Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Napalm Death

Von links nach rechts: Produzent Russ Russell, Mark 'Barney' Greenway, Basser Shane Embury Es ist noch etwas hin, aber Ehre, wem Ehre gebührt: Die Unverwüstlichen Urgesteine von NAPALM DEATH haben...



Led Zeppelin

Es wird wohl endgültig nichts mit der Reunion von LED ZEPPELIN. Zu dieser Erkenntnis ist auch Jimmy Page gekommen. Aber er hat dafür... im Gespräch mit dem NME angekündigt, im kommenden Jahr eine...



In Love Your Mother

Am 10. Oktober erscheint mit "The Great Ape Project" das Debüt der Schweizer Mathcore-/Prog-Rabauken IN LOVE YOUR MOTHER. Wir präsentieren euch vorab und exklusiv den ersten Song der Scheibe! Wie...



Equilibrium

Wer sich vom Oktoberfest-Rausch schon wieder erholt hat, darf sich auf die heute startende "Erdentempel"-Tour von EQUILIBRIUM freuen! Denn wie lässt sich der "Wurzelbert" oder die "Wirthausgaudi"...



Arcturon

Wer hat's erfunden? Die Schweizer! Na ja, erfunden haben die Schweizer von ARCTURON den Melodic Metal zwar nicht, spielen ihn aber mehr als anständig. Der knappe Trailer lässt aber die harten...



Konzertbericht
Business as usual: Dezember = MOTÖRHEADtime. Pflichttermin. Diesmal macht Herr Kilmister leider einen Bogen um die bayrische Landeshauptstadt. Stuttgart und Fürth sind die einzigen Abstecher in südliche Regionen. Die Wahl fällt auf letzteres, denn a) ist Stuttgart weiter weg, b) ist am tags darauf stattfindenden Konzert Champions League-Spieltag (und somit die Vernichtung Turins...). Bis Fürth sind es zwar auch 360km, aber für den mittlerweile 64-jährigen Ian Kilmister nimmt man das ja gerne in Kauf.

Schätzungsweise 2.500 Leute sehen das ähnlich und folgen dem Ruf, bzw. lassen sich nicht lumpen und erweisen der Rocklegende trotz 42 Euro pro Karte und schwachem Vorprogramm die Ehre.

Die Stadthalle in Fürth kannte ich bislang noch nicht - sieht cool aus: 70er Jahre-Architektur, viel Holz, nach hinten ansteigend, große Bühne... man fühlt sich irgendwie zurückversetzt an den alten Christiane F.-Streifen und das da vorkommende DAVID BOWIE-Konzert: diese große, alte Halle, überall dicke, volltrunkene Rocker in schwerer Garderobe, alles unfassbar verqualmt und eine stets latent vorhandene Agressivität bei vielen Anwesenden.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: