Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Emerald - Unleashed

Emerald

"Unleashed"
CD-Review, 1906 mal gelesen, 16.08.2012 Wertung 08/10
Emerald - Re-Forged

Emerald

"Re-Forged"
CD-Review, 2219 mal gelesen, 21.10.2010 Wertung 08/10
Emerald - Forces Of Doom

Emerald

"Forces Of Doom"
CD-Review, 3005 mal gelesen, 22.04.2004 Wertung 04/10

Live-Reviews der Band
Keep It True Festival 2010
15329 mal gelesen, 01.11.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Calling The Knights

Artikel veröffentlicht am 28.04.2002 | 2772 mal gelesen The Emerald is ready to raise? Wer erklärt mir die Bedeutung dieses Schlachtrufes der Band EMERALD? Naja, hervorgegangen ist die Truppe jedenfalls aus den beiden Freiburger Bands DARK CRYSTAL und OPPRESS. Musikalische Einflüsse sind offenbar Bands wie CRIMSON GLORY, SAVATAGE und VIRGIN STEELE, es wird demnach klassisch-epischer Power-Metal zum Besten gegeben. Das nunmehr zweite Album der jungen Band setzt sich jedoch leider aus lediglich durchschnittlichen Liedern zusammen, die zwar allesamt nett und sauber arrangiert und eingespielt wurden, aber leider sehr berechenbar und zusammengebastelt wirken. Das wird meiner Meinung nach gerade beim Opener und Titeltrack deutlich, der vor musikalischen Klischees nur so strotzt. Bemerkenswert ist allerdings die Stimme von Shouter Jvo Julmy, der mit seinem räudigen Organ so gar nicht in das typische Bild des himmelhoch jauchzenden 8/15-Power-Metal-Sängers passen will. Dennoch fährt der Gute auch mal den einen oder anderen markerschütternden Scream auf, ein Stilmittel, das aber eher sporadische eingesetzt wird. Leider verderben ein paar selten auftretende stimmliche Schwächen manchmal den ansonsten durchweg guten Eindruck. Auch die klebrige Ballade "You Belong To Me" hätte man sich letztlich besser verkniffen, insgesamt erhält die Scheibe dadurch einen eindeutigen Hard-Rock-Touch und entspricht nur noch mehr dem vielzitierten Klischee. Abgerundet wird die CD übrigens, falls das jemand interessiert, mit zwei Bonustracks vom Vorgängeralbum. Fazit: Netter Sänger gepaart mit eher durchschnittlichen Songs, leider ein bisschen wenig Substanz für eine uneingeschränkte Kaufempfehlung alles in allem. Dennoch solltet ihr aus oben genannten Gründen ruhig mal reinhören und der Band eine faire Chance geben.
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: