Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Grave - Out Of Respect For The Dead

Grave

"Out Of Respect For The Dead"
CD-Review, 3533 mal gelesen, 09.10.2015 Wertung 08/10
Grave - Morbid Ascent

Grave

"Morbid Ascent"
CD-Review, 4259 mal gelesen, 20.08.2013
Grave - Burial Ground

Grave

"Burial Ground"
CD-Review, 4791 mal gelesen, 07.06.2010 Wertung 08/10
Grave - You'll Never See...

Grave

"You'll Never See..."
CD-Review, 4022 mal gelesen, 01.07.2008 Wertung 09/10
Grave - Soulless

Grave

"Soulless"
CD-Review, 4540 mal gelesen, 01.07.2008 Wertung 04/10

Specials der Band
News der Band

20.09.2015

Die schwedischen Death-Metal-Urgesteine veröffentlichten einen frischen Appetithappen aus ihrem neuen Album "Out Of Respect For The Dead". Zum...

07.08.2015

Die schwedischen Death-Metal-Meister GRAVE sind mit den Aufnahmen für ihr kommendes Album fertig geworden. Der Nachfolger zum 2012er-Werk "Endless...

11.02.2015

Ronnie Bergerståhl, Drummer der schwedischen Old School Death Metaller GRAVE, hat nach Weihnachten einen Zusammenbruch erlitten und befand sich...

10.07.2013

GRAVE haben vor kurzem die Aufnahmen ihrer neuen EP "Morbid Ascent" abgeschlossen. Die EP enthält zwei neue Stücke, eine Cover Version von...

08.09.2012

Man braucht nicht viel zu erzählen um die schwedischen Death-Metal-Meister GRAVE vorzustellen. Sie sind seit gut 25 Jahren am Start und...


Live-Reviews der Band
Misery Index, Grave European Tour 2010
9037 mal gelesen, 06.05.2016
Hellflame-Festival
10290 mal gelesen, 06.05.2016
The Bonded By Metal Over Europe Tour
5307 mal gelesen, 06.05.2016

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Aus dem Grab zum news

Grave

Neues aus dem Hause der schwedischen Death-Metal-Veteranen GRAVE: Ola Lindgren und seine Jungs...
CD-Review

Endless Procession Of Souls

Artikel veröffentlicht am 21.08.2012 | 5753 mal gelesen

Schwedens Könige des Old School Stockholm Death Metals sind zwei Jahre nach "Burial Ground", ihrem verdammt guten letzten Album, zurück aus dem Grabe und auch wieder zurück im Stall Century Media. GRAVE kehren mit "Endless Procession Of Souls" einmal mehr in den Thronsaal der Szene ein um auch die letzten verbliebenen Seelen ins Reich der Toten zu holen, und ich darf jetzt schon sagen, dass ihr euch auf ein verdammt fettes Schlachtfest vorbereiten dürft.

In 100% alter Schwedenmanier walzen und bolzen sich die Jungs um Band-Kopf, Gitarrist, Sänger und letztes verbliebenes Gründungsmitglied Ola Lindgren zehn Mal durch ihr Album und machen dabei vor allem eines ganz deutlich: Old School Death Metal der Schwedenschule ist noch lange nicht am Ende und schon gar nicht tot! Absolut herrlich, wie GRAVE hier ihren Death Metal zelebrieren, ohne dabei ausgelutscht und langweilig zu klingen. Das Gegenteil ist meines Erachtens sogar der Fall. Die Songs klingen frisch, voll aufs Maul und die Musiker so spielfreudig wie kaum zuvor. GRAVE erfinden nicht einfach nur neue Variaten des Schwedentodes, denn sie entfachen ein Feuer, dass so hell lodert, als wenn es erst kürzlich gelegt worden wäre.

Sehr eindrucksvoll sticht der starke Sound der Scheibe hervor, der von Lindgren selbst gemischt und gemastert wurde. Ich behaupte nun einfach mal, dass dies die beste Produktion ist, mit der GRAVE bislang aufgetrumpft haben. "Endless Procession Of Souls" klingt einerseits roh und garstig, jedoch immer gut ausgesteuert und zeitgemäß, andererseits aber auch saufett und fett und vor allem fett. Die Scheibe rappelt dir bei aufgedrehter Anlage komplett die Bude klein. So soll das sein, nicht wahr!? Wenn Gitarren, Bass und Uptempo-Drumming gleichzeitig loslegen, überrollt dich eine Dampfwalze der Gigantenklasse. Hammer, wie druckvoll das Album klingt, wie geil die Gitarren sägen und trotzdem gut heraushörbar ist, was an den Instrumenten passiert. Mir war der Sound-Matsch vieler alter Schwedenproduktionen oft ein Dorn im Auge, weil man vor lauter Geschrote nicht mehr gehört hat, was da an den Instrumenten überhaupt passiert ist. Hier haben GRAVE dieses alte Problem sehr gut gemeistert.

Die Gitarren sind immer als GRAVE erkennbar, ebenso wie das Schlagzeug, das in nahezu jedem Song mit Uptempoparts glänzt, gerne auch mal fett groovt oder einfach mal lauernd den folgenden, natürlich saftigen Einsatz abwartet. Lindgren grunzt und spielt wie ein junger Gott und zeigt GRAVE von seiner besten Seite. Spannend ist, dass seine Mitstreiter Mika Lagrén (Gitarre), Tobias Cristiansson (Bass) und Ronnie Bergerståhl (Schlagzeug) ebenfalls ins Songwriting involviert waren, teilweise sogar ohne Lindgren komponiert und trotzdem lupenreine GRAVE-Songs an den Start gebracht haben. Nicht umsonst hält Lindgren das derzeitige Line-up für das beste seit Jahren. Es spielt dabei auch kaum eine Rolle, ob man "Amongst Marble And The Dead", "Passion Of The Weak" oder das mit Old School Thrash-Riffs bestückte "Perimortem" als Beispiele rauspickt, jeder Song hat seinen eigenen, morbiden Charme und extremen Charakter. Grunzgesang zum Abgehen inklusive. Und... Himmelherrgottnochmal, was wollt ihr denn noch? GRAVE haben alles richtig gemacht, denn dieser Stil ist kaum besser zu spielen als aktuell auf "Endless Procession Of Souls". Die Band hat hier eines ihrer bis dato besten Veröffentlichungen abgeliefert und das sollte, nein, muss gewürdigt werden. Also auf geht's, into the darkness... into the GRAVE!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

Methabolica
melden Wertung 09/10 Methabolica | 30.08.2012 | 14:46 Uhr

Grave überrascht mich mit der Platte. Ich hatte vorher nur ihre "Best-Of" und war ziemlich enttäuscht.Auf dem aktuellen Album klingen sie fett mit einer guten harten produktion und durchdacht im writing. Geil find ich das Cover von Anthrax "N.F.L."...