Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Neurosis - Sovereign

Neurosis

"Sovereign"
CD-Review, 2537 mal gelesen, 28.09.2011 Wertung 08/10
Neurosis - Live At Roadburn 2007

Neurosis

"Live At Roadburn 2007"
CD-Review, 2913 mal gelesen, 03.10.2010 Wertung 09/10
Neurosis - Given To The Rising

Neurosis

"Given To The Rising"
CD-Review, 7902 mal gelesen, 09.07.2007 Wertung 10/10
Neurosis - The Eye Of Every Storm

Neurosis

"The Eye Of Every Storm"
CD-Review, 8780 mal gelesen, 12.07.2004 Wertung 09/10

News der Band

06.09.2012

NEUROSIS drehen die Spannungsschraube ein kleines bisschen weiter und lassen nächste Details des Ende Oktober erscheinenden Albums "Honour Found...

28.08.2012

Am 30. Oktober veröffentlichen NEUROSIS ihr neues Album "Honor Found In Decay", das sie zusammen mit Steve Albini eingezimmert haben. Die Band...

16.04.2011

NEUROSIS live - das gibt es hierzulande wirklich nicht oft. Im Juli ist es aber endlich wieder soweit und diese lebende Legende von einer Band...

15.08.2010

NEUROSIS werden im August 2010 das neue Livealbum "Live At Roadburn 2007" veröffentlichen. Trackliste: 1. Given to the Rising 2. Burn...

02.07.2008

NEUROSIS werden in diesem Sommer für ein paar Shows nach Deutschland kommen. Näheres dazu erfahrt ihr auf der extra dafür...


Live-Reviews der Band
live in Stuttgart
2695 mal gelesen, 20.09.2014
Neurosis
7091 mal gelesen, 20.09.2014
Neurosis, A Storm Of Light und Taint live in Köln
5334 mal gelesen, 20.09.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Artwork & Tracklist enthüllt news

Neurosis

Am 30. Oktober veröffentlichen NEUROSIS ihr neues Album "Honor Found In Decay", das sie zusammen...
live in Stuttgart Live-Review

Neurosis, Ufomammut

Ich kann es kaum glauben, als ich es vor ein paar Monaten lese: NEUROSIS kommen auf Tour. Die...
CD-Review

Honor Found In Decay

Artikel veröffentlicht am 23.10.2012 | 4192 mal gelesen

Sie sind wieder da. Die Götter des meisterhaften Depri-Sludge, Post-Metals & Post-Rocks melden sich fünf Jahre nach ihrem letzten, fantastischen Werk "Given To The Rising" zurück, um ihre musikalischen Visionen weiterzuführen. Nachdem uns die lange Wartezeit mit dem vorzüglichen Live-Album "Live At Roadburn 2007" (erschien 2010) versüßt wurde, wuchten uns NEUROSIS nun ein neues Kapitel ihrer schweren Kunst entgegen: "Honor Found In Decay".

Das Rezept der Band, welches nach meinem Empfinden mit den Alben "The Eye Of Every Storm" (2004) und "Given To The Rising" (2007) perfektioniert wurde, wird konsequent fortgeführt. Neuerungen gibt es keine und, man erlaube mir diese Aussage in Zeiten, in denen ständig erwartet wird, dass eine Band sich gravierend verändert, das ist auch gut so! NEUROSIS haben ihren Kreislauf abgerundert und solange der Inhalt top ist, gibt es aus meiner Sicht absolut keinen Grund, etwas an diesem Verhältnis zu ändern.

"Honor Found In Decay" brilliert einmal mehr mit intensiven, quälenden Stimmungen und überwältigender musikalischer Dynamik. Der Gesang, erfüllt von Schmerz, Wut und Trauer, aber auch aufkeimener Hoffnung und dem Wunsch auf "Heilung", wiegt sich mit den ausladenden, äußerst stimmungsintensiven Arrangements auf. Musik und Stimme ergänzen sich in einer Flut aus Eindrücken sowie klischeeloser, aufbäumender und sich wieder beruhigender Dramaturgie perfekt und gipfeln letztendlich in einem tiefen Meer aus Emotionen.

Auf sieben Stücken präsentieren sich NEUROSIS so schmerzhaft konsequent und eindringlich wie stets zuvor und es gibt an ihrer Musik nicht den geringsten Funken an abfallender Qualität zu vermerken. Einzelne Stücke herauszufiltern und hier zu sezieren macht absolut keinen Sinn. Das Album lässt sich einwandfrei am Stück hören; so kann man die Stimmungsschwankungen sowie das regelmäßige Auf und Ab der vertonten Depression und der vertonten Neurose, am besten ergründen und erfühlen. Dass die drei Stücke jenseits der Zehnminutengrenze dabei einen besonderen Reiz ausüben, bleibt im Falle NEUROSIS eine Selbstverständlichkeit.

Produziert wurde "Honor Found In Decay" einmal mehr von der Band selbst und ihrem Stammproduzenten Steve Albini. Der Sound ist natürlich, ohne plastikhaftem Schnickschnack, sauber und ehrlich, aber dennoch wuchtig und vollmundig. Mit diesem Album bestätigen NEUROSIS aufs Neue, warum sie die ungeschlagenen Meister ihrer Zunft sind. Beweisen müssen sie dies ohnehin schon lange nicht mehr.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: