Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
King Diamond - Dreams Of Horror

King Diamond

"Dreams Of Horror"
CD-Review, 1162 mal gelesen, 03.11.2014
King Diamond - Give Me Your Soul, Please

King Diamond

"Give Me Your Soul, Please"
CD-Review, 6561 mal gelesen, 22.06.2007 Wertung 09/10

News der Band

31.03.2011

KING DIAMONDs Frau Livia hat sich kürzlich zum Gesundheitszustand ihres Mannes nach seiner dreifachen Bypass-Operation geäußert: "King hat am...

14.03.2011

Der Däne King Diamond, beziehungsweise mit richtigem Namen Kim Bendix Petersen (MERCYFUL FATE, KING DIAMOND) musste sich vor kurzer Zeit einer...

14.12.2007

KING DIAMOND wurden in der Kategorie "Beste Metal Darbietung“ für den Song "Never Ending Hill“ aus ihrem letzten Album "Give Me Your Soul…Please“...

13.07.2007

Nach Dänemark – wo man als der zweithöchste Neueinsteiger neben VELVET REVOLVER in dieser Woche die Charts enterte - ist der aktuelle...

10.07.2007

Das aktuelle KING-DIAMOND-Album "Give Me Your Soul... Please" ist der zweithöchste Neueinsteiger in die dänischen Charts dieser Woche. Der neue...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Posten Studiodokumentation von den Aufnahmen zum neuen Album news

Voodoo Gods

Ihr wollt wissen, was Corpsegrinder Fisher in seiner freien Zeit macht? Wenn er nicht gerade mit...
veröffentlichen ihr neues Album news

King Of Asgard

Nach "Fi'mbulvintr" und "... To North" wollen die schwedischen Viking-Metaller KING OF ASGARD am...
Nachschlag aus der Ukraine news

Hell:On

HELL:ON, eine unserer "Special“-Helden aus der Ukraine, werden uns im Laufe des Herbstes mit...
CD-Review

Abigail II - The Revenge

Artikel veröffentlicht am 30.01.2002 | 5299 mal gelesen

Schauerlich düster läutet Abigail II zum Headbanger-Feste ein und lehrt selbst dem einen oder anderen Black Metal Anhänger das Fürchten, (zumindest in Sachen Gänsehaut). Auf hohen musikalischen Niveau ertönen hier böse Arien, alles über allem schwebt die Stimme des Diamanten-Königs, welche die Hörerschaft noch in immer in zwei Lager Spalten dürfte. Schwer zu sagen, ob man sich an solch übertrieben hohe Gesangslagen überhaupt "gewöhnen" kann, sofern man sie nicht eh schon vergöttert.

Zumindest Einzigartigkeit kann man King Diamond wirklich nicht absprechen. Die Instrumentalfraktion angeführt von Saiten-Mastermind Andy LaRocque, der spätestens seit "Individual Thought Patterns" (R.I.P. Chuck) zur Allgemeinbildung des Metallers gehört, leistet ebenfalls klasse Arbeit. Killerriff reiht sich an Killerriff, stets mit starkem Old School-Touch. Die "alten Herren" zeigen dem jungen Gemüse mal wieder gehörig, wo der Hammer hängt. Applaudieren und kaufen!


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 10/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 10/10 Deleted User | 31.01.2002 | 01:00 Uhr

Endlich, die neue Platte. Nachdem sie ja eigentlich schon letztes Jahr erscheinen sollte, war ich um so gespannter, zumal die Story mit der Fortsetzung von Abigail ja schon viel versprach. Die Scheibe ist natürlich wieder super geworden, typisch...