Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Hagl

Norwegen, Black Metal und Namedropping - das scheint untrennbar zusammen zu gehören. Glücklicherweise oft genug mit einem positiven Ergebniss. Mit HAGL findet sich der nächste Emporkömling, der...



Battle Beast

Alle guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Nach ihrem selbstbetitelten zweiten Album "Battle Beast" legen die Finnen im Januar 2015 nach. Titel des neuen Werks ist "Unholy Savior". Um euch...



Sanctuary

  Nach der Veröffentlichung ihres neuen Albums "The Year The Sun Died" steht nun für SANCTUARY nun auch die erste Tour seit ihrer Reunion an. In Deutschland machen die US Metaller an folgenden...



Insomnium

  Nach OMNIUM GATHERUM sind nun auch die finnischen Melodic Death Metaller INSOMNIUM als Vorbänds für die anstehende ENSIFERUM Tour bestätigt. In Deutschland machen die Bands im nächsten Jahr an...



Eluveitie

Wie ELUVEITIE heute bekannt gaben hat Patrick Kistler (Tin & Low Whistles, Bagpipe) die Band verlassen. Auf dee momentan laufenden Tour wird vorerst Matteo Sisti (KRAMPUS) die offene Stelle...



Konzertbericht

Auf den Tag genau vor einem Jahr begeisterte das ungewöhnliche Package aus AMORPHIS, HAGGARD und FROZEN DUSK in Halle 18 der Romexpo, während diesmal KREATOR, CALIBAN, ELUVEITIE und EMERGENCY GATE die Bukarester Massen beflügeln sollten. Neben den Hauptakteuren waren auch noch zwei rumänische Bands, nämlich TAINE und SNAPJAW als Support eingeladen, doch denen wurde zwei Stunden vor Einlaß in den Becker Bräu Live-Music-Club überraschend abgesagt. Den Grund konnten wir leider nicht herausfinden, Gerüchte besagen allerdings, dass Mille Petrozza an dieser Entscheidung nicht ganz schuldlos gewesen ist. Wie dem auch sei, meiner Frau Cristiana und mir machte der Bukarester Feierabendverkehr sowieso einen gehörigen Strich durch die Rechnung: Obwohl wir rechtzeitig ins nächstbeste Taxi stiegen und einen Fahrer erwischten, der wirklich ordentlich aufs Gaspedal trat, verpassten wir EMERGENCY GATE leider komplett. Kein Wunder, denn wir mussten durchs Zentrum und landeten im dichtesten Stau.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: