Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Remember Twilight - Musik über Niedergang & Verderben

Remember Twilight

"Musik über Niedergang & Verderben"
CD-Review, 1004 mal gelesen, 11.04.2010 Wertung 05/10
Remember Twilight - Der tolle Mensch

Remember Twilight

"Der tolle Mensch"
CD-Review, 2360 mal gelesen, 29.04.2007 Wertung 06/10
Remember Twilight - Zerrissen

Remember Twilight

"Zerrissen"
CD-Review, 3024 mal gelesen, 30.05.2005 Wertung 07/10
Remember Twilight - Kammermusik Core

Remember Twilight

"Kammermusik Core"
CD-Review, 2815 mal gelesen, 01.02.2004 Wertung 05/10
Remember Twilight - Kammermusik-Core

Remember Twilight

"Kammermusik-Core"
CD-Review, 2866 mal gelesen, 13.02.2002 Wertung 06/10

News der Band

29.07.2008

Kürzlich ist eine Studioversion zum neuen Stück "Zu Real" entstanden. Dieses kann man hier: (Link) in voller Länge runterladen.

22.05.2007

REMEMBER TWILIGHT haben nun Ihr eigenes Label gegründet: "In einer Zeit, in der jede Band sehnsüchtig auf einen Plattenvertrag...


Live-Reviews der Band
29.08.2014
5873 mal gelesen, 29.08.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Reise In Die Ungewissheit

Artikel veröffentlicht am 22.03.2013 | 1752 mal gelesen

Da sind sie wieder, die acht Jungs und Mädels von REMEMBER TWILIGHT, die sich das geilste Genre überhaupt erschaffen haben: Kammermusik-Core. Ja, das gibt es wirklich, und nicht wenige unserer Redakteure haben sich daran schon die Zähne ausgebissen. Das neue Werk "Reise In Die Ungewissheit" hält fünf neue Tracks bereit, die das schier unmögliche Experiment schaffen sollen, knallharten Metalcore, fette Thrash-Riffs und provokante Texte mit lieblich anmutender Kammermusik zu verbinden.

Das klingt wahnsinnig spektakulär, ist es aber auch auf dem bereits vierten Output nicht wirklich. Wirkt das Zusammenspiel von Oboe, Streichern, verzerrten Gitarren und den Shouts des Fronters nach den ersten Minuten noch recht befremdlich, pendelt sich schnell eine unangenehme Monotonie ein. Die Idee ist sicher gut, an der Umsetzung mangelt es bei Songs wie "Fleisch und Blut" oder "Ich Komme Nicht Mit" aber an vielen Ecken, schafft es doch keiner der Tracks, einprägsame Momente oder Höhepunkte zu erzeugen, die einen von dem manchmal recht verschwommen wirkenden Instrumentenmix ablenkt. So plätschern die ersten drei Nummern ganz schnell am Ohr vorbei, bevor dann mit "Welten Zu Entdecken" der erste wirklich interessante Titel kommt. Hier kommen durch das imposante Intro und die Uptempo-Parts in der Mitte endlich Emotionen auf, und auch der etwas verminderte Einsatz der Blasinstrumente tut dem Ganzen recht gut. Und auch wenn der letzte Song "König Koks" mal eben dreist ein paar Lines von RIO REISER und FALCO klaut, wirkt die Nummer recht stimmig, nicht zuletzt weil auch hier das Tempo immer wieder angezogen wird.

Nach der recht kurzen Spielzeit von ca. zwanzig Minuten bleibt trotzdem nicht viel hängen, die ersten drei Songs gehen in belangloser Langeweile unter, und das tut dieser kleinen EP schon ganz schön weh. Auch die machmal unnötig auf boshaft getrimmten Parts von Sänger Timo überzeugen nur selten, gute Ideen schimmern lediglich in den letzten zwei Tracks durch. So reiht sich "Reise In Die Ungewissheit" leider in die Reihe der bisher mittelmäßigen Veröffentlichungen von REMEMBER TWILIGHT ein, wer auf Experimente steht, darf ruhig mal ein Ohr riskieren, für mehr reicht es leider nicht.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: