Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Peccatum - Oh, my regrets

Peccatum

"Oh, my regrets"
CD-Review, 3114 mal gelesen, 25.05.2000 Wertung 07/10

News der Band

18.05.2005

Von der am 12. Juli über The End Records erscheinenden PECCATUM EP "The Moribund People" ist ein Audio Sample des Titelsongs unter (Link)...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

Amor Fati

Artikel veröffentlicht am 08.11.2000 | 4529 mal gelesen Der Ausdruck Amor Fati (lat.: "Liebe zum Schicksal" ) wurde unter anderem auch von Nietzsche verwendet. "Das Notwendige müsse man nicht bloß ertragen, sondern es lieben. Dieser Fatalismus ist ihm identisch mit dem Schöpferischen". Ungeheuer schöpferisch zeigt sich die "Familien-Band(e)" Peccatum, bestehend aus Ihriel, ihrem Mann Ihshan ( Emperor, Thou Shalt Suffer ) und ihrem Bruder Lord PZ ( Source Of Tide ) auf ihrem zweiten Longplayer. Die eingeschlagene Linie aus vertrackten, im weitläufigsten Sinne Metal, Stücken mit einem Hang zum Klassischen wurde konsequent weitergeführt und verfeinert. Im Gegensatz zum Debüt "Strangling from within" sind die Stücke sogar ein wenig eingängiger geworden und der Anteil an Black-Metal lastigen Passagen wurde zurückgenommen. Schwelgerische, epische, aber auch stürmische Passagen setzen sich in eleganter Verstrickung zum musikalischen Gesamtbild Peccatum zusammen, dass beim ersten Hördurchgang wohl ein wenig wirr anmutet, sich aber nach und nach mehr erschließt. Ein Album, dass sicherlich eine Sünde wert ist - welche, dass liegt an euch.
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

xXx-Oimel-xXx
melden Wertung 09/10 xXx-Oimel-xXx | 06.09.2012 | 10:42 Uhr

Düster, avantgardistisch, progressiv & symphonisch! Musik fernab von Schubladen. Der Gesang von Ihriel gefällt mir richtig gut & da er etwas im Hintergrund gerückt wurde, nervt er auch auf Dauer nicht. Wenn die Gitarren mal verschwinden hat die...