Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Ektomorf - Aggressor

Ektomorf

"Aggressor"
CD-Review, 1358 mal gelesen, 29.10.2015 Wertung 06/10
Ektomorf - Retribution

Ektomorf

"Retribution"
CD-Review, 5405 mal gelesen, 03.01.2014 Wertung 05/10
Ektomorf - Black Flag

Ektomorf

"Black Flag"
CD-Review, 3224 mal gelesen, 24.08.2012 Wertung 06/10
Ektomorf - The Acoustic

Ektomorf

"The Acoustic"
CD-Review, 2705 mal gelesen, 16.02.2012 Wertung 07/10
Ektomorf - Redemption

Ektomorf

"Redemption"
CD-Review, 4735 mal gelesen, 03.12.2010 Wertung 08/10

Interviews der Band
Ektomorf
Ektomorf
6848 mal gelesen, 04.03.2007
Ektomorf
Ektomorf
5636 mal gelesen, 16.03.2005

Specials der Band
News der Band

23.10.2015

Pünktlich zum Veröffentlichungsdatum des neuen Albums "Aggressor" veröffentlichen die ungarischen Haudegen EKTOMORF ein Video. Auserwählt wurde...

15.10.2015

Die Thrash Metal-Truppe EKTOMORF haben für den 30. Oktober 2015 ein neues Album im Gepäck. Mit "Aggressor" versprechen die Ungarn unter dem Slogan...

26.09.2015

Am 23.10.2015 erscheint das neue EKTOMORF-Album "Aggressor". Bereits jetzt könnt ihr ein Lyric-Video zu dem Song "Evil By Nature" hören, bei dem...

04.09.2015

EKTOMORF enthüllen obiges Cover-Artwork zu ihrem am 23. Oktober 2015 erscheinendem Album "Aggressor" und geben die Tracklist bekannt. Letztere...

05.12.2014

"Retribution" ist bereits am 31. Januar erschienen. Nun legen die Grooveheads aus Ungarn mit einem adrenalingeschwängerten Video zur Single...


Live-Reviews der Band
14.02.2016
9106 mal gelesen, 14.02.2016
Children Of Bodom und Ektomorf live in Stuttgart
4991 mal gelesen, 14.02.2016
The Monster Mosh Down Tour 2005
3155 mal gelesen, 14.02.2016
Kreator, Dark Tranquillity, Ektomorf und Hatesphere live in Stuttgart
6502 mal gelesen, 14.02.2016

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Kalyi Jag

Artikel veröffentlicht am 08.07.2000 | 6234 mal gelesen Wer hätte das jemals für möglich gehalten? Obwohl sich Sepultura durch ihre Lyrics mehrfach gegen die Biotechnologie ausgesprochen haben, sind sie nun gar soweit gegangen sich selbst clonen zu lassen. Ihre Duplikate haben sich eine Existenz in Ungarn aufgebaut, dort kämpfen die drei Jungs von Ektomorf im Untergrund gegen die Unterdrückung der Roma, die in Ungarn immer noch eine geschundenen und mißverstandene Minderheit darstellen... Nun, es ist wirklich unglaublich wie sehr diese Gruppe in manchen Momenten genau wie ihre grossen Vorbilder klingen. Das vorliegende Scheibchen mit dem Titel "Kalyi Jag", was soviel wie schwarzes Feuer bedeutet, ist der dritte Longplayer der Band, und ich würde es als ein Gemisch aus Sepultura irgendwo zwischen Chaos A.D und Roots beschreiben, durchmischt von sehr, ähm, exotisch anmutenden Roma-Folk-Gesängen. Ob das wirklich sein muss, sei dahingestellt, ist nicht so mein Ding, verleiht dem ganzen aber eine grausige Authentizität. Die Songs "Son of Fire" und "Brothersong" fallen durch ihre einprägsamen Hooklines besonders positiv auf und sind echte Ohrwürmer. Ich spreche der jungen Band weder Seriosität noch musikalisches Talent an, nur die Tatsache, dass es die Herren vom Amazonas eben schon vor ihnen gab macht es mir unmöglich , ihnen mehr als 7 Punkte zu bescheinigen. Hier fehlt eben die Originalität und Eigenständigkeit zu sehr. Die Spielzeit ist angenehm ausgedehnt, fast 70 Minuten Musik sind eine nette Geste an die Zuhörer. Wer die Brasilianer kennt und auch ihre neuen Werke schätzt, der muss sich diese Scheibe besorgen und sein eigenes Urteil fällen. Ich hab jedenfalls immer noch lieber eine authentische Kopie aus dem Underground als wenn der feine Herr Cavalera sich mit Soulfly selbst kopiert und die Fans verarscht. In diesem Sinne!
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: