Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Interviews der Band
DC4
Interview mit Jeff Duncan
1934 mal gelesen, 27.08.2011

News der Band

24.06.2008

DC4, die Band von Jeff Duncan (ARMORED SAINT, ODIN), Rowan Robertson (DIO), Shawn Duncan (ODIN), und Matt Duncan, hat bei Chavis Records...

22.07.2007

DC4 haben ein neues Album am Start. Derzeit steht die Truppe in Verhandlungen mit diversen Labels, erscheinen soll das neue Werk dann Ende...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Besitzer Tom Skealer verstorben news

Sound City Studios

Tom Skeeter, seines Zeichens Besitzer der Sound City Studios in Los Angeles, ist am vergangenen...
Festivalbericht Rock'n'Heim 2014 Live-Review

Rock'n'Heim

Nachdem das Rock'n'Heim im letzten Jahr zum ersten Mal sehr erfolgreich auf dem Hockenheimring in...
Der große Festivalbericht 2014 Live-Review

Bang Your Head

Seit jeher ist das BANG YOUR HEAD-Festival eine Veranstaltung, die traditionell ausgerichtet ist,...
CD-Review

Electric Ministry

Artikel veröffentlicht am 28.07.2011 | 3212 mal gelesen

Dass DC4 den Rock und Metal im Blut haben, konnte der Duncan-Clan bereits mit Alben wie "Volume One" und "Explode" beweisen. Kein Wunder, so zockt Frontmann Jeff Duncan schon seit den 90ern bei ARMORED SAINT und auch bei der Legende ODIN aus L.A. haben/hatten er und seine Brüder die Finger im Spiel. Gitarrist Rowan Robertson hingegen konnte sich seine Erfahrungen bei DIO aneignen. Noch Fragen?

Okay, ganz so kurz fassen sollte man sich nicht, auch wenn man bei dieser Konstellation eigentlich nur von einem klasse Werk ausgehen kann. Und die Vorschuss-Lorbeeren werden nicht umsonst vergeben, denn das neue Album "Electriy Ministry" schlägt ein wie eine Granate.

Schon das Intro, was einen ein wenig verrückt machen kann, lässt eine feine Gänsehaut aufkommen, bis die ersten erlösenden Drums und Riffs von "Electric Ministry" beginnen. Gleich zu Anfang also ein waschechter Heavy-Rock-Nackenbrecher, der zeigt, wohin die Reise gehen wird. Sänger und Gitarrist Jeff Duncan kann durch seine außergewöhnliche und markante Stimme sofort überzeugen und die rotzig gespielte Mucke ebenfalls. Drummer Shawn Duncan führt seine Mitstreiter mal locker, mal heftig durch die Landschaft , während sich Jeff mit Rowan Robertson quasi um die Riffs prügelt, denn man hat den Anschein, als ob sich die Jungs gegenseitig mächtig aufpeitschen würden. Bassist Matt Duncan hingegen agiert mit einer exakten Spielleistung locker durch die Arrangements.

Die elf Tracks der Scheibe haben es allesamt in sich. Groove, Dreck, Hard Rock und Heavy Metal gehen Hand in Hand und das alles mit einer Attitüde, die ihresgleichen sucht. Dabei vergisst die Combo jedoch nicht, vieles mit einem Augenzwinkern ("XXX", "Rock God") oder auch mit einer Portion Ernsthaftigkeit ("25 To Life") zu versehen. Eine ausgewogene Balance, welche sich in jede Gemütslage zu versetzen weiß. Daneben finden sich mit Songs wie "The Ballad Of Rock And Roll", "Broken Soul", dem flotten "People" oder dem stampfenden "Glitter Girl" weitere Rock-Hymnen, die allesamt mit dem Gütesiegel versehen werden sollten.

Produziert wurde der Rock-Hammer von niemand geringeren als Bill Metoyer, der auch schon mit Gruppen wie SLAYER, WASP, FATES WARNING und ARMORED SAINT tätig gewesen ist. Natürlich verpasst Bill der Scheibe einen klasse Sound, der zu 100% zu der Musik passt.

DC4 beweisen auf "Electric Ministry", dass sie mit den Jahren immer besser werden, keine Frage. Und wer Bock auf handwerklich klasse gemachten, ehrlichen und straigten Heavy Rock / Heavy Metal steht, der sollte sich das Teil unbedingt zulegen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: