Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Down - IV - Part II

Down

"IV - Part II"
CD-Review, 1016 mal gelesen, 14.04.2014 Wertung 09/10
Down - Down IV Part I - The Purple EP

Down

"Down IV Part I - The Purple EP "
CD-Review, 3144 mal gelesen, 11.09.2012 Wertung 08/10
Down - Diary Of A Mad Band

Down

"Diary Of A Mad Band"
DVD-Review, 2077 mal gelesen, 15.10.2010 Wertung 06/10
Down - II

Down

"II"
CD-Review, 5674 mal gelesen, 13.05.2002 Wertung 09/10

Interviews der Band
Down
Down
3312 mal gelesen, 02.11.2007

News der Band

17.03.2014

"We Knew Him Well" heißt das neue Lied der Sludge-Ikonen DOWN, was man sich jetzt hier bei soundcloud.com anhören kann. Es wird am 13. Mai 2014...

17.10.2012

Du hast ein Ticket für das restlos ausverkaufte exklusive Deutschland-Konzert von DOWN am 31.10. in Dortmund? Du würdest die Band gerne mal...

15.09.2012

Die neue EP "Down IV Part I: The Purple EP" der US-Amerikaner DOWN, die auch bei uns großes Lob einheimsen konnte und die den Beginn einer Serie...

29.06.2011

Dass DOWN schon länger überlegen, anstatt eines neuen Albums lieber vier EPs herauszubringen, ist ja bekannt. Gitarrist Kirk Windstein hat diese...

27.06.2011

Rex Brown, Bassist beim Allstar-Konglomerat DOWN, hat seinen offiziellen Ausstieg aus der Band bekannt gegeben. "Ich bin offiziell draußen. Die...


Live-Reviews der Band
23.07.2014
5305 mal gelesen, 23.07.2014
23.07.2014
5792 mal gelesen, 23.07.2014
23.07.2014
796 mal gelesen, 23.07.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Over The Under

Artikel veröffentlicht am 25.09.2007 | 5312 mal gelesen Da ist sie nun endlich, die dritte Scheibe um die ehemalige PANTERA-Frontsau Phil Anselmo. Einst als Nebenprojekt gestartet, hat sich die Gruppe zu einer richtigen Band gemausert. Na ja, mittlerweile irgendwie gezwungenermaßen, da es sich mit PANTERA erledigt hat. Aber irgendwie sind DOWN eine richtig faule Band. Denn seit 1995 haben die Jungs es nur auf satte drei Platten geschafft. Na ja, Qualität oder Quantität, was?

Und wo wir gerade bei Qualität sind. Diese ist zwar auf „Over The Under“ auch gegeben, dennoch, das Werk kann mit seinen zwei Vorgängern nicht so ganz mithalten. Keine Frage, die Songs sind wohl durchdacht, gut arrangiert und die Spielfreude kann man mit jeder Minute spüren. Aber schon bei den ersten Anläufen will der Funke nicht so ganz überspringen. Klar, Phil Anselmo macht wie immer einen mehr als soliden Job und zeigt der Welt, wie sich Metal aus dem tiefsten Süden der USA anhört. Doch leider verzettelt sich das Quintett immer wieder in ihren alten Spuren und Pfaden. Es gibt nichts Neues auf „Over The Under“ zu entdecken. Die gleichen Riffs, Songstrukturen und doomigen Tracks.

Wenn dann Songs wie „Never Try“ (gut gedacht, schlecht gemacht), „Mourn“ oder „In The Thrall Of It All“ um die Häuser ziehen, dann kommt einfach nur Langweile auf, gähn. Schade, aber so ist das nun mal. Anderseits gibt es aber auch eine Menge Gassenhauer. Der starke Opener „Three Suns And One Star“ kommt saugeil daher, nicht minder schlecht (wenn auch von der Struktur ziemlich simpel gehalten) ist „The Path“, „I Scream“ ist auch nicht zu verachten, ebenso „Beneath The Tides“. Als absoluter Wolf im Schafspelz gestaltet sich „Pillamyd“. Die brachiale Nummer ist verdammt wuchtig und unberechenbar. Das Schlusslicht „Nothing In Return (Walk Away)“ kann die Platte zwar auch nicht retten, erreicht jedoch vom Coolness-Status einen sehr hohen Stellenwert.

Ingesamt ist „Over The Under“ keine schlechte Platte. Wenn man sich die Allstar-Musiker hinter DOWN jedoch anschaut, dann kann man eine leichte Enttäuschung jedoch nicht verbergen. Da hätte ich mir nach fünf Jahren seit dem letzten Studioalbum wesentlich mehr versprochen. Nun, vielleicht kann man die Band bald mal wieder auf der Bühne sehen. Sollten die Tracks live mehr überzeugen, wäre ich sehr froh.
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 09/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 08/10 Deleted User | 29.09.2007 | 01:00 Uhr

So unterschiedlich können die Meinungen sein! Auch für mich kommt nichts an \\\"Nola\\\" ran, aber die \\\"II\\\" schlägt das neue Album meiner Meinung nach um Längen. Allein schon das vom Rezensenten gar nicht...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 29.09.2007 | 01:00 Uhr

Also ich kann mich der Review in keinster Weise anschließen. Die Platte ist einfach zeitlos und bietet astreinen Southern Metal. Ich kann meinem Vorredner nur rechtgeben, da man die Platte mehrmals hören muss, was sie meiner Meinung nach...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 09.10.2007 | 01:00 Uhr

Für diese Platte kann ich ebenfalls nur die Höchstnote ziehen, denn es ist für mich darauf beim besten Willen kein Ausfall oder ein auch nur etwas zu schwach ausgefallener Song auszumachen, der eine Abstufung wirklich rechtfertigen...