Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

metal.de präsentiert

Sie gehören zu den erfolgreichsten und ältesten Thrash-Metal-Formationen Deutschlands. Nun kommen DESTRUCTION anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Albums "Under Attack" auf große Europe...



Saltatio Mortis

Die Spielleute von SALTATIO MORTIS kündigen ihre erste Werkschau an. Das Best Of wird den Titel “Licht & Schatten – Best Of 2000 - 2014“ tragen und mit einem in schwarz und weiß gehaltenen Cover...



dArtagnan

Die Folk-Rocker von DARTAGNAN spielen im Mai 13 Konzerte in Deutschland. Wer auf folkige Melodien und Helden-Thematik abfährt, dem sei die Band um FEUERSCHWANZ-Flöterich Hodi…äh… Ben Metzner...



Poison Headache

Metal Blade Records haben das metallische Hardcore-Trio POISON HEADACHE aus San Diego, Kalifornien unter Vertrag genommen zu haben und werden ihr selbstbetiteltes Debüt am 3. Juni veröffentlichen....



In Extremo

Ein Jahr nach dem 20-jährigen Bandjubiläum kündigen IN EXTREMO bereits ein neues Album an: "Quid Pro Quo" erscheint am 24.06.2016. Neben einer Warm-Up-Tour zum Releasedate des Albums warten die...



Konzertbericht
Die Supergroup des Heavy Metal hat sich endlich mal wieder erbarmt, einen kurzen Abstecher nach Europa zu machen. Die Rede ist natürlich von DOWN, der Südstaaten-Combo um den charismatischen ex Pantera Sänger Phil Anselmo. Vor ein paar Jahren gastierte die Band bereits in der Kölner Live Music Hall, welche nach Zeugenaussagen zu diesem Zeitpunkt brechend voll war. Obwohl die Truppe lediglich für zwei Gigs nach Deutschland kam, war die Live Music Hall zwar gut gefüllt, aber längst nicht ausverkauft. Ob dies an dem recht umstrittenen aktuellen Album "Over The Under“ liegt, was nicht allen Fans so recht geschmeckt hat?

Vor Beginn des Auftritts (DOWN waren ohne Vorband unterwegs), wurde mal wieder ein Mitschnitt aus privaten DOWN-Aufnahmen, sowie verschiedene Livemitschnitte diverser Bands gezeigt (z.B. THIN LIZZY, KISS). U.a. auch herrliche Szenen, bei denen auch schon mal Gebissprothesen durch den Tourbus plumpsen oder Rockstars (Zakk Wylde) Einrichtungen eines Hotelzimmers in den Pool werfen. Als dann nach ca. 60 Minuten der Vorhang im wahrsten Sinne des Wortes fiel, wurden die Musiker mit einem ohrenbetäubenden Applaus empfangen, was der Band sichtlich imponierte. "Rehab“ vom Debüt der Band "Nola“ machte den Anfang und von vorneherein war klar, dass DOWN es genossen, die Stücke ins gut aufgelegte Publikum zu feuern. Ein besonders gut aufgelegter Phil Anselmo machte zwar bei den ersten vier Songs nicht gerade viele Ansagen, was allerdings auch nicht nötig war, denn die Nummern sprachen für sich.

Das gesamte Set umfasste eine mehr oder weniger ausgeglichene Mischung der drei Alben "Nola“, "II - A Bustle in Your Hedgero“ und "III – Over The Under“. Wobei man zugeben muss, dass sich die wirklichen Hits einfach auf "Nola“ befinden und diese insgesamt deutlich überwiegten. So wurden bei den knapp 100 Minuten Spielzeit u.a. "Jail“, "Lifer“, "Rehab“, "Eyes Of The South“, das völlig frenetisch gefeierte "Temptations Wings“ und natürlich "Stone The Crow“, was ebenfalls total bejubelt aufgenommen wurde, vom Überalbum „Nola“ gezockt. So kamen die Tracks von den anderen beiden Alben wie "New Orleans Is A Dying Whore“, "Ghosts Along The Mississippi“, "N.O.D.“, "Learn From This Mistake“ und “The Tides” zwar auch zum Einsatz, aber die Stimmung war hier bei weitem nicht so locker und feierlich wie bei den "Klassikern“.

Phil Anselmo


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: