Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Sinister - The Post-Apocalyptic Servant

Sinister

"The Post-Apocalyptic Servant"
CD-Review, 2618 mal gelesen, 26.05.2014 Wertung 08/10
Sinister - The Carnage Ending

Sinister

"The Carnage Ending"
CD-Review, 3061 mal gelesen, 22.09.2012 Wertung 08/10
Sinister - Legacy Of Ashes

Sinister

"Legacy Of Ashes"
CD-Review, 2182 mal gelesen, 08.12.2010 Wertung 06/10
Sinister - The Silent Howling

Sinister

"The Silent Howling"
CD-Review, 4128 mal gelesen, 21.08.2008 Wertung 08/10
Sinister - Afterburner

Sinister

"Afterburner"
CD-Review, 4225 mal gelesen, 27.05.2006 Wertung 08/10

News der Band

15.04.2014

Die neue Platte der Holländer SINISTER trägt den aussagekräftigen Titel "The Post Apocalyptic Servant" und erscheint am 23.Mai 2014 via Massacre...

11.01.2013

Massacre Records werden am 01. Februar eine 'digital only'-Compilation der niederländischen Death-Metal-Urgesteine SINISTER veröffentlichen....

05.09.2012

SINISTER werden am 28. September 2012 ihr neues Album "The Carnage Ending" via Massacre Records veröffentlichen! Aufgenommen wurde das Album...

17.07.2012

Die holländische Death-Metal-Vereinigung SINISTER wird am 28. September ihr neues Album "The Carnage Ending" ins Rennen schicken. Das Geschoss...

22.05.2011

Aad Kloosterwaard, Sänger der niederländischen Death-Metal-Band SINISTER, steht nach dem Ausstieg seiner Kollegen Alex Paul (Gitarre), Edwin van...


Live-Reviews der Band
Mosh It Up Festival
5619 mal gelesen, 31.10.2014
31.10.2014
6860 mal gelesen, 31.10.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Savage or Grace

Artikel veröffentlicht am 26.06.2003 | 4367 mal gelesen Zwei Jahre ist es her, als SINISTER mit "Creative Killings" ihr letztes Album am Start hatten. Jetzt schieben sie mit "Savage or Grace" ihr neues "Blast"-Werk nach. Ihr siebtes Album in ihrer über 10 jährigen Schaffenszeit. Auch 2003 holzt das Line-Up um Sängerin Rachel jedem so richtig die Hütte voll, so dass eine Gegenreaktion auf die Stoptaste unmöglich ist. Die braucht es aber auch nicht wirklich, den ein solches Bolzwerk lässt man ruhig etwas länger in seinem Player rotieren. Angefangen mit dem allgekannten Predator-Soundtrack als Intro, weisen die folgenden acht Mördertracks einen konstanten kriminellen Unterhaltungswert auf, der Deathmetal-Puristen die Lauscher füllt. Und das heftig, fett und vor allem brachial. Deathmetal ohne Kompromisse, im typischen SINISTER Gewand, der zugegeben manchmal etwas eintönig wirkt, aber trotzdem noch vom Großteil der momentan vorherrschenden Deathmetalcombos abhebt. Intensiver Old-School also, genau dazu geschaffen um Trendwandlern zu zeigen, dass man auch mit Stiltreue noch genügend gute Songs aus dem Ärmel schütteln kann. Keine Ballade, keine Synthies oder sonstigen Schotter. So was braucht man bei SINISTER nicht und deshalb empfehle ich allen Deathmetallern der alten Schule sich "Savage or Grace" mal kräftig ins Gemüt zu ziehen.
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 08/10 Deleted User | 26.06.2003 | 01:00 Uhr

[...]Auch 2003 holzt das Line-Up um Sänger Rachel[...] SängerIN Rachel bitte