Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
News der Band

04.03.2013

Ronnie James Dios Livevideo "Finding The Sacred Heart - Live In Philly 1986" wurde am 17. Juni 1986 im "Spectrum" in Philadelphia aufgenommen und...

25.07.2010

Am 12. Juli 2010 fand unter dem Titel „A Tribute To Ronnie James Dio“ ein Tribute-Konzert in der Zeche in Bochum statt. Beteiligt waren unter...

10.06.2010

Seinen allerletzten Auftritt hatte der kürzlich verstorbene Ronnie James Dio am 29. August 2009 in Atlantic City mit HEAVEN & HELL. Die...

20.05.2010

Zu Ehren des verstorbenen Ronnie James Dio findet am 30. Mai um 14 Uhr in der "Hall of Liberty" in Los Angeles eine öffentliche Trauerfeier...

30.11.1999

Eine Aufnahme von RONNIE JAMES DIOs Auftritt bei CNN am 25.11. gibt es hier: (Link)


Metal.de auf Facebook
CD-Review

The Ronnie James Dio Story – Mightier Than The Sword

Artikel veröffentlicht am 28.08.2011 | 1998 mal gelesen

Um das Andenken an RONNIE JAMES DIO hoch zu halten, hat Universal rund 34 Jahre seines Schaffens auf eine Doppel-CD gebannt. Nicht, dass man die Leistung dieses großartigen Künstlers adäquat auf 140 Minuten limitieren kann, aber zumindest ist es eine recht umfassende Compilation, die hier unter dem Titel "The Ronnie James Dio Story – Mightier Than The Sword" veröffentlicht wird.

Sogar die Zeit bei ELF wurde mit dem swingenden Rocker "Caroline County Ball" berücksichtigt, ebenso der kurze Ausflug mit Roger Glovers BUTTERFLY BALL, der sich auf der Doppel-CD mit dem stimmungsvollen "Love Is All" niederschlägt. Sein Engagement bei RAINBOW, das sich über drei Studioalben erstreckt, wird mit immerhin acht Stücken festgehalten. Darunter sind die gefühlvoll-epischen Gänsehaut-Songs "Temple Of The Kings", "Catch The Rainbow" und "Lady Of The Lake", aber auch die Hardrock-Hymnen "Long Live Rock'n'Roll" und "Kill The King" (letzteres in einer Live-Version).
Die erste Ära mit BLACK SABBATH brachte RONNIE JAMES DIO dann auch erstmals zum Metal. Die genialen 80er-Alben "Heaven And Hell" und "Mob Rules" glänzen mit sechs Stücken auf dieser Compilation, unter anderem die beiden Titeltracks, "Children Of The Sea" und "Voodoo". Ronnies eigenes Projekt DIO war wohl ebenfalls in den 80ern am Besten und brachte der Metal-Welt solche Klassiker wie "Holy Diver", "Rainbow In The Dark", "We Rock" und "Rock'n'Roll Children" die ebenfalls auf "The Ronnie James Dio Story – Mightier Than The Sword" vertreten sind. Allerdings vermisst man aus dieser Zeit auch viele starke Hits, während ich persönlich "Push" nicht unbedingt ausgewählt hätte.
1992 wagte Dio nochmal einen zweiten Versuch mit BLACK SABBATH, aus dem das Album "Dehumanizer" entsprang. Hiervon findet sich das kraftvolle, düstere "I" auf dieser Compilation, und von dem SABBATH-Sampler "The Dio Years" hat es das bis dato unveröffentlichte "Shadow Of The Wind" auf die Doppel-CD geschafft. Die letzten beiden Stücke gehören zu der Zeit mit HEAVEN AND HELL. Es handelt sich um eine Live-Version von "Neon Knights", sowie "Bible Black" vom Album "The Devil You Know".

Wie gesagt: man kann das Wirken eines Künstlers, der fast 40 Jahre musikalisch unterwegs war und dabei unzählige Rock- und Metal-Klassiker erschaffen hat, schwerlich auf zwei CDs reduzieren. Aber die Song-Auswahl ist – abgesehen vielleicht von der DIO-Ära – recht gelungen. Wer sich einen groben Überblick über DIOs langes Schaffen aneignen will, kann zu "The Ronnie James Dio Story – Mightier Than The Sword" greifen. Wer aber bereits einen Großteil der RAINBOW-, SABBATH- und DIO-Werke im Regal stehen hat, braucht die Compilation kaum.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: