Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Isvind

Ihr "Daumyra"-Album ist erst letztes Jahr erschienen, nun kündigen die norwegischen Black-Metal-Kriegsknechte ISVIND bereits für 2015 ihre kommende, vierte Platte an. Sie soll "Gud" heißen und...



Centinex

Vor Kurzem wurde bereits bekannt, dass die schwedischen Todesblei-Veteranen CENTINEX mit ihrem neuen Album "Redeeming Filth" am 21. November nach neun langen Jahren zurückkehren. Der britische...



Arcturon

Das Schweizer Metalquartett ARCTURON veröffentlicht mit "My Treasure" das erste Video zu ihrer kommenden EP "Expect Us". Mit Sänger Aljosha Gasser in der Hauptrolle verarbeitet das Video nicht nur...



Iron Maiden

IRON MAIDEN-Fans aufgepasst! Nachdem vor ca. zwei Jahren alle Maiden-Alben aus den goldenen Achtzigern als schmucke Vinyl-Picture-Discs via Parlophone wiederveröffentlicht wurden, legt das Label...



Exodus

Zum anstehenden neuen Album "Blood In, Blood Out", welches  am 10. Oktober 2014 via Nuclear Blast erscheinen wird, haben EXODUS einen zweiten Making-of-Trailer herausgebracht. Was Gitarrist Gary...



Konzertbericht
Business as usual: Dezember = MOTÖRHEADtime. Pflichttermin. Diesmal macht Herr Kilmister leider einen Bogen um die bayrische Landeshauptstadt. Stuttgart und Fürth sind die einzigen Abstecher in südliche Regionen. Die Wahl fällt auf letzteres, denn a) ist Stuttgart weiter weg, b) ist am tags darauf stattfindenden Konzert Champions League-Spieltag (und somit die Vernichtung Turins...). Bis Fürth sind es zwar auch 360km, aber für den mittlerweile 64-jährigen Ian Kilmister nimmt man das ja gerne in Kauf.

Schätzungsweise 2.500 Leute sehen das ähnlich und folgen dem Ruf, bzw. lassen sich nicht lumpen und erweisen der Rocklegende trotz 42 Euro pro Karte und schwachem Vorprogramm die Ehre.

Die Stadthalle in Fürth kannte ich bislang noch nicht - sieht cool aus: 70er Jahre-Architektur, viel Holz, nach hinten ansteigend, große Bühne... man fühlt sich irgendwie zurückversetzt an den alten Christiane F.-Streifen und das da vorkommende DAVID BOWIE-Konzert: diese große, alte Halle, überall dicke, volltrunkene Rocker in schwerer Garderobe, alles unfassbar verqualmt und eine stets latent vorhandene Agressivität bei vielen Anwesenden.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: