Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Tagestickets erhältlich news

Rock im Park

Ihr wollt zum Rock Im Park 2014, habt aber nur einen Tag Zeit? Wie jedes Jahr ist ein limitiertes...
gewinnt eins von drei T-Shirts! gewinnspiel

Black City

Gewinnt T-Shirts der dänischen Rocker BLACK CITY! BLACK CITY aus Kopenhagen gibt es seit...
CD-Review

DeepCore (Demo)

Artikel veröffentlicht am 30.09.2012 | 1185 mal gelesen

Hörbar preiswert produziert klingen die drei Songs auf dem ersten Demo der vier Herren aus Donauwörth, wobei das Songmaterial für sich getrennt beurteilt ganz in Ordnung geht. Zwar hört man hier und da Einflüsse von Bands wie METALLICA oder AT THE GATES heraus, zugutehalten muss man DEEPCORE jedoch, eigene Akzente setzen zu wollen. Das funktioniert durch den teilweise gewöhnungsbedürftigen Gesang von Frontmann und Gitarrist Clive Jevons, dessen Growls oft zu kraftlos wirken und dessen Klargesang viel zu monoton intoniert wird, so dass die durch gute Riffs und Melodiebögen aufgebaute Stimmung leider auch immer wieder abflacht. Letztendlich haben DEEPCORE noch einen weiten Weg vor sich, um mit ihrer Mixtur aus Melodic Death- und Neo Thrash-Elementen wenigstens halbwegs fesseln und begeistern zu können. Aufgeben sollte die Band jedoch nicht.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: