Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Northern Kings - Reborn

Northern Kings

"Reborn"
CD-Review, 5460 mal gelesen, 28.01.2008 Wertung 07/10

News der Band

10.10.2010

Mit "Lapponia" liefern die Finnen NORTHERN KINGS nun die Neuauflage eines Songs, der 1977 auf dem finnischen Eurovision Song Contest gespielt...

04.12.2008

Die NORTHERN KINGS haben einen Video-Clip zum SEAL-Klassiker "Kiss From A Rose" (Link) veröffentlicht, der ersten Single-Auskopplung aus dem...

16.11.2008

Auf ihrem grafisch leicht überarbeiteten MySpace-Profil (Link) lassen die vier finnischen "Tenöre" gleich zwei neue Songs aus dem...

28.10.2008

Die finnische Symphonic-Metal-Band NORTHERN KINGS, bestehend aus Jarkko Ahola (TERÄSBETONI), Marco Hietala (TAROT, NIGHTWISH), Tony Kakko...

22.10.2007

Northern Kings nennt sich das Projekt von Nightwish-Bassist und Tarot-Frontmann Marco Hietala, der hier zusammen mit einigen anderen...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

Rethroned

Artikel veröffentlicht am 29.11.2008 | 5649 mal gelesen

Was macht man, wenn man Versandkosten sparen möchte, vor allem wenn es sich dabei um einen innereuropäischen Versand direkt aus Finnland handelt? Richtig, man ordert zwei oder gleich eine Handvoll Alben, freut sich wenn das Päckchen dann endlich angekommen ist (was manchmal verdammt fix geht!) und legt - mit einem breiten Grinsen - das erste Album ein und lauscht gespannt dem, was aus den Boxen tönt. Nachdem mir "Rock 'N Roll Children", das aktuelle Album von STURM UND DRANG - welches sich ebenfalls mit in besagter Lieferung aus Finnland befand - wirklich gut gefallen hat, jedenfalls deutlich besser als das Debüt, verhält es sich bei den NORTHERN KINGS allerdings genau entgegengesetzt, obwohl meine Erwartungen an das neue Material entsprechend hoch ausgelegt waren, denn "Reborn" höre ich mir auch heute noch immer wieder gern an.

"Rethroned", der Nachschlag der NORTHERN KINGS, ist in Finnland offiziell seit dem 19. November erhältlich, wieder einmal nicht nur als physikalisches Album, sondern auch bei iTunes online-weit. Den Auftakt macht das aus Rocky IV bekannte "Training Montage", ein Instrumental, das, bedenkt man dass die NORTHERN KINGS bisher dafür bekannt waren, ihre Cover-Songs völlig anders als das Original zu arrangieren, erstaunlich nah am Original hängen bleibt. Überraschend auch der BON-JOVI-Klassiker "Wanted Dead Or Alive", der ebenfalls mit viel Elan und - für meinen Geschmack - leider auch mit viel zu vielen Bombastelementen schlichtweg überladen und damit auch nicht mehr so eingängig wirkt wie das Original. Auch das SEAL-Cover "Kiss From A Rose" und der SINEAD O'CONNOR-Schmachtfetzen "Nothing Compares 2 U" transportieren keinen besonderen Witz, wie es die Songs auf "Reborn" immer wieder aufs Neue schaffen, sondern bleiben ziemlich nah am Original.

Erst zur Halbzeit beginnt die Band mit "My Way" (FRANK SINATRA) langsam aber sicher zu überzeugen. Wunderbar, wenn nach den ersten ruhigeren Zeilen, die Tony Kakko (SONATA ARCTICA) zum Besten gibt, und dem ersten "...I did it my way..." ein deftiges Gitarrengeschrammel einsetzt, das dem Song viel Power und ein gewisses Extra gibt, so dass mich nichts mehr im Sessel hält, und J. Ahola (TERÄSBETONI) mit seiner kräftigeren Stimme den Song fortsetzt. Hier ist die symphonische Begleitung zum ersten Mal tatsächlich stimmig und macht richtig Laune, diesen Song live zu erleben. Ebenfalls herausragend ist der symphonische Anteil bei "Take On Me" (A-HA), der von Streichern, stimmungsvollen Trompeten, atmosphärischen Chören und natürlich den einmaligen Stimmen der nordischen Könige lebt.

Eine positive Überraschung - damit hatte ich fast gar nicht mehr gerechnet - und mein Highlight des Albums ist jedoch die KYLIE-MINOGUE-Gute-Laune-Nummer "I Should Be So Lucky", die hier allerdings als langsame, sehr zähfließende und extrem düstere Doom-Version bedrohlich aus den Boxen kriecht und mir letztendlich doch noch ein Grinsen ins Gesicht zaubert - J.P. Leppäluotos (CHARON) tiefe Vocals sind selbstverständlich prädestiniert für diese Version, die wohlige Gänsehautschauer verursacht, um zum Ende hin doch noch etwas an Fahrt aufzunehmen und gemeinsam mit Marko Hietala (NIGHTWISH) im Duett auszuklingen.

Obwohl auf "Rethroned" erneut eine Auswahl an hochklassigen Songs getroffen wurde, kann das zweite Album der NORTHERN KINGS leider nur zu selten überzeugen. Viele Versionen wurden lediglich mit symphonischen Elementen aufgepeppt, ohne die Grundstimmung zu ändern, wie es desöfteren auf dem gerade dadurch charmanten Vorgänger der Fall war. Zudem sind die auf diesem Album zu findenden Versionen von "Wanted Dead Or Alive" und "A View To A Kill" (DURAN DURAN) so dermaßen mit Bombast überladen, dass mir das gehörig auf den Senkel geht.

"Rethroned" ist ein extrem durchwachsenes Album mit vielen Tief- aber auch einigen Höhepunkten, so dass letztendlich jeder für sich selbst entscheiden sollte, tatsächlich in diese Versionen zu investieren oder doch eher bei den Originalen zu bleiben.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: