Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Powerwolf

Alle POWERWOLF-Jüngern, denen der vorab veröffentlichte Ohrwurm "Army Of The Night" als Vorgeschmack auf das am 17. Juli erscheinende neue Studioalbum "Blessed & Possessed" noch nicht ausreicht,...



Napalm Death

  NAPALM DEATH veröffentlichen mit dem bislang unveröffentlichten "Earthwire" einen Song zu Benefiz-Zwecken, die Einnahmen dienen dem Wiederaufbau des am 25. April diesen Jahres von einem...



Disturbed

DISTURBED haben ein Making-Of-Video zu ihrem neuen Studioalbum "Immortalized" veröffentlicht. Das Album erscheint am 21. August via Reprise Records und ist der Nachfolger des 2010er-Releases...



Carcass, Napalm Death, Ob...

Der Herbst verspricht ein Fest zu werden, für alle Death-Metal- und Grindcore-Fans - ja für alle Metal-Fans. Mit CARCASS, NAPALM DEATH, OBITUARY, VOIVOD und HEROD hat sich ein Billing...



Marilyn Manson und Jonath...

Wie MARILYN MANSON kürzlich in einem Reddit-Post verriet, arbeitet er derzeit  an Akustik-Songs, teilweise soll es dabei zur Zusammenarbeit mit KORN-Fronter Jonathan Davis kommen. Konfrontiert mit...



Konzertbericht
MISERY SPEAKS hatten die undankbare Aufgabe, diesen großen Abend zu eröffnen. Waren sie auf der Tour mit THE SORROW im Februar noch der beste Act, so schienen sie im Columbia Club nicht allzu gut anzukommen. Zwar war die Halle bereits halbwegs gut gefüllt, jedoch entfachten die Münsteraner nur in den ersten Reihen Feuer. Ein paar Matten kreisten, doch überwiegend verzog sich das Publikum lieber in Richtung Merch-Stand oder an die Bar. Schade, denn die Jungs sind auf der Bühne wirklich sehenswert, mit spaßigen Ansagen zwischendurch und einem enormen Bewegungspotenzial. Alles in allem waren MISERY SPEAKS ein amtlicher Opener, welcher vom Publikum leider nicht so ganz wahrgenommen wurde.
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: