Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Hero's Fate - Human Tides: Cosmos Ex Chaos

Hero's Fate

"Human Tides: Cosmos Ex Chaos"
CD-Review, 2285 mal gelesen, 30.04.2015 Wertung 06/10
Hero's Fate - Human Tides: Black Light Inception

Hero's Fate

"Human Tides: Black Light Inception"
CD-Review, 6266 mal gelesen, 28.09.2012 Wertung 06/10

News der Band

28.09.2012

Vor zwei Jahren haben HERO'S FATE mit ihrer EP "Among Red Lights" eine ganz ordentliche erste Duftmarke hinterlassen. Die folgenden zwei Jahren...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
news

Amon Amarth

Mit dem Teaser-Video "Keyboard Warrior" melden sich die Viking Death Metal-Recken AMON AMARTH zu...
Drei neue Bands für 2016 bestätigt! news

With Full Force

Das mittlerweile 23. With Full Force Festival findet vom 1. - 3. Juli 2016 auf dem Flugplatz...
CD-Review

Among Red Leaves

Artikel veröffentlicht am 04.04.2011 | 4560 mal gelesen

HERO'S FATE sind wieder so eine Mogelpackung im positiven Sinne. Denn, zugegeben, hatte ich mich bei "Among Red Leaves" schon auf einen deftigen Verriss eingestellt und eine gute halbe Stunde Lebenszeit davoneilen sehen. Doch dem ist nicht so, auch wenn HERO'S FATE sicher keine Newcomerpreise abstauben werden.

Die Truppe aus Hamburg ist nämlich schon weit über das Schülerband-Niveau hinaus und kann auch mit einer ganz ordentlichen, stellenweise aber etwas dünnhäutigen Produktion aufwarten. Musikmäßig gehen die Jungspunde aber mit mächtig Dampf im Hintern zu Werke. Es gibt Melodic Death Metal auf die Ohren, definitiv beeinflusst von alten DARK TRANQUILLITY, es finden sich aber auch modernere Einflüsse, so dass HERO'S FATE durchaus zeitgemäß wirken. Es wird viel variiert, viel ausprobiert, nicht immer flüssig, aber ambitioniert. In "Encounter" kommt der ruhige Part im letzten Viertel des Songs z.B. zu abrupt und ohne Übergang, ein kleines Ärgernis, dass aber in der Häufigkeit dieser kleine Faupax leider doch ins Ergebnis fällt. Auch an den Gitarren klingt noch nicht alles ganz rund, aber ansonsten sind die Jungs auf einem guten Weg. "Vengeance" beispielsweise ist ein wirklich gelungener Opener, flott, eingängig und mit ordentlich Wumms, und erfreulicherweise sind die Vocals auch nicht absolut eintönig, sondern variieren ganz gekonnt zwischen Growls und Screams, hier zeichnet sich vor allem "Autums's Call" aus, das sogar ein bisschen Atmosphäre aufbaut.

Insgesamt ist "Among Red Leaves" also eine wirklich ambitionierte Platte geworden, auf der es sich aufbauen lässt. Ein bisschen weniger 08/15 Riffing, ein bisschen mehr Dampf im Hintern und vielleicht noch die ein oder andere richtig zündende Idee, die einem nicht schon von so vielen anderen Bands bekannt vorkommt, und HERO'S FATE könnten in den kommenden Jahren wirklich was zustande bringen. Folglich ist die Sache trotz der eher mittelmäßigen Bewertung eher als Ansporn zu verstehen, denn Potenzial steckt drin, weitermachen!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: