Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
NILE - What Should Not Be Unearthed

NILE

"What Should Not Be Unearthed"
CD-Review, 3547 mal gelesen, 21.08.2015 Wertung 07/10
NILE - At The Gate Of Sethu

NILE

"At The Gate Of Sethu"
CD-Review, 6420 mal gelesen, 11.07.2012 Wertung 06/10
NILE - Worship The Animal

NILE

"Worship The Animal"
CD-Review, 3046 mal gelesen, 23.09.2011 Wertung 07/10
NILE - Those Whom The Gods Detest

NILE

"Those Whom The Gods Detest"
CD-Review, 9361 mal gelesen, 18.10.2009 Wertung 08/10
NILE - Annihilation Of The Wicked

NILE

"Annihilation Of The Wicked"
CD-Review, 14209 mal gelesen, 21.05.2005 Wertung 09/10

Interviews der Band
NILE
Karl Sanders über "What Should Not Be Unearthed", Aliens in Mexiko und den IS
1507 mal gelesen, 31.08.2015
NILE
Interview mit Karl Sanders, August 2012
2497 mal gelesen, 16.09.2012
NILE
Nile
3252 mal gelesen, 23.10.2009

News der Band

21.08.2015

Apophis, Dagān, Ra und Amon – in die Dutzend Papyrusrollen ägyptischer Gottheiten muss sich der Normalsterbliche erst mal reinrecherchieren. Ein...

14.08.2015

Ab dem 28. August 2015 wird das neue Album "What Should Not Be Unearthed" der Amerikaner NILE in den Plattenläden stehen. Technischer Death Metal...

25.07.2015

Die Death Metal-Ägyptologen von NILE haben ein Lyric-Video zum Song "Call To Destruction" veröffentlicht, welches ihr euch hier ansehen könnt: ...

07.07.2015

In Erwartung ihres neuen Albums enthüllen die Death Metal-Ägyptologen NILE die Tracklist von "What Should Be Unearthed", das am 28. August via...

27.05.2015

Die US-Death-Metaller von NILE um Frontschwergewicht Karl Sanders veröffentlichen am 28. August ihr neues Album via Nuclear Blast Records. Das...


Live-Reviews der Band
At The Gates Of Sethu 2013 European Tour
1256 mal gelesen, 11.02.2016
Nile, Necropsy
2562 mal gelesen, 11.02.2016
Harvest Festival
6192 mal gelesen, 11.02.2016
X-Mas-Festival
8385 mal gelesen, 11.02.2016

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
präsentieren Titel und Cover des neuen Albums news

NILE

Die US-Death-Metaller von NILE um Frontschwergewicht Karl Sanders veröffentlichen am 28. August...
CD-Review

Ithyphallic

Artikel veröffentlicht am 18.07.2007 | 10269 mal gelesen

NILE sind ein Phänomen und das schon seit Anbeginn ihrer Zeit. Aus ägyptischen Mythologien ihre Kraft schöpfend, haben es die Herren aus Amiland geschafft, trotz musikalischer Extreme ein überraschend breites Zielpublikum zu erobern. Vielleicht ist es schlicht das schier unmenschlich hohe technische Level der Band, welches bei der Hörerschaft eine fesselnde Mischung aus Begeisterung und Neid hervorzurufen vermag. Oder es ist die fesselnde Energie aus roher Gewalt gepaart mit filigranen Schleichfahrten. Wohl ist es die einzigartige Melange der Elemente, die in dieser Dichte bei wohl keiner anderen Death Metal Band zu finden ist. NILE polarisieren nicht, sie faszinieren.

"Ithyphallic" ist eine neue Ausgabe vertonter Geschichtslehre. Noch heute begeistern die Monumente aus dieser Epoche und würden selbst in unserem hochtechnologischen Zeitalter Baumeister vor schier unlösbare Aufgaben stellen. Ähnlich verhält es sich auch bei NILE und so schließt sich der Kreis.

"Ithyphallic" richtet sich mächtig auf, vielleicht mächtiger denn alles was es bisher von der Band zu hören gab. Deshalb scheint der neue Silberling auch beim ersten Durchgang weniger fesselnd, ja gar überfordernd. "Ithyphallic" gleicht einem Lauf durch das Labyrinth eine Pyramide. Beinahe im Minutentakt leiten die Songs in musikalische Abzweige. Vielfältig, unerwartet und rasant wuchtet sich "Ithyphallic" durch das Innenohr direkt ins Gehirn, welches bloße Mühe hat, die stilistische Vielfalt in verdaubare Happen zu zerlegen.

Auf "Annihilation Of The Wicked" wurde diese Aufgabe beispielsweise noch von teils choralen mid-Tempo Versatzstücken erledigt, die es dem Hörer erleichterten die Komplexität aufzunehmen. "Ithyphallic" verzichtet erstmals im großen Stil auf diese Verdauungshilfe und konfrontiert ohne nennenswerte Verschnaufpausen mit der Essenz von NILE: technischer Death Metal auf Schwindel erregend hohem Niveau. Auch anno 2007 klingt die Arbeit unverkennbar nach NILE, jedoch mit dem Unterschied, dass man noch mehr Zeit investieren muss, um das Gewirr an verstecken Strukturen zu entzerren.

"Ithyphallic" ist vielleicht nicht ganz auf dem Niveau des Vorgängers, aber in dieser Liga reicht das noch immer locker für eine uneingeschränkte Empfehlung.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

Sickman
melden Wertung 08/10 Sickman | 22.07.2007 | 01:00 Uhr

Wieder ein gutes Album aus dem Hause NILE. Zwar nicht ganz so mtireißend wie der Vorgänger aber trotzdem enorm gut. Meiner Meinung nach hätte die Produktion allerdings ein wenig mehr Power haben können. Dadurch, dass die Scheibe...  

melden Wertung 09/10 Deleted User | 16.08.2007 | 01:00 Uhr

kurz und prägnant: geile death metal Scheibe!