Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Axel Rudi Pell - Into The Storm

Axel Rudi Pell

"Into The Storm"
CD-Review, 2414 mal gelesen, 10.01.2014 Wertung 07/10
Axel Rudi Pell - Live On Fire

Axel Rudi Pell

"Live On Fire"
CD-Review, 3474 mal gelesen, 26.03.2013 Wertung 08/10
Axel Rudi Pell - Circle Of The Oath

Axel Rudi Pell

"Circle Of The Oath"
CD-Review, 3322 mal gelesen, 10.03.2012 Wertung 08/10
Axel Rudi Pell - The Crest

Axel Rudi Pell

"The Crest"
CD-Review, 3430 mal gelesen, 06.05.2010 Wertung 08/10
Axel Rudi Pell - One Night Live

Axel Rudi Pell

"One Night Live"
DVD-Review, 3432 mal gelesen, 24.02.2010 Wertung 06/10

Interviews der Band
Axel Rudi Pell
Völliger Bullshit
2846 mal gelesen, 17.01.2014
Axel Rudi Pell
Axel Rudi Pell
2527 mal gelesen, 22.11.2008
Axel Rudi Pell
Vielleicht endlich mal eine "Goldene"
4361 mal gelesen, 26.03.2004

News der Band

04.04.2014

Nachdem der Bochumer Saitenflitzer AXEL RUDI PELL mit seinem aktuellen Album "Into The Storm" etliche Erfolge einfahren konnte (u.a. hohe...

07.09.2011

Sieben Jahre vergingen seit der Veröffentlichung von "The Ballads III". Im Mai 2010 starb der einstige RAINBOW/BLACK SABBATH-Sänger Ronnie James...

15.01.2010

Die deutschen Melodic-Metaller um AXEL RUDI PELL werden die neue DVD "One Night Live - Live At The Rock Of Ages Festival 2009" am 19. Februar 2010...

17.04.2009

Am 2. Juni 2009 wird der deutsche Gittarenheld AXEL RUDI PELL samt seiner Stammmannschaft eine "Best-Of Compilation"-Scheibe auf den Markt werfen....

19.12.2008

Im Januar präsentieren wir Euch die "The Skull Crown Tour" von AXEL RUDI PELL. Aufgrund der großen Ticketnachfrage wurde das Konzert am...


Live-Reviews der Band
Live @ Zeche Bochum
5447 mal gelesen, 16.04.2014
16.04.2014
5556 mal gelesen, 16.04.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Videopremiere news

Axel Rudi Pell

Sieben Jahre vergingen seit der Veröffentlichung von "The Ballads III". Im Mai 2010 starb der...
CD-Review

The Ballads IV

Artikel veröffentlicht am 17.09.2011 | 1894 mal gelesen

AXEL RUDI PELL ist seit über zwanzig Jahren solo unterwegs. In dieser Zeit hat er immer mal wieder eine Sammlung mit Balladen veröffentlicht. Nachdem seit der letzten schon sieben Jahre vergangen sind, wird es mit “The Ballads IV“ mal wieder Zeit, ein kleines Zwischenfazit zu ziehen.

Logischerweise liegt der Schwerpunkt dieser Compilation auf der aktuellen Schaffensphase des Künstlers. Dabei sind Tracks wie “Northern Lights“ selbst schon zu Klassikern geworden. Auch einige Cover-Versionen wie PHIL COLLINS “In The Air Tonight“ oder “Love Gun“ von KISS, die bereits vom Cover-Album “Diamonds Unlocked“ bekannt sind, haben es auf den Silberling geschafft. Seine beeindruckenden Künste am Sechssaiter demonstriert Axel mit den sehr gefühlvollen Nummern “Noblesse Oblige (Opus #5 Adagio Contabile)“ und “Haunted Castle Serenade (Opus #4 Grazioso E Agresso)“, die jeden Liebhaber von Gitarrenmusik in höhere Sphären versetzen. Nicht unerwähnt sollte zudem die Tatsache bleiben, dass dieses Album mit fast 75 Minuten die Spielzeit einer CD komplett ausnutzt, so dass auch noch Raum bleibt für epische Tracks in Überlänge, die so sehr die Faszination dieses Künstlers ausmachen. Vor allem der Rausschmeißer “The Curse Of The Damned“ sucht in seiner Vielschichtigkeit und Virtuosität seinesgleichen.
Prunkstück dieses Silberling sind allerdings sicherlich die drei neuen Nummern. Der Opener “Where The Wild Waters Flow“ ist eine für den Mann mit der blonden Mähne typische Ballade, mit episch-hymnischen Momenten und leicht melancholischem Text, der zum Nachdenken anregt. Aber auch zwei weitere Interpretationen von bekannten Songs anderer Künstler sind noch dazu gekommen. Mit “Holy Diver“ hat der Mann aus Bochum einen Song des im letzten Jahr verstorbenen RONNIE JAMES DIO aufgegriffen und diesen – ganz im Stile seiner Version von “Love Gun“ - zu einer wundervollen Ballade verwandelt, bei der dem Hörer noch einmal alle schönen Erinnerungen kommen, die er mit dem ehemaligen BLACK SABBATH- und RAINBOW-Sänger verbindet. Es sind Momente wie diese, in denen einem klar wird, wie sehr dieser kleine Mann dem großen Musik-Business fehlt. LEONARD COHENs “Hallelujah“ schließlich wurde schon vielfach neu interpretiert. Aber kaum eine Version ist so gefühlvoll wie jene, die sich auf dieser Balladen-Sammlung findet. Man hört diesem Song in jedem Moment an, dass alle fünf Musiker mit vollem Herzblut bei der Sache waren.

Und genau das macht AXEL RUDI PELL so besonders. Er schert sich nicht um Trends oder Moden, sondern macht immer genau das, was ihm sein musikalisches Herz gerade eingibt. Dabei kommen auch immer wieder emotionale und melancholische Balladen heraus, die es wert sind auf so einer besonderen Sammlung wie “The Ballads IV“ verewigt zu werden.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: