Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Illdisposed - With The Lost Souls On Our Side

Illdisposed

"With The Lost Souls On Our Side"
CD-Review, 1595 mal gelesen, 30.06.2014 Wertung 07/10
Illdisposed - Sense The Darkness

Illdisposed

"Sense The Darkness"
CD-Review, 2765 mal gelesen, 20.09.2012 Wertung 07/10
Illdisposed - To Those Who Walk Behind Us

Illdisposed

"To Those Who Walk Behind Us"
CD-Review, 4597 mal gelesen, 03.09.2009 Wertung 06/10
Illdisposed - Burn Me Wicked

Illdisposed

"Burn Me Wicked"
CD-Review, 3388 mal gelesen, 30.08.2009 Wertung 08/10
Illdisposed - 1-800 Vindication

Illdisposed

"1-800 Vindication"
CD-Review, 5008 mal gelesen, 21.08.2009 Wertung 09/10

Interviews der Band
Illdisposed
Interview mit Jakob "Batten" Hansen zu "There Is Light (But It's Not For Me)"
2875 mal gelesen, 17.03.2011
Illdisposed
Illdisposed
2828 mal gelesen, 28.03.2008
Illdisposed
Illdisposed
3912 mal gelesen, 05.06.2006

Specials der Band
News der Band

20.10.2014

Kommenden Monat starten ILLDISPOSED ihre Tour über die Bühnen Europas, im Gepäck das neue Album "With The Lost Souls On Our Side". Mit auf dem...

12.06.2014

Die dänischen Modern/Melodic Death/Thrash Metaller ILLDISPOSED haben die Tracklist zu ihrem kommenden Album "With The Lost Souls On Our Side"...

21.08.2013

Die dänischen Death Metaller ILLDISPOSED waren am vergangenen Wochenende auf dem Summer Breeze 2013 unterwegs und haben eine Kamera mitlaufen...

09.05.2013

Die dänischen Death Metaller ILLDISPOSED sind ab heute auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz - unterstützt werden sie dabei von...

05.01.2013

Die Nu..en aus Dänemark schlagen wieder zu und haben das erste Video zum aktuellen Langeisen "Sense The Darkness" veröffentlicht. Regie führte...


Live-Reviews der Band
Queens Of Metal 2009
6864 mal gelesen, 31.10.2014
Up From The Ground 2004
5427 mal gelesen, 31.10.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Kommen im November auf Tour news

Illdisposed

Kommenden Monat starten ILLDISPOSED ihre Tour über die Bühnen Europas, im Gepäck das neue...
Der große Festivalbericht 2014 Live-Review

Metal4Splash Open Air

Auch in diesem Jahr wieder ruft der beschauliche Weichelsee in Rotenburg (Wümme) zum...
CD-Review

There Is Light (But It's Not For Me)

Artikel veröffentlicht am 15.03.2011 | 3967 mal gelesen

Kein Aprilscherz! Schon seit 20 Jahren beackern ILLDISPOSED die Metalszene und nun hauen uns die Dänen mit "There Is Light (But It's Not For Me)" bereits ihr 11. Studioalbum raus. Genügend Gründe zum Feiern also bei Bo Summers und seinen Saufkumpanen, wobei die ja sowieso immer welche finden.

Auch auf "There Is Light (But It's Not For Me)" herrschen die typischen ILLDISPOSED Death-Metal-Trademarks, als da wären die wuchtigen, groovenden Midtempo-Rhythmen mit einigen aggressiveren Ausbrüchen und der richtigen Portion Melodie, alles schön eingängig, hart und direkt gehalten. Und natürlich die herrlich tiefen Growls von Bo. Gerade die vehementeren, heftigeren Passagen sind es, die wirklich viel Spaß machen. Dem gegenüber steht ein meiner Meinung nach etwas übertriebener Einsatz von Synthie-Samples und Effekten, hier wäre weniger mehr. Wie es wirklich gut funktioniert, zeigen ILLDISPOSED beispielsweise in "Our Words Betrayed", hier regiert über weite Strecken der Knüppel, und das Keyboard ist lediglich schmückendes Beiwerk, setzt Akzente, dann wieder steht es mehr im Fokus wie bei "Rape", was mir eindeutig zu viel ist, was zumindest am Anfang in Verbindung mit den rhythmisch riffenden Gitarren sogar in Richtung RAMMSTEIN schielt. Sicherlich fügen ILLDISPOSED durch die kontinuierliche Verwendung ihrem eigentlichen Old-School-Sound eine sehr moderne, wenn nicht gar futuristische Komponente hinzu, und alles zusammen ergibt schon eine sehr dichte Soundwand. Dies war auch schon in der jüngeren Vergangenheit der Band der Fall, und vor allem beim Vorgänger "To Those Who Walk Behind Us", dessen Tradition "There Is Light (But It's Not For Me)" weiterführt. In Sachen Klang ist alles in bester Ordnung, Produzent Tue Madsen hat hier einen transparenten und dennoch sehr druckvollen Sound gezaubert.

Im Großen und Ganzen ein gutes, stimmiges Album ohne Ausfälle, ich hätte mir lediglich etwas weniger Elektro und dafür mehr Sachen mit ordentlich Schmackes gewünscht.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: