Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Various Artists - Infactious Volume 4

Various Artists

"Infactious Volume 4"
CD-Review, 537 mal gelesen, 16.03.2014
Various Artists - Snowflakes II

Various Artists

"Snowflakes II"
-Review, 593 mal gelesen, 22.02.2014
Various Artists - Excelsis – A Dark Noël

Various Artists

"Excelsis – A Dark Noël"
CD-Review, 587 mal gelesen, 17.12.2013
Various Artists - Amphi Festival 2013

Various Artists

"Amphi Festival 2013"
CD-Review, 649 mal gelesen, 08.10.2013
Various Artists - Electrostorm Volume 4

Various Artists

"Electrostorm Volume 4"
CD-Review, 837 mal gelesen, 24.07.2013

Specials der Band
Various Artists
Debemur Morti Labelspecial
2474 mal gelesen, 14.12.2009
Various Artists
Schwedischer Death Metal
6889 mal gelesen, 11.03.2009
Various Artists
Bist du Dr. Metal?
4111 mal gelesen, 05.03.2008

News der Band

05.09.2011

Satte 51 Songs haben es auf die siebte Ausgabe der Samplerreihe "Awake The Machines" geschafft, die sich diesmal über gleich drei CDs erstreckt und...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
CD-Review

A Tribute To Japanische Kampfhörspiele

Artikel veröffentlicht am 24.11.2011 | 2199 mal gelesen

Die JAPANISCHEN KAMPFHÖRSPIELE sind bekanntlich offline, nun bereits seit dem Dezember 2010, die Luft sei raus betonten die sieben Jungs in ihrem kurzen Abschlussplädoyer. Doch so ganz platt scheint der Reifen dann doch nicht zu sein, denn zumindest indirekt hat es bis zum Sommer 2011 gedauert, bis die Jungs einen Aufruf starteten, möglichst viele Songinterpretationen ihrer bisherigen Karriere einzusenden. Tatsächlich sind dabei offenbar über 200 Minuten Musik zusammengekommen, die es letztlich allerdings offenbar auch (fast) alle auf dieses Tribut-Album geschafft haben, denn auf der Doppel-CD sind ganze 76 Titel zu finden. Hauptsächlich handelt es sich augenscheinlich um Grindcore-Bands aus Deutschland, doch auch einige Exoten aus Griechenland, Brasilien oder Kanada haben ihren Weg auf diese Zusammenstellung gefunden.

Selbstredend sind es nicht gerade die überregional bekannten Bands, die an diesem Projekt teilgenommen haben, doch Truppen wie YACÖPSAE, JACK SLATER oder die EXCREMENTORY GRINDFUCKERS sind wenigstens szenebekannt. Auf die einzelnen Beiträge einzugehen, würde den Rahmen hier in jeder Hinsicht sprengen, von daher soll gesagt sein, dass viele Kapellen keine Mühen gescheut haben, die ursprünglichen Kompositionen der JAKA’s ganz nach ihrer eigenen Auslegung hin zu interpretieren. Ob ruppige, vollkommen verrohte Grind-Attacken, todesmetallisch angehauchtes Gewummer oder komödiantisch umgepolte Stücke, es gibt einiges zu entdecken in einem Gewirr ziemlich interessanter Bands wie EULENKRAMPF oder SCHWULE NUTTENBULLEN.

Gehört man zu jener Gruppierung, welche die JAPANISCHEN KAMPFHÖRSPIELE verehrt, dann ist dieses Tribute-Best-Of mit einer bunten Mischung der gesamten Schaffensgeschichte vermutlich Pflichtprogramm für den heimischen Plattenschrank. Falsch machen kann man in diesem Fall sicher nichts.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: