Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Call Of The Sirens - Scary Tales

Call Of The Sirens

"Scary Tales"
CD-Review, 479 mal gelesen, 21.02.2015 Wertung 06/10

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Neue Bands  - 30 Jahre Rock Am Ring news

Rock Am Ring 2015

Update vom 26.02.2015: Neuigkeiten zur Premiere in Mendig: Mal abgesehen vom Gelände, welches...
Die Hobbits auf der Suche nach Rock am Ring news

Rock Am Ring 2015

Mal was anderes, als immer nur Line-up-Perlen rausballern, haben sich anscheinend die...
CD-Review

Black Wave

Artikel veröffentlicht am 03.07.2012 | 1544 mal gelesen

CALL OF THE SIRENS sind eine junge deutsche Band, die bereits in einigen Newcomer-Wettbewerben Aufmerksamkeit erlangen konnte und sich nun anschickt, mit ihrer vier Titel umfassenden EP "Black Wave" einen Schritt aus dem Sumpf der unzähligen Metalcore-Bands, die in unseren Landen ihr Unwesen treiben, zu machen. Bereits vor dem ersten Hördurchlauf gelingt es der Band positiv aufzufallen. Das Cover die Verpackung machen zwar noch keinen hochprofessionellen Eindruck, sind aber für eine Veröffentlichung dieser Größe überraschend aufwendig gemacht. Auch in Punkto Produktion machen die Jungs ihre Sache recht ordentlich.

Die Zutaten für die Musik von CALL OF THE SIRENS sind dann schnell benannt: Eine bunte Riff-Mixtur mit Elementen aus Thrash und Death Metal, eine kleine Prise flirrender Gitarrenmelodien à la PARKWAY DRIVE sowie eine große Portion Breakdowns, Mosh-Parts und Gangshouts in bester Hardcore-Tradition. Dieses Rezept ist natürlich nicht neu erfunden, geht aber zumindest vier Songs lang gut auf. Die EP macht Laune und lässt sich gut anhören. Einzig die sich untereinander recht ähnlichen Breakdowns werden mit der Zeit etwas langweilig, was nach nur einer knappen Viertelstunde kein gutes Zeichen ist. Der Band gelingt es leider auch nicht, sich durch eine eigene Note von der nach wie vor großen Masse an Metalcore-Veröffentlichungen abzuheben. So hinterlässt das Quartett auch nach mehrmaligem Durchhören zwar einen engagierten, aber keinen bleibenden Eindruck.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: