Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Reviews der Band
Enemynside - Whatever Comes

Enemynside

"Whatever Comes"
CD-Review, 846 mal gelesen, 25.09.2012 Wertung 07/10
Enemynside - Let The Madness Begin

Enemynside

"Let The Madness Begin"
CD-Review, 3681 mal gelesen, 07.08.2004 Wertung 08/10

News der Band

07.06.2010

Die Thrasher ENEMYSIDE haben im April die Temple Of Noise Studios betreten um ihr drittes Album (vorläufig "The Black Issue" genannt)...

01.12.2007

ENEMYNSIDE haben einen Vertrag mit Sleazy Records unterzeichnet. Über diese erscheint Anfang nächsten Jahres ihr Album "In The Middle Of...

25.01.2007

Der Videoclip für das Stück "Burnt By The Sun" ist nun online. Unter diesem (Link) findet Ihr das Video von ENEMYNSIDE, übrigens in...


Metal.de auf Facebook
Interview

Enemynside

Und einmal mehr eine Thrash Band aus dem Stiefelland, die uns mit einem mehr als gelungenen Debut zeigt, dass auch in Italien das Dreschmetall wieder Goldwert besitzt! Zum Thema Touring, Fans und natürlich zur vorliegenden Scheibe "Let The Madness Begin", mit der sich die Jungs eindrucksvoll zur alten Schule bekennen, verrät uns Gittarero Matteo einige Einzelheiten ... Hallo Matteo! Was läuft so in Italien?
Aber zunächst : Glückwunsch! Mit eurem Output „Let The Madness Begin“ habt ihr eine feine Scheibe melodischen Thrashs veröffentlicht!
Nachdem wohl die meisten Metalheads ihr Vertrauen in alte Helden wie Metallica (sagen wir BESONDERS Metallica) verloren haben, steigt so manche Band aus dem Underground empor, um den Fans das zu geben, was sie wirklich wollen.
Stimmst Du zu, wenn ich sage, dass Enemynside sich hauptsächlich an Zeiten orientieren, zu denen Metallica „Kill ‘Em All“ und das furiose „Master Of Puppets“ rausgehauen haben?


Vielen Dank für die Glückwünsche; wir freuen uns, dass dir unsere CD zugesagt hat.
Ich denke, „Let the madness begin” ist ein starkes Album, bestehend aus 10 kraftvollen Songs, die alle mit dem Ziel geschrieben wurden, einen Mix aus vernichtendem und aggressivem Thrash alter Schule und unserer persönlichen Vision der Musik zu gestalten.
Ich weiß nicht recht, ob das Endresultat den frühen Metallica so sehr ähnelt, aber sicher ist, dass wir die Art Mucke schreiben, die wir lieben und dabei nicht am Tisch sitzen und darüber diskutieren, wie unsere Songs zu klingen haben.
Offensichtlich ist jeder in der Band von Metallica und der gesamten Thrash Metal Szene aus der Bay Area und New York beeinflusst worden, aber wir wollen sicher nicht als Metallica, Slayer oder Testament Klone auftreten.

Neben dem offenbaren Metallica Einfluss (besonders auf “In Memory Free“), erinnert eure Mucke auch ein wenig an Xentrix und manchmal auch an moderne Anthrax („Peace Of Mud“). Was hältst Du von diesem Vergleich und was sind zusätzliche Einflüsse auf euer Songwriting?

Wie ich schon andeutete, liegen unsere musikalischen Haupteinflüsse bei Bands wie Iron Maiden, frühen Metallica, Megadeth, Exodus, Testament und Anthrax etc.
Zudem stehe ich auf viele neue extremere Metalbands wie Soilwork, The Haunted, Darkane, Terror 2000, Carnal Forge und natürlich die mächtigen Death.
Sicher sind letztere keine neue Band, aber wie die Thrash Szene der 80er stellen sie einen großen Einfluss für mich dar.

Welche Metalspielarten sind es deiner Meinung nach nicht wert gehört zu werden?
Stört dich etwas in der internationalen Szene?


Ich denke, jeder hat die Freiheit, das zu hören, was er möchte. Persönlich höre ich das, was mir gefällt und ich kümmere mich nicht um Trends oder Klonbands.

Nenne uns 5 Bands, die du hasst anzuhören ...

Korn, Dream Theater, Cannibal Corpse, Darkthrone und Cure.

Enemynside existieren bereits seit rund 10 Jahren … woran lag’s, dass jetzt erst das Debut erscheint?

Wir haben verschiedene Line-Up Wechsel während der frühen Phase gehabt.
Das ist wohl der Hauptgrund, weshalb wir erst so viele Jahre nach der Bandgründung einen Plattendeal ergattern konnten.

Euer Album ist technisch hervorragend und äußerst konkurrenzfähig umgesetzt …
seit wann zockt ihr denn schon?


Dankeschön! Ich selbst spiele seit 1993, Francesco hat mit Singen und Klampfen 1989 angefangen und Luca ist seit 1996 Schlachtwerker.

Wer zeichnet eigentlich für die kraftvolle Produktion verantwortlich?
Erzähl uns ein bisschen darüber, wie ihr den feinen Sound hinbekommen habt.


Wir haben mit dem Toningenieur der Temple Of Noise Studios zusammengearbeitet, Christian Ice. Wir denken, das Alnum könnte sich zwar besser anhören, als es das tut, aber wir bekommen von Fans und Rezensenten dennoch ein sehr positives Feedback bezüglich des Sounds.

“Let The Madness Begin” ist über Frontiers Records veröffentlicht worden … nicht gerade ein typisches Metal Label. Seid ihr mit der Arbeit, die das Label für euch macht zufrieden?

Nun, wir warten erstmal, wieviele Kopien des Albums von Frontiers Recors vertrieben worden sind, dann werden wir diese Frage beantworten können, haha!
Wegen Promotion und Gigs machen wir uns keine Sorgen, denn der Live Manager von Temple Of Noise Records arbeitet da hart für uns. Wir hatten die Chance, im August in Slowenien auf dem Metal Dose Festival zu zocken; und für den kommenden Monat plant er bereits weitere Shows.

Das Line-Up hat sich einige Male in der Vergangenheit verändert … besonders die Positionen des Bassers und des Schlagwerkers sind oft neu besetzt worden.
Denkst du, dass ihr jetzt das perfekte und ein stabiles Line-Up gefunden habt?


Der Basser, der 4 Tracks für die Platte eingespielt hat, hat die Band verlassen und so sind wir auf der Suche nach einem Ersatz für ihn. Mit dem alten Line-Up haben wir von 2000 bis 2004 verschiedene Gigs gezockt und eine Promo CD mit dem Titel „Violent Beats“ sowie unser Debut Album aufgenommen. Also war dies bis zum Weggang von Alberto das langlebigste Line-Up.

Welcher Gig hat stellt für dich die beste Live Erfahrung dar?

Ich erinnere mich da an eine Live Show mit Dismember letzten Juni hier in Italien.
Das war einfach bärenstark. Zudem haben wir mit Konkhra 2003 gespielt und das war wahrlich eine großartige Nacht.
Und auch das Festival in Slowenien mit Tankard ist ne tolle Erinnerung für mich.

Laut eurer sehr schön gestalteten Website habt ihr das Metal Dose Festival am 14. August gespielt. Was kannst du uns über weitere Touringpläne berichten … wann kommt ihr mal nach Deutschland ?

Wir planen, diesen November Slowenien, Kroatien und Österreich zu betouren (evtl. mit Stormlord); leider haben wir noch keinen Kontakt zu Promotern und Veranstaltern in Deutschland. Also, wer an uns interessiert ist, kann uns gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erreichen und wir werden versuchen, ein paar Dates in Deutschland zu buchen.

Und welches Land wollt ihr unbedingt betouren?

Deutschland! Ich denke, dass ist der Heavy Metal Himmel hier in Europa!

Welche Momente sind eigentlich die besten, wenn ihr auf Tour seid?

Ich mag es zu reisen und on the road zu sein, meine Mucke zu zocken und jeden Tag ein paar Bierchen zu stemmen.
Das ist mein Lebensstil und beim Touren mit der Band kann ich frei und wild sein.

Ich hab schon in so manchem Review etc. erwähnt, dass der Thrash wiederkommt … aber das war ja absoluter Nonsens … der Thrash IST zurück!
Wie schätzt du die internationale Thrash Szene ein … welche Udnerground Bands magst du?


Yeah, der Thrash ist letztlich zurückgekehrt! Ich erinnere mich an die 90er, als die ganzen damals neuen Releases der alten Thrash Bands wie Exodus, Sodom, Nuclear Assault oder Tankard mit recht dürftigen Noten bewertet wurden. Ich blieb nach wie vor dabei, mir den Stoff anzuhören, weil ich an diese Art Musik glaube.
Als ich dann vor ein paar Jahren über die Reunions von Exodus, Death Angel, Nuclear Assault und Vio-lence gelesen habe, dachte ich nur : „Wir kommen wieder“!
In der internationale Szene sind zudem gute Bands wie The Haunted, Terror 2000, Dew-Scented und Carnal Forge unterwegs. Leider spielen die nicht gerade urtypischen Thrash wie die Bands der alten Schule, aber die einzigen Combos, die weiterhin am puren Thrash festhalten sind die, die ihn geschaffen haben.

Was gibt es über den nächsten Lonplayer zu berichten ?

Wir arbeiten an einer Handvoll Songs und meiner Meinung nach wird das neue Material ähnlich wie der „Let The Madness Begin“ Stil. Wir haben einige tiefergelegte Tracks geschrieben, aber keine Angst, das wird verdammt schneller Stoff sein!

Und was erwartet ihr euch von euren Fans (neben zu Ememynside bangen und ne Menge Spaß zu haben)?

Ich hoffe, dass sie uns weiterhin die kommenden Jahre unterstützen, zumal Fans das Wichtigste für eine Band wie die unsere sind. An dieser Stelle möchte ich allen Leuten in Europa Dank sagen, die unser Album gekauft haben.
Der nächste Longplayer wird euch nicht enttäuschen! Nochmals Danke für den Support!
Wir freuen uns, e-mails von unseren Fans zu erhalten und ich möchte jeden von euch ermutigen, uns zu schreiben … alle mails werden beantwortet.
Wenn ihr wollt, tragt euch in unserem Gästebuch auf unserer Homepage ein.

Stell dir mal vor, du könntest eine Band auswählen, um den ultimativen Gig deines Lebens zu spielen … wen würdest du dir aussuchen?

Ich würde Exodus nehmen … und Francesco würde bestimmt mit Testament spielen wollen.

Herzlichen Dank für die Antworten … hast du noch ein paar Worte für die werte Leserschaft?

Danke an dich und an metal.de, dass ihr uns die Chance gegeben habt, über unsere Mucke zu sprechen. Ich hoffe, ihr besucht alle unsere Homepage enemynside.com und ladet die mp3s in der Soundsection herunter.
Cheers!














Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: