Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Mortiis - The Grudge

Mortiis

"The Grudge"
CD-Review, 5448 mal gelesen, 26.09.2004 Wertung 04/10

Interviews der Band
Mortiis
Mortiis
3205 mal gelesen, 26.03.2002

News der Band

27.09.2012

Die Industrial-Rocker von MORTIIS haben ihre Zusammenarbeit mit dem norwegischen Regisseur Reinert Kiil abgeschlossen. Für den Kurzfilm "Vardøger"...

29.06.2011

Dass MORTIIS gerne experimentiert was den Vertrieb seiner Musik angeht, hat er bereits im vergangenen Herbst gezeigt, als er sein letztes Album ...

02.03.2011

MORTIIS haben ihre Spendierhosen an, denn das noch aktuelle Album "Perfect Defect", das 2010 veröffentlicht wurde, kann auf der offiziellen...

17.12.2006

Von MORTIIS gibt es nun die beiden ausverkauften Alben "Keiser Av En Dimensjon Ukjent" und "Åndem Som Gjorde Opprør" als Re-Release....

14.02.2006

MORTIIS hat sich heute eine Auszeit vom Songwriting für den Nachfolger von "The Grudge" genommen, um die ersten 3 Alben zu remastern....


Live-Reviews der Band
30.07.2014
816 mal gelesen, 30.07.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Some Kind Of Heroin

Artikel veröffentlicht am 19.04.2007 | 2799 mal gelesen Nein, dies ist kein neues MORTIIS Album. Der Nasenmann hält mit "Some Kind Of Heroin" lediglich ein Remixalbum für seine Fans bereit. Durch den akustischen Fleischwolf wurden hier einige Songs der letzten regulären Scheibe "The Grudge" gedreht. Warum es nicht auch ein paar Titel, des um Längen besseren Vorgängers "The Smell Of Rain" erwischt hat, ist mir schleierhaft.

So gibt es hier diverse Songs doppelt und dreifach zu hören, z.B. "The Grudge" in vier Versionen oder "Gibber" in dreifacher Ausführung. Seltsam.
Über Sinn oder Unsinn solcher Remixalben kann man trefflich streiten, doch muß ich zugestehen daß manche Neuversionen durchaus mehr Profil und Schmackes haben, als die Originale. Dieser Verdienst geht wohl zu 100% an die Teilnehmer der Remixorgie, die da unter anderem wären: ZOMBIE GIRL, THE KOVENANT, VELVET ACID CHRIST oder FUNKER VOGT. Letztere verwandeln "Broken Skin" in einen reinrassigen Elektrosong, der nur noch marginal an das Original erinnert.

Im direkten Vergleich würde ich also "Some Kind Of Heroin" den Vorzug vor dem recht enttäuschenden "The Grudge" geben, ob MORTIIS sich mit seiner eingeschlagenen Richtung allerdings auf Dauer einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln. Aufgeschlossene Elektrofans können hier ruhig mal ein Ohr riskieren, Metallern geht das Ding eh am Arsch vorbei. Ebenso unnütz ist es allerdings, im Jahre 2007 im Promozettel immer noch MORTIIS Vergangenheit im "Inner Circle" als Verkaufsargument anzuführen.
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: