Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Reaper - Fairies Return

Reaper

"Fairies Return"
CD-Review, 1457 mal gelesen, 24.07.2012
Reaper - The Devil Is Female

Reaper

"The Devil Is Female"
CD-Review, 2949 mal gelesen, 25.11.2007
Reaper - Hell Starts With An H

Reaper

"Hell Starts With An H"
CD-Review, 3500 mal gelesen, 02.03.2007 Wertung 08/10

News der Band

27.01.2007

Pünktlich zur inzwischen mehrfach verschobenen Veröffentlichung des REAPER Debütalbums "Hell starts with an H" am 23.02. gibt es...

16.01.2006

5 Monate sind seit dem Release der "Angst E.P." vergangen und es ist einiges passiert in dieser kurzen Zeit. Aus Reaper, zunächst "nur" als...

11.11.2005

Das erste Reaper Album wird "Hell starts with a H" heissen und ist für Februar 2006 geplant. Reaper haben zudem bereits mehrere Anfragen...

07.07.2005

REAPER, das neue Projekt von Ex-NamNamBulu Mastermind Vasi Vallis, hat einen Remix zur neuen SUICIDE COMMANDO MCD "Godsent/Menschenfresse"...

22.06.2005

Am 15.08. ist es soweit - die erste EP namens "Angst" der Einmannarmee REAPER wird via Infacted Recordings auf die Clubs losgelassen. mit an Bord...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Space Polic World Tour 2014 - live in Filderstadt Live-Review

Edguy

Anderswo feiert man an diesem 3. Oktober die gesamtdeutsche Reunion vor vierzehn Jahren, in...
Präsentieren neuen Videoclip news

Edguy

Am 18.04.2014 veröffentlichen EDGUY das dreizehnte Album ihrer Karriere. Lanciert wird das mit...
die hessischen Party-Thrasher veröffentlichen einen neuen Studio-Trailer news

Tankard

Mit "R.I.B." (das jeder Kenner der hessischen nicht-nur-Äppelwoi-Vernichter sofort zu "Rest In...
CD-Review

Gardens Of Seth

Artikel veröffentlicht am 11.11.2009 | 1984 mal gelesen

REAPER existieren schon 25 Jahre, sind allerdings bislang noch nicht in meine Wahrnehmung getreten. Offenbar fristen die Hessen mehr ein Underground-Dasein, was sich mit der Veröffentlichung von "Gardens Of Seth" über STF Records vielleicht ändert.

Geboten wird traditioneller Heavy Metal mit 80er-Einschlag. Soundliche Parallelen zu frühen GRAVE DIGGER kommen mir mehr als einmal in den Sinn. Ähnlich charakteristisch wie Chris Boltendahls Organ ist auch die Stimme von Daniel Zimmermann - eine Stimme, die man mit ihrem rauhen und in regulärer Lage tiefen Klang unter hunderten raushören kann. Manchmal ist sie von Growls nicht weit entfernt, doch auch Wechsel in die Höhen beherrscht Zimmermann. Diese Vocals drücken den Songs einen Stempel mit Wiedererkennungswert auf. Doch auch die Instrumentalisten können was. Besonders die vielseitige Gitarrenarbeit darf man gesondert erwähnen.

Diese fällt mir schon beim verspielten Intro "Into The Gardens Of Seth" auf, zieht sich aber mit interessanten Leads und knackigen Riffs durch das ganze Album. Auch das Instrumental "Al Andaluz" ist mit seinem spanischen Touch in der Hinsicht hörenswert. Beim von ICED EARTHs Epik inspirierten "Super Mystique" mit leichten orientalischen Anleihen erreicht die Leistung der Gitarristen ihren Höhepunkt. Andere Stücke sind wesentlich geradliniger und druckvoller wie "The Age Of Hunger" und "Dark Beyond Black" was mich auch zu dem Vergleich mit GRAVE DIGGER bewog.

Die angesprochenen Titel sind im Grunde auch meine Anspieltipps. Weitere Songs, bei denen REAPER die epischere Schiene fahren wollen, dümpeln so ein bisschen ohne Akzente vor sich hin. Die Ansätze sind, wie beispielsweise bei "Leviathan", schon okay, nur wird das zu sehr in die Länge gezogen und die Elemente wiederholen sich zu oft. Gar nicht punkten können bei mir die Metal-Darbietung des Gedichts "Der Erlkönig" und das etwas zwanghaft auf BLACK SABBATH getrimmte "Light Of Anger".

Im Fazit ist "Gardens Of Seth" ein Album, das sich ganz knapp aus dem Mittelfeld lösen kann. Der Sprung in die Spitzengruppe des Genres bleibt REAPER aber auch heuer verwehrt, doch Anhänger des traditionellen 80er-Metal sollten das Werk ruhig mal antesten.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: