Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Dragonforce - Maximum Overload

Dragonforce

"Maximum Overload"
CD-Review, 2594 mal gelesen, 09.08.2014 Wertung 08/10
Dragonforce - The Power Within

Dragonforce

"The Power Within"
CD-Review, 3283 mal gelesen, 12.04.2012 Wertung 08/10
Dragonforce - Twilight Dementia

Dragonforce

"Twilight Dementia"
CD-Review, 3483 mal gelesen, 22.09.2010
Dragonforce - Inhuman Rampage

Dragonforce

"Inhuman Rampage"
CD-Review, 7967 mal gelesen, 07.01.2006 Wertung 08/10
Dragonforce - Sonic Firestorm

Dragonforce

"Sonic Firestorm"
CD-Review, 5858 mal gelesen, 12.06.2004 Wertung 04/10

Interviews der Band
Dragonforce
Interview mit Herman Li zu "The Power Within"
1823 mal gelesen, 19.04.2012
Dragonforce
Dragonforce
2551 mal gelesen, 01.11.2008

News der Band

18.06.2014

Packt die goldene Luftgitarre aus, denn es gibt Neuigkeiten aus dem Hause DRAGONFORCE! Gemeinsam mit dem TRIVIUM-Sänger Matt Heafy haben die...

15.09.2012

Die englischen Power Metaller von DRAGONFORCE haben ein neues Video zum Song "Seasons" abgedreht, das ihr euch unten ansehen könnt. "Seasons"...

22.06.2010

DRAGONFORCE werden 13. September 2010 das Live-Doppel-Album "Twilight Dementia" via Spinefarm Records und Roadrunner Records veröffentlichen....

05.05.2010

DRAGONFORCE haben sich von ihrem Sänger Zp Theart getrennt. Hier das offizielle Statement der Band: „It is with great regret that...

18.11.2009

Die Gitarrenhexer von DRAGONFORCE werden Anfang kommenden Jahres ihre beiden Alben "Valley Of The Damned" (2002) und "Sonic Firestorm" (2004) neu...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

Ultra Beatdown

Artikel veröffentlicht am 18.08.2008 | 7069 mal gelesen

Dass die Briten von DRAGONFORCE schon immer große Fans von Computerspielen und den dazugehörigen Soundtracks gewesen waren, ist ja schon bei der letzten Platte "Inhuman Rampage" durchgeschimmert. Aber selbst wenn die Truppe keine Nacht einschlafen könnte ohne vorher mit Tomb-Raider-Lösungsheften zu masturbieren: So ein unglaublich thrashiges Cover wie von "Ultra Beatdown" hat die Musikwelt wirklich nicht verdient. Nicht dass man im Power-Metal-Genre keine grottigen Cover gewohnt wäre, aber Grottigkeit in grün-rosa kann noch nicht einmal mehr von Cyber-Flauzen gerettet werden.

Und leider gehen die schlechten Nachrichten mit dem eigentlichen Album gleich weiter. Hatte man mit erwähntem "Inhuman Rampage" final nach zwei eher stilsuchenden Alben ein in sich stimmiges Manifest mit allen guten (irre Soli und wahnsinniges Tempo) und schlechten (lächerlich fröhliche Melodien) Seiten veröffentlicht, wirkt "Ultra Beatdown" wie die klassische Verschlimmbesserung. Um es kurz zu fassen: Die lächerlich fröhlichen Melodien gibt es immer noch, dafür wurde das Tempo an einigen Stellen mal auf 80er Jahre Midtempo ("The Last Journey Home") und mal in unsäglich schmalzige Balladensphären ("A Flame For Freedom") gedrosselt. Auch die Soli haben nachgelassen: Klar sind Herman Li und Sam Totman weiterhin Meister ihres Fachs, aber wenn man vier Minuten sehnsüchtig auf den Solopart wartet und dann fern jeder cleveren Akkordstruktur einfach nur gefrickelt wird, kann das bei einer Audioproduktion nicht wirklich überzeugen. Immerhin gibt es Ausnahmen: Erwähnt hardrockiges "The Last Journey Home" geht später in das wohl coolste High-Speed-Solo der Platte über, und bei "Reasons To Live" fühlt man sich dank einiger härterer Sachen erfolgreich in die kantigeren Songs des Vorgängers erinnert. Die Rettung in letzter Sekunde ist dann aber das abschließende "The Warrior Inside". Mehr als ununterbrochene Fröhlichkeit und wilde Maschinengewehrsoli gibt es hier zwar auch nicht, aber alles ist so dermaßen eingängig, dynamisch und mit Liebe zum Detail komponiert, dass sich die Laune unweigerlich auf ein neues DRAGONFORCE-Hoch hebt.

Wenn es so etwas wie richtige DRAGONFORCE-Fans gibt, werden diese also auch mit "Ultra Beatdown" ihren Spaß haben. Auf Abstriche muss man sich dennoch gefasst machen, weswegen Neueinsteiger definitiv mit dem Vorgänger anfangen sollten. Bleibt zu hoffen dass es hier bei einem einmaligen Ausrutscher geblieben ist, und man sich in Zukunft wieder mehr auf die eigenen Stärken konzentriert.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 06/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 02/10 Deleted User | 07.11.2008 | 01:00 Uhr

Valley of the Damned habe ich sehr genossen - auch Inhuman Rampage hat mir zugesagt, allerdings hatte es für mich weniger gute Songs als VotD, obwohl da nochmal aufs Gaspedal getreten wurde. Dass bei einer Band wie Dragonforce (Stichwort...  

melden Wertung 09/10 Deleted User | 18.01.2009 | 01:00 Uhr

Meine Wertungen zu den einzelnen Songs: Heroes Of Our Time 10/10; The Fire Still Burns 8/10; Reasons To Live 8/10; Heartbreak Armageddon 9/10; The Last Journey Home 9/10; A Flame For Freedom 10/10; Inside The Winter Storm 8/10; The Warrior Inside...  

Maronesque
melden Wertung 08/10 Maronesque | 12.10.2013 | 19:45 Uhr

Mir gefallen die quietschigen Melodien irgendwie, muss ja nicht immer grimmig-grantig sein. Einfach mal wie ein fröhliches Hühnchen im Viereck hüpfen ist doch auch mal ganz nett. Und ja, das Dudelriffing kratzt schon gerne an den Nerven.