Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Vinyl-Review

Nuclear Death

Artikel veröffentlicht am 28.06.2013 | 915 mal gelesen

Die Australier AGGRESSA waren den ‘Metal Archives’ zufolge kurz nach ihrer Bandgründung schon wieder Geschichte, was erklärt, warum es die Combo nur auf eine nennenswerte EP-Veröffentlichung Mitte der Achtziger gebracht hat. “Nuclear Death” wird heuer als Vinyl-Only-Version via Iron Bonehead Records neu aufgelegt.

Musikalisch lassen sich AGGRESSA dem Thrash Metal zuordnen, fügen ihrem Sound aber noch eine Portion Punk/HC hinzu und verfügen mit Frontmann Darren Jones über einen Sänger, der total angepisst klingt. Allerdings muss man hier auch konstatieren, dass das Songmaterial von AGGRESSA bei weitem nicht ausreicht, um den Hörer auf Dauer für sich zu gewinnen. Dafür sind die Strukturen der Stücke zu simpel und es fehlt an packenden Momenten die den Hörer aufhorchen lassen (der Opener “Torture And Pain” besitzt ein paar dieser Momente). Sicher, einige Parts klingen passabel. Man hört aber, dass die Leistung der Band schon damals nicht für höhere Weihen gereicht hat. Verglichen mit den im Waschzettel zitierten Kollegen wie RAZOR oder POSSESSED spielen AGGRESSA keine nennenswerte Rolle – beim Film würden sie eher zu den Statisten zählen. Ärgerlich ist auch der Sound, der sogar für Demoproduktionen der glorreichen Achtziger zu matschig klingt. Hinzu kommt bei der Neuauflage der Songs noch, dass man deutlich die LP-Kratzer der Originalversion hören kann. Es wurde hier also nicht von den Originalbändern remastert, sondern von einer arg gebrauchten LP. Wahrscheinlich sind die Bänder von damals nicht mehr auffindbar, aber mit etwas mehr Liebe zum Produkt hätte man hier schon agieren dürfen.

Es wird vermutlich einige Thrasher geben, die sich “Nuclear Death” in den Schrank stellen und “Kult!” schreien werden, aber viele dürften das nicht sein. Nicht jede Kellercombo, die in den Achtzigern irgendwann einmal irgendwo etwas veröffentlicht hat, ist automatisch auch kultiger Metal. Dieser Begriff wird sowieso schon derb überstrapaziert und wenn ich mir so manchen Release von damals anhöre, komme ich zu dem Schluss, dass AGGRESSA einfach nicht das Talent besessen haben, eine wichtige Rolle im Heavy Metal Universum zu spielen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: