Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Mindpatrol

Das Luxemburger Sextett MINDPATROL gewährt heute erste Einblicke in ihr neues Album, in Form eines Musikvideos. Am 30. Oktober wird es zu "The Marble Fall", so der Titel des neuen Studiowerks,...



Monuments

Der letzte Headliner-Zuwachs des diesjährigen Euroblast-Festivals sind MONUMENTS. Die Briten komplettieren das deliziöse Potpourri um Bands wie BETWEEN THE BURIED AND ME, LEPROUS oder CYNIC. ...



Cradle of Filth

Die Veröffentlichung des neuen Albums "Hammer Of The Witches" von CRADLE OF FILTH steht unmittelbar bevor (10. Juli via Nuclear Blast Records), da können wir uns auch schon auf die dazugehörige...



Iron Maiden

Der Sänger der Heavy-Metal-Legende IRON MAIDEN hat im Rahmen der Musical Therapy Week das Therapiezentrum Nordoff Robbins in Kentish Town besucht. Anlass waren die alljährlichen...



Tad Morose

Sie sind einfach nicht unterzukriegen: Bereits seit 24 Jahren stehen die Schweden TAD MOROSE an vorderster Metalfront und halten zusammen mit ihren Kollegen MORGANA LEFAY die Fahne des...



Konzertbericht

Es ist definitiv keine Übertreibung, wenn man DEEP PURPLE zu den wichtigsten Bands der Rockmusik-Geschichte zählt, die auch die Entwicklung des Heavy Metal entscheidend mitgeprägt haben. Und obwohl die Band mit Unterbrechungen bereits seit 1968 existiert, kann man mit den Engländern auch im Jahr 2012 noch rechnen. Von Müdigkeit keine Spur befinden sie sich auf großer "The Songs That Built Rock"-Welttournee und haben sogar ein neues Album angekündigt.

Insbesondere bei den älteren Semestern erfreuen sich DEEP PURPLE noch immer großer Beliebtheit, so dass die Stuttgarter Schleyerhalle heute zwar nicht ausverkauft, mit geschätzten 9000 Besuchern aber doch gut gefüllt ist. Dass man mit "Child In Time" inzwischen live auch nicht mehr zu rechnen braucht, hat sich längst herumgesprochen, so dass sich nach dem Konzert eine erstaunlich große Menschenmenge um einen einsamen, mit Gitarre und mobilem Verstärker bewaffneten Straßenmusikanten sammelt, der auf dem Weg zur U-Bahn-Station eben diesen unsterblichen Evergreen in Endlosschleife zum Besten gibt - wobei sich sein Bestes natürlich nicht einmal ansatzweise mit dem vergleichen lässt, wofür man kurz zuvor noch Eintrittspreise von 60 Euro aufwärts zu zahlen bereit war...

 


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: