Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Soilwork - The Living Infinite

Soilwork

"The Living Infinite"
CD-Review, 5944 mal gelesen, 22.02.2013 Wertung 07/10
Soilwork - The Panic Broadcast

Soilwork

"The Panic Broadcast"
CD-Review, 9806 mal gelesen, 18.06.2010 Wertung 09/10
Soilwork - Sworn To A Great Divide

Soilwork

"Sworn To A Great Divide"
CD-Review, 9102 mal gelesen, 16.10.2007 Wertung 07/10
Soilwork - Stabbing The Drama

Soilwork

"Stabbing The Drama"
CD-Review, 15489 mal gelesen, 22.02.2005 Wertung 09/10
Soilwork - A  Predator's Portrait

Soilwork

"A Predator's Portrait"
CD-Review, 9695 mal gelesen, 12.02.2001 Wertung 10/10

Interviews der Band
Soilwork
Im Gespräch mit Bassist Ola Flink
3187 mal gelesen, 22.02.2013
Soilwork
Interview mit Speed
2327 mal gelesen, 25.06.2010
Soilwork
Interview mit Sänger Björn "Speed" Strid
3727 mal gelesen, 15.10.2007

News der Band

09.07.2014

Die schwedischen Melodic Death Metaller SOILWORK sind leider gezwungen ihren Auftritt auf dem diesjährigen Rock Harz Festival (10.-12. Juli in...

25.02.2014

Pünktlich zu Beginn des zweiten Abschnitts ihrer „European Infinity“-Tour haben SOILWORK die Aufzeichnung ihrer ersten Live-DVD bekanntgegeben....

07.01.2014

SOILWORKs Schlagzeuger Dirk Verbeuren stellte beim dritten Meinl Drum Festival in Göteborg (SE) im November 2013 sein Können unter Beweis. Das...

15.05.2013

Die schwedischen Melodic Death Metaller von Soilwork bringen passend zum im März veröffentlichten, neunten Studioalbum "The Living Infinite" nun...

01.03.2013

Heute wurde das neue Album "The Living Infinite" der schwedischen Death Metaller von Soilwork veröffentlicht. Passend dazu beantwortet die Band nun...


Live-Reviews der Band
Fuck Easter Festival
5277 mal gelesen, 02.09.2014
02.09.2014
5802 mal gelesen, 02.09.2014
02.09.2014
3079 mal gelesen, 02.09.2014
02.09.2014
2573 mal gelesen, 02.09.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Natural Born Chaos

Artikel veröffentlicht am 20.02.2002 | 11338 mal gelesen Dieses Album dürfte wohl eine der mit größter Spannung erwarteten Langrillen in diesem Jahr sein. Dabei liegt die letzte Veröffentlichung der sechs Schweden gerade mal etwas mehr als zwölf Monate zurück. Doch was SOILWORK 2001 mit "A Predator's Portrait" abgeliefert haben, versetzte der etwas lahmenden Göteborg-Death-Szene den benötigten Tritt in den Allerwertesten und ließ Szenevorreiter wie IN FLAMES und DARK TRANQUILLITY aufhorchen, da ihnen ein immens starker Konkurrent gewachsen war.

SOILWORKs eingeschlagener Weg hin zur perfekten Symbiose aus Melodie, Melancholie, Härte und Aggression soll und wird auf ihrem mittlerweile vierten Longplayer "Natural Born Chaos" einen weiteren Höhepunkt finden. Verkaufstechnisch dürfte derselbe sich mit diesem Album auf jeden Fall einstellen, da die Mannen um Shouter Björn "Speed" Strid es geschafft haben, ihre Songs noch eingängiger zu gestalten, als es schon auf dem Vorgänger der Fall gewesen war. Das liegt zum einen daran, dass noch mehr auf Ohrwurmmelodien und Strids halbklaren Gesang, den er im letzten Jahr stark verbessert hat, Wert gelegt wurde, um den ultimativen Refrain zu erschaffen, für den fast jeder Track dieser Platte herhalten könnte. Zum anderen setzt man das Keyboard songdienlicher und wesentlich effizienter ein als noch auf "A Predator's Portrait". Hinzu kommt eine gnadenlose Gitarrenarbeit der Herren Wichers, Frenning und Fink, die mit zum Besten gehört, was bisher aus Göteborg zu uns hinübergeschallt ist.

Lieder wie der schnelle Opener "Follow The Hollow", der fesselnde Titeltrack "Natural Born Chaos", der hymnenhafte Banger "The Bringer" oder das geniale Albumhighlight "The Flameout" zünden einfach von der ersten Sekunde an und fressen sich mit jedem Hördurchlauf unaufhaltsam weiter in den Gehörgang hinein. Freudentränen ruft auch die perfekt auf SOILWORKs Songmaterial abgestimmte Produktion dieses Silberlings hervor, für die sich kein geringerer als Devin Townsend persönlich verantwortlich zeichnet.

Für die Höchstpunktzahl reicht es bei "Natural Born Chaos" jedoch leider nicht, da mit "No More Angels" und "Song Of The Damned" zwei Songs vorhanden sind, die man "nur" als gut, aber nicht als überragend bezeichnen kann. Trotzdem haben SOILWORK mit ihrem neuen Output die Messlatte für IN FLAMES und Co. verdammt hoch gelegt und bestätigt, dass sie als Band Großes vorhaben. Wer jedoch "The Chainheart Machine" als DAS Album der sechs Schweden überhaupt vergöttert und "A Predator's Portrait" naserümpfend verschmähte, wird auch mit "Natural Born Chaos" nicht viel anfangen können. Ich wage aber zu bezweifeln, dass das viele Leute sein werden, und betätige ein weiteres Mal die Repeat-Taste. Es lebe der ultimative Refrain!
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 10/10 Deleted User | 21.02.2002 | 01:00 Uhr

Boygroupmetal ! Wahnsinn ihr Leuts...Als ich die letzte Scheibe kaeuflich erwarb wanderte sie fuer lange Zeit nicht mehr aus dem Player und da hab ich mir schon gewuenscht, dass die Herren die Richtung die sie mit den Songs 'Like an average Stalker'...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 22.02.2002 | 01:00 Uhr

hammer ... die aufregung kannte keine grenzen als ich die scheibe in den händen hielt ... und seitdem wird hier das haupthaar geschwungen und mit Freudentränen mitgesungen ... jeder track ein knaller mit so geilen refrains und trotzdem die...  

him
melden Wertung 10/10 him | 26.02.2002 | 01:00 Uhr

Wer die ein oder andere meiner Rezensionen für dieses Zine kennt, der weiss vielleicht, wie gewissenhaft ich für gewöhnlich mit der Höchstnote haushalte - aber was soll ich tun? Scheiben wie "Natural Born Chaos" sind es,...  

erik
melden Wertung 03/10 erik | 27.02.2002 | 01:00 Uhr

in anbetracht der allgemeinen begeisterung wollte ich mal herausfinden, ob meine lang gehegten vorurteile noch greifen und habe mir also etwas vom neuen soilwork-album runtergeladen. und wie nicht anders zu erwarten, hält die musik...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 03.03.2002 | 01:00 Uhr

zu diesem album , meiner meinung nach besten melodic death band überhaupt, kann ich nur sagen: GÖTTLICH! diese scheibe knallt wie alles von soilwork rein ohne ende. spitzen songs-spitzen produktion-besser können die nicht mehr werden!  

melden Wertung 09/10 Deleted User | 04.03.2002 | 01:00 Uhr

Ein Hammeralbum! Dem Review bleibt eigentlich nichts anzufügen, also mache ich das jetzt auch nicht :) Mein absoluter Lieblingssong ist übrigens "The Bringer". Mal hoffen, dass das Album auch langzeitmässig halten kann, was...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 17.03.2002 | 01:00 Uhr

hab mir das Teil jetzt mal komplett angehört, und muss sagen, musikalisch vom feinsten, allerdings um mal bei der Materie zu bleiben-- in wie weit ist das noch Death Metal??-- versteht mich nicht falsch, ich will niemand festlegen, aber ich bin...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 29.03.2002 | 01:00 Uhr

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie hier alle NBC so hochjubeln können. Meiner Meinung nach ist das neue Album ein schwacher Abklatsch von "A Predator's...", mehr nicht. Von den "ultimativen" Refrains habe ich wenig...  

melden Wertung 07/10 Deleted User | 29.03.2002 | 01:00 Uhr

Also so richtig hat NBC bei mir nicht gezündet, obwohl oder gerade weil ich so viel von dem Album erwartet habe. War APP stellenweise etwas umständlich oder nicht ganz auf den Punkt gebracht, ist das bei NBC nicht der Fall. Dafür finde...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 06.04.2002 | 01:00 Uhr

Ich spare mir jeglichen weiteren Kommentar, da alles schon gesagt wurde. DIe Scheibe ist ein Kracher und dürfte nicht mal mehr von Bands wie In Flames getoppt werden können. Für dieses Album sind 10 Punkte nicht genug! As we speak kann...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 07.04.2002 | 01:00 Uhr

Wo ist die Seele ? Natural Born Chaos ist ein Golem. Erschaffen von verrückten schwedischen Rabbis fristet er nun ein uninteressantes Dasein zwischen Clayman, Ocean Machine und A Predators Portrait. Das Schöpfungswort hat ihm Rabbi Townsend...  

melden Wertung 09/10 Deleted User | 08.06.2002 | 01:00 Uhr

Super Cd!!!!!Aber jetzt mal ehrlich,kann man die Cd etwa mit APP vergleichen?Die Songs sind doch viel einfacher aufgebaut,es gibt viel weniger technische Rafinessen,weniger Überaschungen,in der Cd geht es viel mehr um die Refrains!!Und noch was...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 26.08.2002 | 01:00 Uhr

POP?????!!!!! erik bist du taub? dieses metal meisterwerk auch nur annähernd mit sonner scheisse zu vergleichen ist hohn ohne ende. obwohl sogar schon das wort boygroupmetal bei mir emotionen des hasses ausruft.ich weiss nicht was das irgendwie...  

melden Wertung 07/10 Deleted User | 27.10.2002 | 01:00 Uhr

jetzt wollte ich auch mal wissen was dieses album zu bieten hat. und siehe da, dem death metal (was versteht man unter death im death metal??) bin ich gar nicht SO abgeneigt wie ich immer dachte. wenn man diese musik für sich favorisiert kann...  

melden Wertung 01/10 Deleted User | 21.06.2003 | 01:00 Uhr

Also ich schliesse mich dem Komentar von Erik an diese CD hat wirklich nichts mit DM zu tun. Das ist nur noch Nu Metal oder heisst das New Metal? Oder doch eher POP. Zur erinnerung POP heisst nicht, dass es wie Britney Spears klingen muss, pop ist...  

mani_666
melden Wertung 10/10 mani_666 | 13.05.2004 | 01:00 Uhr

Ich bekam diese feine CD erst vor recht kurzer Zeit und bin einfach nur hin und weg! Gleich vorweg: Es ist Death Metal mit den typischen Göteborg-Melodien und einem fantastischen aggressiv-klar Gesang(oh, ein Oxymoron/Paradoxon). Von hinten bis...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 24.02.2005 | 01:00 Uhr

Wie die neuen In Flames: 5 % Death, 95 % Irgendetwas, was in die ganze Zeit in Alternative Clubs läuft... Peinlich, wenns als DM bezeichnet wird, noch nicht einmal MDM is das