Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
I Am I - See you again

I Am I

"See you again"
CD-Review, 773 mal gelesen, 23.12.2013

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Event Horizon

Artikel veröffentlicht am 26.09.2012 | 627 mal gelesen

Bei diesem bis Unternehmen handelt es sich um die aktuelle Baustelle des ehemaligen DRAGONFORCE-Frontmanns ZP Theart. Der hat sich in seiner Londoner Heimat neue Mitstreiter gesucht (unter anderem den früheren TOKYO DRAGONS-Drummer Phil Martini) und ist nun erpicht darauf, endlich den übermächtigen Schatten seiner Vergangenheit ablegen zu können.

Ob ZP den Namen seiner neuen Spielweise als Programm ansieht, mag man beurteilen wie man will, Fakt ist, dass der vorliegende Dreher, der schon seit einigen Monaten als Download-Version zu erhalten ist und erst auch als CD aufgelegt wird, durchaus darauf hinweist, dass hier jemand seine "Freischwimmer-Prüfung" ablegen möchte. Nicht ganz geschickt empfinde ich dafür zwar die Auswahl des Album-Openers, klingt doch "This Is My Life" von allen zehn Tracks noch am deutlichsten nach der "Ex" des Frontmannes, doch schon mit der feinen Melodic-Kamelle "Silent Genocide" deutet der Brite seine Eigenständigkeit und Intention an.

Bei I AM I geht es nämlich ganz offensichtlich wesentlich weniger um Vortragstempo und technischen Anspruch, als vielmehr um vermittelte Emotionen und für diese bedient sich der Sänger nebst Mannschaft in einem ungemein breiten Feld, das ich wesentlich näher bei Bands wie MASTERPLAN (passend, dass Roland Grapow den Mix übernommen hat) oder THUNDERSTONE verorten würde, als bei DRAGONFORCE.

Keine Ahnung warum, aber irgendwie ist mir im Verlauf der Spielzeit immer wieder Andre Matos eingefallen, wohl vorwiegend deshalb, weil auch Andre sich mit SHAMAN in gewisser Weise von seinen früheren Kollegen ANGRA auf nicht unähnliche Art zu distanzieren versuchte und auch ZP deutlich rauere Seiten zeigte.

Und ähnlich wie dem Brasilianer ist es auch ZP Theart gelungen, sich mit seinem ersten "Alleingang" ansprechend aus der Affäre zu ziehen, denn "Event Horizon" erweist sich als durchaus gelungenes Debüt, dem einzig noch die echten Hits fehlen, um auch erfolgstechnisch zu seinen Ex-Kollegen aufschließen zu können.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: