteil, eben jener achte Gig vom 15.08.2010 auf dem Bloodstock Open Air im englischen Walton-upon-Trent, bietet genau zwei Vorzüge gegenüber der ersten DVD: ein deutlich klareres und druckvolleres Klangbild sowie eine fast zur Hälfte veränderte Setlist. Wie man es für gestandene Einzelmusiker erwarten kann, präsentieren sich BLOODBATH absolut eingespielt, trotz einiger Stockfehler zwischendurch. Humor ist, wenn man trotzdem lacht, Åkerfeldt macht‘s vor. Natürlich fehlen auch seine mal mehr, mal weniger amüsanten aber stets weitgehend sinnbefreiten Ansagen nicht. Doch darüber hinaus bieten die knapp 55 Minuten Spielzeit nicht viel Aufregendes. Für Death Metal BLOODBATHscher Prägung mangelt es vor allem an entsprechender Atmosphäre: das sowieso spärlich in Bild und Ton eingefangene Publikum lässt nicht gerade Wellen von Euphorie aufbranden und wieso erneut ein bei Tageslicht absolvierter Auftritt für die mediale Verwertung gewählt wurde, ist ebenfalls nicht ganz nachvollziehbar. „The Wacken Carnage“ hatte trotz vergleichbarer Lux-Werte weitaus mehr an Stimmung zu bieten – und ganz nebenbei auch die cooleren Bühnenoutfits.

Zumindest was das Beleuchtungs-Manko angeht könnte „Bloodbath Over Bloodstock“ wieder Boden gutmachen. Könnte, weil die fünf hier vertretenen Songs vom spätabendlichen Gig auf dem Party.San Open Air 2008 leider nicht auf der Promo-Copy enthalten sind. Ebenso wenig wie die angekündigten, extensiven Interviews mit der Band. Oder auch jegliche Navigation in Menü-Form. Drum gilt: Selbstversuch macht klug.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: