Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Zombie Inc. - Homo Gusticus

Zombie Inc.

"Homo Gusticus"
CD-Review, 926 mal gelesen, 21.04.2013 Wertung 07/10

Interviews der Band
News der Band

29.03.2012

Die Aushilfs-Untoten von ZOMBIE INC. haben ein Video zu "Challenge Of The Undead" vom Debüt "A Dreadful Decease" fertiggestellt. Wie nicht anders...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

A Dreadful Decease

Artikel veröffentlicht am 06.08.2011 | 2577 mal gelesen

Wie sähe unsere Welt aus, wenn sie von infizierten Zombis regiert würde? Ich kann es mir nur schwer vorstellen, doch auch ZOMBIE INC., das neue Projekt von PUNGENT STENCH-Fronter Martin Schirenc, Wolfgang Rothbauer (DISBELIEF, EISBLUT, IN SLUMBER, THIRDMOON, GODHATECODE), Gerald Huber (COLLAPSE7), Daniel Lechner (THE CASCADES, ex-LACRIMAS PROFUNDERE) und Tomasz “Nefastus“ Janiszewski (BELPHEGOR, FLESHCRAWL, DEBAUCHERY), haben sich diese Frage gestellt und präsentieren der Metal-Welt ihre Vision einer solchen Welt in Form ihres Debüt-Albums “A Dreadful Decease”.

Darauf zu hören gibt es, wie Line Up und Thematik bereits vermuten lassen, eine geballte Ladung energischen, straighten Death Metal der alten Schule, roh, dreckig und vor allem völlig schnörkellos; deutlich inspiriert von AUTOPSY, DEICIDE, ENTOMBED und Co. Im Fokus des Albums stehen zum einen die sehr tiefen, mächtig walzenden Gitarren, häufig versehen mit einer ordentlichen Portion Groove, wie schon der Opener “The Chaosbreed” eindrucksvoll beweist, zum anderen die charakterisitischen Growls von Fronter Martin Schirenc, der seit der Auflösung PUNGENT STENCHs erstmals wieder auf die Death Metal-Bildfläche zurück kehrt.
Die zehn brutalen, kraftstrotzenden Titeln sind überwiegend im flotteren Midtempo angesiedelt und entfalten dort problemlos ihre rohe, gewaltsame Atmosphäre, die auch durch die eingestreuten passenden, aber etwas kitschigen Splatter-Samples unterstützt wird. Hin und wieder treten ZOMBIE INC. das Gaspedal jedoch auch durch (“Challenge Of The Undead”, “Horde Unleashed”), sorgen so für einen noch höheren Härtegrad und verleihen “A Dreadful Decease” sogar ein gewisses Maß an Abwechslung.

Diese bleibt über die gesamte Albumlänge meiner Meinung nach jedoch ziemlich auf der Strecke. “A Dreadful Decease” macht zwar Spaß, doch spätestens nach der ersten Hälfte des Albums, für die ich problemlos eine Kaufempfehlung hätte geben können, hängen die Titel etwas durch und man bekommt das Gefühl, ZOMBIE INC. gehen die Ideen aus. Stück für Stück schleicht sich mehr Füllmaterial in die Songs ein, man pegelt sich gerade noch im qualitativen Mittelfeld ein. Alles in allem liegt “A Dreadful Decease” also zwischen 6 und 7 Punkten; weil ZOMBIE INC. in den letzten zwei Songs “A Dreadful Decease” und “Planet Zombie” noch einmal etwas anziehen, gibts knappe 7.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: