Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Master - An Epiphany Of Hate

Master

"An Epiphany Of Hate"
CD-Review, 1139 mal gelesen, 23.01.2016 Wertung 07/10
Master - The Witchhunt

Master

"The Witchhunt"
CD-Review, 2523 mal gelesen, 24.09.2013 Wertung 05/10
Master - The New Elite

Master

"The New Elite"
CD-Review, 2337 mal gelesen, 20.07.2012 Wertung 07/10
Master - The Human Machine

Master

"The Human Machine"
CD-Review, 3885 mal gelesen, 10.03.2010 Wertung 06/10
Master - Four more years of terror

Master

"Four more years of terror"
CD-Review, 5412 mal gelesen, 21.11.2005 Wertung 08/10

Interviews der Band
News der Band

09.02.2016

Die tschechischen Death Metaller MASTER um den gebürtigen Amerikaner Paul Speckmann haben mit "Subdue The Politician" ein neues Video gepostet....

30.10.2015

Ende Januar 2016 veröffentlichen der Wahl-Tscheche Paul Speckmann und seine Mitstreiter ein neues MASTER-Album auf dem Kultlabel FDA Rekotz. Nun...

12.03.2010

Die amerikanischen Deather von MASTER haben die Aufnahmen zu ihrem neuen Album beendet. "The Human Machine" soll Mitte 2010 via Pulverised Records...

26.01.2010

MASTER haben die Tracklist ihres neuen Studioalbums "The Human Machine" veröffentlicht. Das sind die Stücke: 1) The Human Machine 2)...

12.08.2008

Im Frühjahr 2009 wird eine Neuauflage des dritten MASTER-Albums "Collection Of Souls" via Displeased Records erscheinen. Darauf enthalten...


Live-Reviews der Band
03.05.2016
8215 mal gelesen, 03.05.2016
System Shock Label Tour
4225 mal gelesen, 03.05.2016

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Slaves To Society

Artikel veröffentlicht am 08.05.2007 | 3584 mal gelesen Es gibt Bands, die erfinden sich mit jedem Album neu. Und dann gibt es Bands, die niemals auch nur einen Millimeter vom eingeschlagenen Kurs abweichen. Zur zweiten Kategorie gehört Mister Paul Speckmann mit seiner Kapelle MASTER.

Dieser Herr rödelt nun schon seit weit über 20 Jahren im Untergrund mit seiner Mischung aus Thrash- und Deathmetal herum. Dabei immer Oldschool as fuck, versteht sich, denn Herr Speckmann zählt sich selbst ja auch lautstark zu den Erfindern dieses Genres. "I am Speckmann, I AM THE MASTER!" krakeelte der Gute schon vor Jahren eifrig heraus. Wie also auch nicht anders zu erwarten, knüppelt der MASTER seiner Hörerschaft auf "Slaves To Society" wieder ordentlich was vor den Sack. Diesmal wird das Gaspedal sogar noch etwas mehr Richtung Bodenblech getreten, als auf der Vorgängerscheibe "Four More Years Of Terror". Die ruppig/speedigen Elemente überwiegen bei der Mehrheit der Songs und ich habe den Eindruck, daß Herr Speckmann mit zunehmendem Alter immer angepisster von den Dingen, die um ihn herum passieren, ist. Anders kann ich mir Hassbrocken, wie "In Control", "Slaves To Society" oder "Cheater" nicht erklären.

Mir ist "Slaves To Society" insgesamt etwas zu gleichförmig ausgefallen und nicht ganz so stark, wie sein Vorgänger - ein echtes Highlight fehlt. Das soll jedoch Fans von räudigem Geknüppel nicht davon abhalten bei dieser gutklassigen Platte trotzdem zuzuschlagen.
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: