Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Jokerscourt - Promo CD

Jokerscourt

"Promo CD"
CD-Review, 2033 mal gelesen, 07.03.2011 Wertung 04/10

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
auch live wieder aktiv news

Pyogenesis

Im Rahmen ihres neuen Albums "A Century In The Curse Of Time", welches am 14. August über AFM...
gibt Tagesaufteilung bekannt news

Christmas Bash 2015

Das Christmas Bash 2015, das am 11. und 12. Dezember 2015 im Eventzentrum Geiselwind steigt, gibt...
müssen die Veröffentlichung ihres neuen Albums verschieben news

Powerwolf

Ob es POWERWOLF auch mit ihrem neuen Album "Blessed & Possessed" gelingen wird, die Pole-Position...
Erfolge & Europatour news

Paradise Lost

Die englischen Düster-Doom-Altvorderen PARADISE LOST haben mit ihrem letzte Woche erschienenen...
Remix von LXEKR news

Dead Alone

Vor einem halben Jahr haben DEAD ALONE mit "Nemesis" eine wahrlich wundervolle Platte auf die...
CD-Review

Land Of Stories (Promo-EP)

Artikel veröffentlicht am 23.06.2012 | 1372 mal gelesen

Vor einem guten Jahr stellten wir euch an dieser Stelle die erste Promo-CD von JOKERSCOURT vor. Inzwischen sind die vier Münchener wieder ins Studio gegangen, um an ihrem Debütalbum zu arbeiten. Zunächst veröffentlichen sie nun aber eine weitere Promo-Scheibe, die auf den Namen "Land Of Stories" hört und die drei der vier bereits vom Vorgänger bekannten Stücke plus einen neuen Song enthält. Die Neuaufnahmen profitieren von einem leicht verbesserten Sound, an den Arrangements der Stücke wurde jedoch praktisch nichts geändert.

Als Vergleich bieten sich noch immer EDGUY an, wenngleich Sänger Florian Huber mit diesem nicht einmal ansatzweise mithalten kann. Zu viele schiefe Töne haben sich hier eingeschlichen und zu unsicher wirkt seine Stimme, was er immer wieder mehr schlecht als recht durch ein Ausweichen auf rauhes Gegröle zu kompensieren versucht. Hier sollte sich der Frontmann dringend überlegen, ob sich Gesangsunterricht lohnen würde oder man nicht besser gleich Ausschau nach einem begabteren Sänger halten sollte.

Prinzipiell finde ich das Engagement und die Spielfreude des Quartetts bemerkenswert und bin überzeugt davon, dass hier auch deutlich mehr Potential vorhanden ist, als auf "Land Of Stories" letztlich zur Geltung kommt. Dennoch bin ich aufgrund der überschaubaren Fortschritte im Vergleich mit der Vorgänger-Scheibe aus dem letzten Jahr ein wenig enttäuscht. Aber vielleicht gelingt es ihnen ja mit ihrem noch für dieses Jahr angekündigten Debütalbum, sich freizuschwimmen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: