Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
The Amenta - Chokehold

The Amenta

"Chokehold"
CD-Review, 863 mal gelesen, 24.07.2012 Wertung 06/10
The Amenta - N0N

The Amenta

"N0N"
CD-Review, 1677 mal gelesen, 28.10.2008 Wertung 04/10
The Amenta - Occasus

The Amenta

"Occasus"
CD-Review, 3548 mal gelesen, 06.09.2004 Wertung 06/10
The Amenta - Mictlan

The Amenta

"Mictlan"
CD-Review, 2985 mal gelesen, 06.05.2003

News der Band

11.10.2008

THE AMENTA haben einen Teaser zu ihrem neuen Album "n0n" (erscheint am 20. Oktober via Listenable Records) auf ihrer MySpace-Seite (Link)...

11.07.2008

Am 20 Oktober erscheint "nOn", das neue Album von THE AMENTA, via Listenable. Das Artwork könnt Ihr links betrachten, die Tracklist liest...

21.10.2006

THE AMENTA haben ein, ihrer kommenden DVD "Virus" entnommenes, Video online gestellt. Es trägt den Titel "Parasite" und kann hier angeschaut...

17.02.2004

THE AMENTA haben mit den Aufnahmen zu ihrem Debütalbum 'Year Zero' unter der Aufsicht von Lachlan Mitchell, Keyboarder der australischen...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Der große Festivalbericht vom WFF XXI 2014 Live-Review

With Full Force

Es war 1994, als das WITH FULL FORCE das Licht der Welt erblickte. Damals noch ein kleines,...
großes Update an Neuverpflichtungen für 2014 news

Summer Breeze

Das Summer Breeze hat in den letzten Tagen wieder einige tolle neue Bands für die diesjährige...
CD-Review

Flesh Is Heir

Artikel veröffentlicht am 27.03.2013 | 2238 mal gelesen

Knapp neun Monate ist es her, seit sich THE AMENTA mit ihrer EP “Chokehold“ weitestgehend positiv in meinen Gehörgängen festsetzen konnten. Auch wenn damals nicht alles Gold war, was glänzte, so war die vorherrschende Ausrichtung mehr als nur interessant und entsprechend gespannt war ich auch auf das kommende Langeisen.

Und nun ist es endlich soweit: Der dritte Streich der verrückten Australier namens “Flesh Is Heir“ ist endlich eingetütet und bereit, um auf die Menschheit losgelassen zu werden. Und um es Vorweg zu nehmen, THE AMENTA haben alle Mankos über Bord geworfen und präsentieren ein mächtiges Stück Musik, dass irgendwo zwischen Death Metal, Industrial und Progressivität hin und her pendelt. Dabei sind die ursprünglichen Industrial-Anleihen, welche die Kombo von Jeher in ihren Sound einfließen ließen, weitestgehend in den Hintergrund gewandert und werden vielmehr als gelungene Untermalung in den Gesamtsound integriert. Dies lässt “Flesh Is Heir“ wesentlich homogener und monolithischer erscheinen, was aber keinesfalls als Gleichförmigkeit ausgelegt werden darf. Die Musiker glänzen mit sehr viel Abwechslung, was auch dazu führt, dass gerade die erste Hälfte von “Flesh Is Heir“ definitiv ein paar Hördurchgänge mehr braucht.

Zur zweiten Halbzeit hin schleichen sich dann sogar atmosphärische Stücke wie das grandiose “Cell“ ein, welches die Band von einer ganz anderen Seite zeigt und sogar in Nuancen Erinnerungen an THE OCEAN aufkommen lässt. Nichtsdestotrotz regiert auf “Flesh Is Heir“aber in erster Linie der musikalische Vorschlaghammer und somit sind technisch einwandfreie und spielerisch hochklassige Knüppelorgien Programm.

THE AMENTA zeigen sich mit ihrem dritten Werk als erwachsene und perfekt eingespielte Truppe. Genau so muss ein extrem harter Mix aus Death und Industrial klingen, dann klappt es auch mit dem Durchstarten. Also beide Daumen hoch für die Australier!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: