Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Undercroft - Evilusion

Undercroft

"Evilusion"
CD-Review, 3777 mal gelesen, 21.09.2004 Wertung 09/10

News der Band

29.09.2010

Die deutsch-chilenischen Thrasher von UNDERCROFT sind mit dem Abmischen und Mastern ihres sechsten Albums "Ruins Of Gomorrah" fertig. Eine neue...

08.08.2006

Das neue Album der chilenischen Thrasher von UNDERCROFT erscheint am 08. September via Tiefdruck-Musik. Die erste Single der Band "Enemigo",...

10.11.2004

Im Februar 2005 wird Tiefdruck-Musik die drei bisher nur in Chile veröffentlichten Erstwerke der vier Chilenen von UNDERCROFT...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Hessenhallen Gießen Live-Review

Kreator, Morbid Angel,...

Es ist irgendwie wie verflucht. Immer wenn die jährliche Thrashtour in Gießen Halt macht,...
Der große Festivalbericht - Hellfest 2011 Live-Review

Hellfest

Bei einem solchen Festivalnamen darf man dieses Jahr wohl schon von einem runden Jubiläum...
Erster Song vom neuen Album verfügbar news

Postmortem

Die Berliner Death/Thrash-Urgesteine POSTMORTEM präsentieren mit "Among The Dead" einen ersten...
CD-Review

Ruins Of Gomorrah

Artikel veröffentlicht am 17.09.2012 | 1752 mal gelesen

Wer denkt, dass aus Südamerika bis auf die üblichen Verdächtigen nur Brutal Death Metal kommt, darf sich durch die (eigentlich schon) alten Hasen UNDERCROFT eines Besseren belehren lassen. Thrash- und Death Metal haben die Buben aus Chile am Start und zelebrieren diese Mischung erstaunlich selbstsicher, gekonnt und mit viel Gespür für den richtigen Augenblick. Mittlerweile ansässig in good ol' Dschörmäni toben sich auf ihrem sechsten Album "Ruins Of Gomorrah" eine schmackhafte Symbiose aus alter Schule und modernem Sound durch die Boxen.

Wird "El Triunfo De La Muerte", der erste Track nach dem Intro und "Empalando Al Invasor" in Landessprache gesungen, präsentieren sie den Rest gewohnt in Englisch. Die Jungs holzen sich ansonsten schnell, hart, mit ein paar gezielten Melodien und mit immer wieder aufkeimender Geschwindigkeit durchs Album. Sie beweisen dabei eine feine Hand für Abwechslungsreichtum. Besonders der Titeltrack sticht dabei mit seinem Akustikintro und den eher langsamen und Midtempo-Arrangements heraus. Ansonsten sprechen Liednamen wie "Legions Of Beelzebub", "Black Magik Bitches" oder "Dead Human Flesh" eine einfache aber prägnante Sprache.

Der Sound ist schön kräftig gehalten, wirkt jedoch nie zu klinisch oder zu modern. UNDERCROFT haben sozusagen einen sehr guten Mittelweg gefunden. Ohnehin scheint es mit, dass wieder verstärkt auf Lebendigkeit in der Produktion gesetzt wird. Insgesamt ist "Ruins Of Gomorrah" also eine feine Sache für Death-Thrasher. Bolzfetischisten kommen ebenfalls nicht zu kurz aber auch traditionelle Uptempo-Thrasher sind herzlich eingeladen. Wer sich KREATOR auf Speed mit einer kleinen Prise alten MORBID ANGEL vorstellen kann, darf hier gern zugreifen. Enttäuschung nahezu ausgeschlossen.

 


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: