Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Brannthorde

Nachdem uns das Schwarzwälder Black-Metal-Duo BRANNTHORDE unlängst mit "Durch Das Finster" den ersten Song ihres Debütalbums "Auf Teufel Komm Raus" präsentierten, legt das Gespann nun nach: Mit...



Schammasch

SCHAMMASCH aus der Schweiz veröffentlichten letztes Jahr ihr zweites aufregendes Album "Contradiction", das uns auf ganzer Linie überzeugen konnte. Ab dem 22. Mai 2015 ist endlich auch das lange...



Doro

DORO hat schon die größten Städte und coolsten Clubs gerockt. Am 19. September 2015 wird der blonden Rock-Queen zudem die Ehre zuteil, als erste deutsche Künstlerin überhaupt bei dem weltberühmten...



Kataklysm

Die kanadische Death-Metal-Legende KATAKLYSM hat die Aufnahmen zum zwölften Studioalbum "Of Ghosts And Gods", welches am 31. Juli 2015 via Nuclear Blast veröffentlicht wird, bereits abgeschlossen....



Broken Hope

Unter dem Namen "April Atrocity Tour" werden BROKEN HOPE zusammen mit INTERNAL BLEEDING, THE WALKING DEAD ORCHESTRA und BLEEDING UTOPIA im April 2015 auf eine ausgedehnte Europa-Tour gehen, die...



Konzertbericht
Lachend, singend, redend und immer einen Glimmstengel in der Hand – so begeisterte HIM-Frontmann Ville Valo Ende vergangener Woche die Hamburger. Die Odyssey hat also begonnen. Genauer: Die Jägermeister Love Metal Odyssey von HIM und Co-Headliner Zeraphine durch Deutschland. Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag brachten Ville und Co die Große Freiheit zum Platzen: Beide Konzerte waren ausverkauft. Ärgerlich jedoch, dass die Gigs als Frühshows angesetzt waren, sich die Türen daher schon um 18 Uhr öffneten und alle Bands etwas weniger Zeit hatten, als an anderen Orten – um 23 Uhr musste der Saal komplett frei geräumt und das Equipment verstaut worden sein. So gingen die Hamburger Pinkostar bereits um 18.20 Uhr auf die Bühne. Als erste von drei Bands spielen zu müssen, ist zumeist eine recht undankbare Aufgabe, für Pinkostar jedoch kein Problem: Sie nutzten ihren Heimvorteil gekonnt aus sorgten schon zu früher Stunde für gute Stimmung im Saal.

Ville Valo / HIM


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: