Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Down - IV - Part II

Down

"IV - Part II"
CD-Review, 1016 mal gelesen, 14.04.2014 Wertung 09/10
Down - Diary Of A Mad Band

Down

"Diary Of A Mad Band"
DVD-Review, 2077 mal gelesen, 15.10.2010 Wertung 06/10
Down - Over The Under

Down

"Over The Under"
CD-Review, 5313 mal gelesen, 25.09.2007 Wertung 06/10
Down - II

Down

"II"
CD-Review, 5674 mal gelesen, 13.05.2002 Wertung 09/10

Interviews der Band
Down
Down
3312 mal gelesen, 02.11.2007

News der Band

17.03.2014

"We Knew Him Well" heißt das neue Lied der Sludge-Ikonen DOWN, was man sich jetzt hier bei soundcloud.com anhören kann. Es wird am 13. Mai 2014...

17.10.2012

Du hast ein Ticket für das restlos ausverkaufte exklusive Deutschland-Konzert von DOWN am 31.10. in Dortmund? Du würdest die Band gerne mal...

15.09.2012

Die neue EP "Down IV Part I: The Purple EP" der US-Amerikaner DOWN, die auch bei uns großes Lob einheimsen konnte und die den Beginn einer Serie...

29.06.2011

Dass DOWN schon länger überlegen, anstatt eines neuen Albums lieber vier EPs herauszubringen, ist ja bekannt. Gitarrist Kirk Windstein hat diese...

27.06.2011

Rex Brown, Bassist beim Allstar-Konglomerat DOWN, hat seinen offiziellen Ausstieg aus der Band bekannt gegeben. "Ich bin offiziell draußen. Die...


Live-Reviews der Band
24.07.2014
5307 mal gelesen, 24.07.2014
24.07.2014
5794 mal gelesen, 24.07.2014
24.07.2014
796 mal gelesen, 24.07.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Down IV Part I - The Purple EP

Artikel veröffentlicht am 11.09.2012 | 3144 mal gelesen

Das vielleicht Allertollste an DOWNS neuer EP ist ihre Produktion - die Band klingt so echt, live und authentisch, als stünde sie wirklich neben dir und hätte sich zu einer spontanen, improvisierten Session in deinem Wohnzimmer entschlossen. Die Idee, statt eines kompletten neuen Albums das neue Material tröpfchenweise auf die Fangemeinde loszulassen ist - sieht man mal vom kommerziellen Aspekt ab - ein interessanter Ansatz. Die Anhänger werden über eine längere Distanz mit Musik versorgt, und für die Band ergibt sich die Gelegenheit, etwas freier zu eperimentieren und ist nicht auf einen lückenlosen Albumfluss gebunden. Der EP-Preis, zu dem nun auch der erste Teil dieser Serie in den Läden steht, ist ein zusätzlicher Anreiz, auch angesichts einer Spielzeit, die manch andere Band schon als Album vermarktet.

"The Purple EP" ist ein doomiger, grooviger Brocken, der vielmehr ans Debüt erinnert, als das letzte, blueslastige DOWN-Album "Over The Under", und er ist in jedem seiner Bestandteile ein typischer DOWN-Release. Mit dem neuen Bassisten Patrick Bruders haben ehemalige CROWBAR-Musiker gegenüber PANTERA-Legenden wieder das Übergewicht, und das sumpfig-schwammige Umfeld von New Orleans verpasst der Band immer noch einen Sound, der zeimlich genau zwischen dem schwergewichtigen Sludge-Metal CROWBARs und C.O.C., dem Hauptbetätigungsfeld von Gitarrist Pepper Keenan liegt. Die sechs Songs dieser EP sind wahnwitzige Tausendtonner, die nahezu bildhafte Vertonung der nebenlverhangenen Tristheit eines immer wieder von Hurrikans geplagten, äußerst widerspenstigen Gebietes. Die Musik auf diesem Sechs-Tracker ist nicht eingänig, und sie ist nicht vorhersehbar, sie wehrt sich gegen klare Strukturen und besonders Phil Anselmos Gesangslinien gehen selten dein einfachen, logischen Weg. Das ist bei DOWN zu ihren besten Zeiten immer so gewesen, allerdings sind die Gitarrenriffs diesmal durchgehend kantig und durchdringend, und die enorme Wucht, mit denen die Instrumente durch die Wildbahn gepeitscht werden, rückt die Band näher an die Grenze zum Metal, als es seit sehr langer Zeit der Fall war.

DOWNS neue Veröffentlichung ist ein wuchtiges, garstiges Biest, dem Kompromisse und Zurückhaltung ein vollkommenes Fremdwort sind. Die Ausflüge in ruhigere, trippige Sphären, die stets eine weitere Stärke der Band waren, dürfen sie uns gerne mit einem der nächsten drei Quickies nachliefern.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

Mythos
melden Mythos | 11.09.2012 | 13:22 Uhr

Hardcore/Grindcore? Glückwunsch.  

Sickman
melden Sickman | 11.09.2012 | 13:32 Uhr

Oberkategorie "Hardcore UND/ODER Grindcore", Subkategorie "Sludge". Was stimmt daran nicht? Steht nirgends, dass das reiner Hard- oder Grindcore ist. Erst richtig hingucken, dann zetern, bitte. Man könnte allerdings auch "Heavy Metal" einfügen,...  

Heiko
melden Heiko | 11.09.2012 | 17:53 Uhr

Die Kategorisierungen sind leider nicht immer ganz optimal, das ist zwar schade, aber es gibt dann schon auch Wichtigeres. Den Review-Text zum Beispiel.  

The Law
melden The Law | 11.09.2012 | 18:12 Uhr

Hm, ist aber schon verwirrend. Hat mich zu meinen Zeiten der Tätigkeit auch schon genervt - wieso knickt ihr das nicht einfach und macht die Kategorie unsichtbar (damit Artverwandtes trotzdem angezeigt wird in den Ergebnissen) - und angezeigt würde...