Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Krisiun - Arise From  Blackness

Krisiun

"Arise From Blackness"
CD-Review, 2018 mal gelesen, 13.10.2012
Krisiun - The Great Execution

Krisiun

"The Great Execution"
CD-Review, 3217 mal gelesen, 19.10.2011 Wertung 09/10
Krisiun - Southern Storm

Krisiun

"Southern Storm"
CD-Review, 6443 mal gelesen, 11.07.2008 Wertung 09/10
Krisiun - Live Armageddon

Krisiun

"Live Armageddon"
DVD-Review, 5882 mal gelesen, 29.04.2006 Wertung 09/10
Krisiun - Bloodshed

Krisiun

"Bloodshed"
CD-Review, 4737 mal gelesen, 09.11.2004 Wertung 06/10

Interviews der Band
Krisiun
Krisiun
1986 mal gelesen, 21.07.2008
Krisiun
Krisiun
3037 mal gelesen, 25.07.2006

News der Band

18.10.2013

Die brasilianischen Death Metaller KRISIUN können gleich mehrere Neuigkeiten verkünden: Zum einen erscheinen am 29. November 2013 Re-Releases der...

22.09.2011

Macht euch locker für "The Will To Potency“, den ersten akustischen Vorgeschmack auf das am 28. Oktober erscheinende neue KRISIUN Album "The Great...

13.05.2010

Die südamerikanische Knüppeltruppe KRISIUN hat die bislang unveröffentlichte Nummer "Down" aus dem Jahre 2005 auf ihrer...

12.01.2010

Ordentlich auf die Mütze geben mal wieder die brasilianischen Brutalo-Brüder von KRISIUN: Jetzt haben sie ein Video zum Track "Sentenced...

10.01.2010

Das Video zu dem Track "Sentenced Morning" der Brasilianer KRISIUN wird am Montag auf MySpace Premiere feiern. Gefilmt wurde der Clip von Juan...


Live-Reviews der Band
Metal.de auf Facebook
CD-Review

AssassiNation

Artikel veröffentlicht am 21.02.2006 | 5301 mal gelesen Mal wieder was Neues von dem Brasilianischen Todesgeschwader Nummer 1 KRISIUN. Die Band liefert auf dem aktuellen Output "AssassiNation" mal wieder ihren High Energizer Death Metal wie gewohnt ab und klingt dabei mächtiger denn je. Wie immer werden keine Gefangenen gemacht, das Trio knüppelt sich wie eh und je sehr tight und technisch anspruchsvoll durch die Songs. Doch halt, so einfach kann man die neue KRISIUN Scheibe auch wieder nicht abtun. Im Vergleich zu früher ist die Musik doch um einiges variabler und abwechslungsreicher ausgefallen. Die Arrangements wirken etwas durchdachter. Trotz aller technischen Finesse verstehen es KRISIUN mittlerweile einfach besser, richtig songdienlich zu arbeiten, ohne dabei in irgendeiner Form Kompromisse einzugehen. So werden auch mal richtig schön groovige Parts eingebaut (wobei die Sache mit dem Groove hier natürlich mit Vorsicht zu genießen ist), was das Material extrem auflockert. Mehr noch, gerade hierdurch wirken dann die Knüppel-Exkursionen gleich nochmal so extrem. Bei aller Aggressivität und Brutalität ist es auch die hohe Präzision, welche den Death Metal der Brasilianer auszeichnet. Viel tighter als hier kann man wirklich nicht mehr holzen. Die Trademarks sind also gleich geblieben, will heißen: schneller und brachialer Death Metal der alten Schule mit starken Knüppelparts, stakkatoartigen Rhythmen, tiefem und mächtigem Gegrunze sowie technischen aber dennoch bodenständigen Riffs. KRISIUN konnten sich somit auf die meiner Meinung nach richtige Weise weiterentwickeln. Abgerundet wird der Silberling mit dem MOTÖRHEAD Cover "Sweet Revenge", welches wirklich sauber und mit viel Elan verewigt wurde. Für die Aufnahmen begab sich die Band erneut wieder in die deutschen Stage One Studios und bekam von Produzent Andy Classen einen fetten, wuchtigen, dabei aber stets transparenten und klaren Sound verpasst. Ein tolles Death Metal Feuerwerk, welches keinen Fan dieser versierten Band enttäuschen sollte.
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

hackfin
melden Wertung 09/10 hackfin | 24.04.2006 | 01:00 Uhr

Kann dem Reviewschreiber einfach nur zustimmen, die Scheibe muss ich einfach täglich hören. Bedeutet für mich 'ne 9